RTL und Vox bald kostenpflichtig in HD

SES Astra bereitet Satellitenangebot HD+ vor

Bevor die öffentlich-rechtlichen Fernsehsender Deutschlands 2010 den Regelbetrieb für HDTV aufnehmen, will der Satellitenbetreiber SES Astra private Sender hochauflösend anbieten. RTL und Vox sollen als erste im Spätsommer 2009 auf Sendung gehen. Für die Zuschauer wird das auf Dauer nicht kostenfrei bleiben.

Artikel veröffentlicht am ,

Unter dem Namen HD+ hat SES Astra seine neue HD-Offensive angekündigt, die allen interessierten Sendeanstalten offen stehen soll. Der Betreiber der Astra-Satelliten bietet den Sendern damit nicht nur Transponderkapazitäten an, sondern hat auch ein Bezahlmodell und die nötige Technik wie Smartcards entwickelt. Eine Sprecherin von RTL sagte Golem.de, es sei derzeit geplant, die beiden HD-Programm RTL und Vox zumindest im ersten Jahr der Einführung von HD+ kostenlos anzubieten und danach Gebühren zu verlangen.

Inhalt:
  1. RTL und Vox bald kostenpflichtig in HD
  2. RTL und Vox bald kostenpflichtig in HD

Diese Planungen sind aber noch nicht abgeschlossen und können sich ändern, wie sowohl SES Astra als auch RTL betonten. Noch nicht entschieden ist vor allem, ob HD+ mit bereits erhältlichen Receivern funktionieren wird. Aus technischer Sicht spricht dagegen nichts, denn das Programm wird mit Full-HD-Halbbildern (1080i) in MPEG-4 (AVC, H.264) ausgestrahlt und per Nagra verschlüsselt, wie RTL erklärte. Diese Standards unterstützen die meisten HD-Receiver, Nagra lässt sich auch über ein "Conditional Accesss Module" (CAM) nachrüsten, das in den CI-Slot von bestehenden Receivern passt.

Wie SES Astra angab, würde man für HD+ gerne den neuen Standard CI-Plus einsetzen, aber, so ein Unternehmenssprecher: "Es wird HD+ auch geben, wenn es kein CI-Plus gibt". Der Haken an CI-Plus ist nämlich, dass die neuen Module in bereits erhältlichen HD-Receivern ohne CI-Plus-Slot nicht funktionieren. Diese HD-Receiver stellen den Großteil des Marktes dar und sind teils schon ab 100 Euro erhältlich.

Dem Vernehmen nach drängen vor allem die Sender und die Rechteinhaber der Inhalte auf CI-Plus, weil sich damit unter anderem Aufnahmefunktionen und Jugendschutzeinstellungen genau kontrollieren lassen. Bei den bisherigen CI-Modulen war das nicht so. So gab es beispielsweise für nicht von Premiere zertifizierte Receiver mit Aufnahmefunktion CAMs, in denen eine gültige Abokarte funktionierte. Derzeit stellt Premiere allerdings das Verschlüsselungsverfahren um, so dass diese CAMs für diesen Zweck wertlos werden. HD-Receiver mit Aufnahmefunktion - und damit unter anderem auch Timeshift - werden von Premiere, das demnächst Sky heißt, nicht zertifiziert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
RTL und Vox bald kostenpflichtig in HD 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Horus Atum 12. Jul 2009

Ganz meine rede besser hätte ich es auch nicht schreiben könne, die großen Bosse...

mad 02. Jul 2009

frechheit. millionen mit werbung machen und dann noch für hd geld verlangen.

Captain 08. Jun 2009

Falsch, der Vermieter hat das Recht eine stationäre Anbringung an seinem Eigentum zu...

rap123 08. Jun 2009

Mir wäre es auch ganz recht, wenn der gesamte RTL Kostenpflichtig wäre. Da laufen doch...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
US-Streaming
Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix

Wenn Netflix-Abonnenten das Abo kündigen, wird vor allem der hohe Preis sowie ein schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis als Grund dafür genannt.

US-Streaming: Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix
Artikel
  1. Onlineshopping: Amazon vereinfacht Kündigung des Prime-Abos
    Onlineshopping
    Amazon vereinfacht Kündigung des Prime-Abos

    Auf Druck von Verbraucherschützern sind nur noch zwei statt bisher sieben Klicks nötig, um ein laufendes Prime-Abo bei Amazon zu kündigen.

  2. HP Victus: Aldi-PC mit 12C und RTX 3060 Ti für 1.500 Euro
    HP Victus
    Aldi-PC mit 12C und RTX 3060 Ti für 1.500 Euro

    Das Gaming-System von Aldi nutzt einen 12-kernigen Alder-Lake-Chip mit einer Ampere-Grafikkarte und 32 GByte RAM sowie 2 TByte Storage.

  3. Mojo Lens: Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse
    Mojo Lens
    Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse

    Ein winziges Micro-LED-Display, ein Funkmodem, ein Akku - und kein Kabel: Der Chef von Mojo Lens hat seine AR-Kontaktlinse im Auge getragen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cooler Master 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ • Nur noch bis 9 Uhr: The Quarry + PS5-Controller 99,99€ • Asus RX 6900 XT OC günstig wie nie: 1.049€ • Mindstar (Gigabyte RTX 3060 OC LHR 399€) • MSI RTX 3080 Ti 1.049€ • SanDisk microSDXC 400 GB 29€ • Samsung Galaxy Watch 3 119€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /