SAP hält 5 Milliarden Euro für Übernahmen bereit

"SAP wird weiter organisch und anorganisch wachsen"

SAP verfügt über Finanzreserven in Höhe von 5 Milliarden Euro für größere Übernahmen. Der Hersteller von Unternehmenssoftware will weiter organisch und anorganisch wachsen, sagte Firmenchef Leo Apotheker.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Softwarehersteller SAP hat 5 Milliarden Euro für Übernahmen in der Kasse. Der Hersteller von Unternehmenssoftware könnte 2,5 Milliarden Euro aus eigenen Mitteln und weitere 2,5 Milliarden Euro von den Banken erhalten, sagte Konzernchef Leo Apotheker der französischen Tageszeitung Le Figaro. "SAP wird weiter organisch und anorganisch wachsen", kündigte er weiter an.

Stellenmarkt
  1. Azure Engineer (w/m/d)
    Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
  2. Administrator (m/w/d) für ITSM/BMC Remedy
    Versicherungskammer Bayern, München
Detailsuche

SAP-Sprecher Christoph Liedtke bekräftigte: "Wir haben schon früher gesagt, dass wir größere Akquisitionen nicht ausschließen, wenn sie passend sind", sagte er. "Bisher waren wir sehr beschäftigt mit der Integration von Business Objects, aber das ist jetzt erledigt." SAP kaufte Business Objects im Jahr 2008 für 4,8 Milliarden Euro, die bislang größte Akquisition für die Firma aus Walldorf.

Angesprochen auf eine mögliche Übernahme von SAP durch Konzerne wie Microsoft und IBM erklärte Apotheker, der Konzern zöge es vor, unabhängig zu bleiben. Allerdings befinde sich mit 70 Prozent der Großteil der Aktien in Streubesitz, daher sei alles möglich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


an 11. Jun 2009

Gerade die vielen Optionen/Einstelllmöglichkeiten sind ja die Vorteile von SAP. Bevor man...

Sparer 07. Jun 2009

Hmm, na da muss die kleene SAP-Fisch aber noch ne Weile sparen, bis er den riesen...

Achtung... 07. Jun 2009

Dazu wurde die Wirschafts- und Bankenkrise doch ins Leben gerufen / bewusst...

mememe 07. Jun 2009

das nennt man dann politik...

Spielbank 07. Jun 2009

Dividende entspricht in etwa der Verzinsung des in Unternehmensanteilen angelegten...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kickstarter
Die Pibox ist ein Mini-NAS mit Raspberry Pi

Auf Basis des Raspberry Pi CM 4 entsteht die Pibox. Mittels Carrier-Platinen können daran zwei 2,5-Zoll-Laufwerke angeschlossen werden.

Kickstarter: Die Pibox ist ein Mini-NAS mit Raspberry Pi
Artikel
  1. Exascale: Europa-Supercomputer nutzt ARM mit Intel-Beschleunigern
    Exascale
    Europa-Supercomputer nutzt ARM mit Intel-Beschleunigern

    Der erste europäische Supercomputer der Exascale-Klasse kombiniert eigene ARM-Prozessoren, die Sipearl Rhea, mit Intels Ponte Vecchio.

  2. S9U fürs Homeoffice: Samsung stellt 49-Zoll-Ultrawide-Monitor mit KVM-Switch vor
    S9U fürs Homeoffice
    Samsung stellt 49-Zoll-Ultrawide-Monitor mit KVM-Switch vor

    Der S9U ist Samsungs neuer 32:9-Bildschirm. Er integriert USB-C mit 90 Watt Power Delivery und einen KVM-Switch. Das Panel schafft 120 Hz.

  3. XTurismo: Fliegendes Jetski aus Japan für knapp 600.000 Euro
    XTurismo
    Fliegendes Jetski aus Japan für knapp 600.000 Euro

    Wo auch immer man sie fliegen dürfen wird, Multikopter für den Personentransport sind im Kommen. Dieses Flugobjekt stammt aus Japan.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • WD Black SN750 1TB 89,90€ • Acer 27" FHD 165Hz 191,59€ • PS5 Digital + 2. Dualsense + 100€-Amazon-Gutschein mit o2-Vertrag sofort lieferbar • Kingston 1TB PCIe 69,90€ • GTA Trilogy Definitive 59,99€ • Alternate-Deals (u. a. Apacer 960GB SATA 82,90€) [Werbung]
    •  /