Abo
  • Services:

RTL und Vox bald kostenpflichtig in HD

SES Astra bereitet Satellitenangebot HD+ vor

Bevor die öffentlich-rechtlichen Fernsehsender Deutschlands 2010 den Regelbetrieb für HDTV aufnehmen, will der Satellitenbetreiber SES Astra private Sender hochauflösend anbieten. RTL und Vox sollen als erste im Spätsommer 2009 auf Sendung gehen. Für die Zuschauer wird das auf Dauer nicht kostenfrei bleiben.

Artikel veröffentlicht am ,

Unter dem Namen HD+ hat SES Astra seine neue HD-Offensive angekündigt, die allen interessierten Sendeanstalten offen stehen soll. Der Betreiber der Astra-Satelliten bietet den Sendern damit nicht nur Transponderkapazitäten an, sondern hat auch ein Bezahlmodell und die nötige Technik wie Smartcards entwickelt. Eine Sprecherin von RTL sagte Golem.de, es sei derzeit geplant, die beiden HD-Programm RTL und Vox zumindest im ersten Jahr der Einführung von HD+ kostenlos anzubieten und danach Gebühren zu verlangen.

Inhalt:
  1. RTL und Vox bald kostenpflichtig in HD
  2. RTL und Vox bald kostenpflichtig in HD

Diese Planungen sind aber noch nicht abgeschlossen und können sich ändern, wie sowohl SES Astra als auch RTL betonten. Noch nicht entschieden ist vor allem, ob HD+ mit bereits erhältlichen Receivern funktionieren wird. Aus technischer Sicht spricht dagegen nichts, denn das Programm wird mit Full-HD-Halbbildern (1080i) in MPEG-4 (AVC, H.264) ausgestrahlt und per Nagra verschlüsselt, wie RTL erklärte. Diese Standards unterstützen die meisten HD-Receiver, Nagra lässt sich auch über ein "Conditional Accesss Module" (CAM) nachrüsten, das in den CI-Slot von bestehenden Receivern passt.

Wie SES Astra angab, würde man für HD+ gerne den neuen Standard CI-Plus einsetzen, aber, so ein Unternehmenssprecher: "Es wird HD+ auch geben, wenn es kein CI-Plus gibt". Der Haken an CI-Plus ist nämlich, dass die neuen Module in bereits erhältlichen HD-Receivern ohne CI-Plus-Slot nicht funktionieren. Diese HD-Receiver stellen den Großteil des Marktes dar und sind teils schon ab 100 Euro erhältlich.

Dem Vernehmen nach drängen vor allem die Sender und die Rechteinhaber der Inhalte auf CI-Plus, weil sich damit unter anderem Aufnahmefunktionen und Jugendschutzeinstellungen genau kontrollieren lassen. Bei den bisherigen CI-Modulen war das nicht so. So gab es beispielsweise für nicht von Premiere zertifizierte Receiver mit Aufnahmefunktion CAMs, in denen eine gültige Abokarte funktionierte. Derzeit stellt Premiere allerdings das Verschlüsselungsverfahren um, so dass diese CAMs für diesen Zweck wertlos werden. HD-Receiver mit Aufnahmefunktion - und damit unter anderem auch Timeshift - werden von Premiere, das demnächst Sky heißt, nicht zertifiziert.

RTL und Vox bald kostenpflichtig in HD 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur für Prime-Kunden)
  2. (nur für Prime-Kunden)

Horus Atum 12. Jul 2009

Ganz meine rede besser hätte ich es auch nicht schreiben könne, die großen Bosse...

mad 02. Jul 2009

frechheit. millionen mit werbung machen und dann noch für hd geld verlangen.

Captain 08. Jun 2009

Falsch, der Vermieter hat das Recht eine stationäre Anbringung an seinem Eigentum zu...

rap123 08. Jun 2009

Mir wäre es auch ganz recht, wenn der gesamte RTL Kostenpflichtig wäre. Da laufen doch...

maxpower 07. Jun 2009

Wayne ?


Folgen Sie uns
       


Vampyr - Fazit

Vampyr überzeugt uns relativ schnell im Test. Nach einer Weile flacht die Blutsaugerei aber wegen langweiliger Gespräche und Probleme mit der Kameraführung ab.

Vampyr - Fazit Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /