• IT-Karriere:
  • Services:

Opera Mobile 9.7 für Windows Mobile mit Turboschaltung

Turbomodus komprimiert Datenverkehr und übernimmt Seiten-Rendering

Mit Opera Mobile 9.7 hält der Turbomodus von Opera Einzug in die mobile Browserwelt. Eine erste Betaversion steht bereit, die eine verbesserte Rendering-Engine erhalten hat, womit die Darstellung von Webseiten ebenfalls beschleunigt werden soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Opera Mobile 9.7 soll sich nach dem Willen des Herstellers vor allem durch hohe Geschwindigkeit auszeichnen. Opera Turbo wurde integriert, um den Zugriff auf Webseiten mittels Kompression bei geringer Bandbreite deutlich zu beschleunigen und zugleich Übertragungskosten zu sparen. Die Kompression übernimmt ein spezieller Opera-Server, der sich auch um das Rendering der Webseite kümmert. Der mobile Browser benötigt damit weniger Rechenkraft, um die Seite darzustellen.

 

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau
  2. NOVENTI Health SE, Gefrees/Bayreuth, Oberhausen, Mannheim

Das von Opera stammende Testvideo zeigt den Geschwindigkeitsvorteil von Opera Turbo im Vergleich zu Opera Mobile ohne diese Technik. Auch gegen den Internet Explorer Mobile tritt die Technik an und Microsofts Browser schneidet dabei sehr schlecht ab. Für den mobilen Datenstrom wurde EDGE verwendet. Während Opera Mobile im Turbomodus nach etwas mehr als 9 Sekunden die Seite geladen hat, braucht Opera Mobile ohne Turboschaltung etwas mehr als 30 Sekunden. Der Internet Explorer Mobile hat die Seite erst nach fast 3,5 Minuten fertig geladen.

Als weitere Neuerung arbeitet in Opera Mobile 9.7 die Rendering-Engine Presto 2.2, die Webseiten bis zu 25 Prozent schneller darstellen können soll. Damit nutzt der mobile Browser die gleiche Rendering-Engine wie in dem ebenfalls noch in Entwicklung befindlichen Opera 10. Als weitere Änderung sollen sich Widgets nun einfacher integrieren lassen.

Die Betaversion von Opera Mobile 9.7 für Windows Mobile steht zum Ausprobieren als Download bereit. Da es sich hierbei um eine Vorabversion handelt, kann es beim Einsatz der Software zu Abstürzen und Datenverlusten kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

seite down 08. Jun 2009

bin hier grade mit eplus drin, und komn nicht druff, hatt ma jmd n direkt link?

klirx 08. Jun 2009

hab mich mal ein wenig umgeschaut, und ein wohl am ehesten in frage kommendes Gerät...

dudelsack 08. Jun 2009

Das ist eine Standardformulierung. Bezogen auf die ganzen Online-Dienste kann ein...

Siga9999 08. Jun 2009

opera nutze ich auch gern und bis auf alles ausser google-reader wo firefox wirklich...

facker 08. Jun 2009


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor

Vom Junior-Projektleiter zum IT-Director konnte Florian Schader sämtliche Facetten der IT-Welt gestalten und hat eine Leidenschaft entwickelt, diese Erfahrungen weiterzugeben. Seine Grundmotivation ist die aktive Weitergabe seiner 20-jährigen Projekt- und Leitungserfahrung im IT-Umfeld, der Erfolg von Projekten und die aktive Weiterentwicklung von Menschen. Dabei stellt er immer den Bezug zur Praxis her. Als Trainer und Coach ist er spezialisiert auf Projektmanagement und Führungskräfteentwicklung.

Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor Video aufrufen
Confidential Computing: Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser
Confidential Computing
Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser

Die IT-Welt zieht in die Cloud und damit auf fremde Rechner. Beim Confidential Computing sollen Daten trotzdem während der Nutzung geschützt werden, und zwar durch die Hardware - keine gute Idee!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Gaia-X Knoten in Altmaiers Cloud identifzieren sich eindeutig
  2. Gaia-X Altmaiers Cloud-Pläne bleiben weiter wolkig
  3. Cloud Ex-SAP-Chef McDermott will Servicenow stark expandieren

Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Ryzen 9 3950X im Test: AMDs konkurrenzlose 16 Kerne
Ryzen 9 3950X im Test
AMDs konkurrenzlose 16 Kerne

Der Ryzen 9 3950X ist vorerst die Krönung für den Sockel AM4: Die CPU rechnet schneller als alle anderen Mittelklasse-Chips, selbst Intels deutlich teurere Modelle mit 18 Kernen überholt das AMD-Modell locker.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Zen-CPUs AMD nennt konkrete Termine für Ryzen 3950X und Threadripper
  2. Castle Peak AMDs Threadripper v3 sollen am 19. November erscheinen
  3. OEM & China AMD bringt Ryzen 3900 und Ryzen 3500X

    •  /