Abo
  • Services:

Lacinema Black: Mediaplayer mit Design

Nur der Lacinema Black Record kann auch Videos aufnehmen

Lacie hat zwei HD-Mediaplayer für das Wohnzimmer vorgestellt. Der Lacinema Black Record ist als vielseitige Aufnahmelösung konzipiert, während der Lacinema Black Play eine abgespeckte und günstigere Variante des Mediaplayers ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit dem Lacinema Black will Lacie zwei Mediaplayer auf den Markt bringen, die ihre Medien sowohl im Netzwerk, als auch von der integrierten Festplatte abspielen können. Die Mediaplayer sind wahlweise mit einer 500 GByte oder 1 TByte großen Festplatte erhältlich. Da das Gerät sich als UPnP-Client im Netzwerk zu erkennen gibt, müssen die Daten nicht auf dem Mediaplayer gelagert werden.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Die Lacinema-Geräte unterteilen sich in ein aufnahmefähiges Gerät namens Black Record und den reinen Abspieler Black Play. Die Geräte haben eine Auflagefläche von etwa 23 x 23 cm mit einer Höhe von 4,6 cm und wiegen 1,9 kg.

Der Mediaplayer bietet an der Rückseite zahlreiche Ein- und Ausgänge. Für das Zusammenspiel mit Computern gibt es einen Fast-Ethernet-Netzwerkanschluss und die Unterstützung von WLAN nach dem 802.11n-Draft. Zwei USB-Host-Ports (Typ A) sind für den Anschluss von Festplatten hinten und vorne am Gerät vorhanden. Außerdem steht ein USB-Anschluss des Typs B zur Verfügung, mit dem der Mediaplayer sich als Endgerät mit einen Windows-Computer verbinden kann.

Für die Wiedergabe von Medien gibt es einen HDMI-Anschluss (1080p), einen Komponentenausgang (YUV, 1080i) und einen Video-Cinch-Ausgang mit FBAS-Signalen. Ton gibt der Player digital auch über einen optischen S/P-DIF-Ausgang und analog über zwei Cinch-Stecker aus.

Dem Lacinema Black Play fehlen auf der Rückseite die Rekordereingänge des Lacinema Black Record: Aufnahmequellen müssen mit S-Video oder Video-Cinch (FBAS) angebunden werden. Der Lacinema Black Record unterstützt zudem Timeshifting. Lacies Mediaplayer sind PAL- und NTSC-fähig. Nicht-HD-Inhalte können über den Upscaler auf 1080i hochgerechnet werden.

Die Videodaten müssen als AVI, DIVX, MPEG, MP4, MKV, WMV, MOV, ISO, VOB, IFO, ASF, TS, TP, TRP oder M2TS verfügbar sein. Im Audiobereich unterstützt das Gerät neben MP3 und WAV auch OGG, AAC, WMA, AC3 und MP4. Wiedergabelisten müssen im M3U-Format vorliegen.

Die Lacinema-Mediaplayer sollen inklusive einer Fernbedienung ab sofort verfügbar sein. Der Abspieler kostet 370 Euro mit 500 GByte Speicher und 420 Euro mit 1 TByte Kapazität. Der Rekorder kostet 430 Euro mit 500 GByte und 490 Euro mit 1 TByte. Den Geräten liegen Kabel für die meisten Anschlüsse bei, nur ein Kabel für optische Datenübertragung fehlt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Seagate Game Drive 2 TB Xbox für 59€ und reduzierte Spiele)
  2. 59€ für Prime-Mitglieder
  3. 99,90€ + Versand (Bestpreis!)
  4. (u. a. Sharkoon Skiller SGS4 Gaming Seat für 219,90€ + Versand)

Alternativvv 05. Jun 2009

http://www.google.com/search?q=PCH möchtest du uns aufklären?

Hubert.W 05. Jun 2009

Eines fällt mir auf bei 500GB Datenvolumen auf eine Gigabit-Netzwerkanschluss verzichten...

Lino 05. Jun 2009

Da hast du recht. Wer nach grundlegenden Funktionen eines Produktes fragt ist ein Troll...

Carl Weathers 04. Jun 2009

der mehrwert liegt auf der hand :)

DerKaizer 04. Jun 2009

O. K., über meine Arbeit kann ich im Großhandel einkaufen und spare mir die MwSt...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 590 - Test

Wir schauen uns AMDs Radeon RX 590 anhand der Nitro+ Special Edition von Sapphire genauer an: Die Grafikkarte nutzt den Polaris 30 genannten Chip, welcher im 12 nm statt im 14 nm Verfahren hergestellt wird.

Radeon RX 590 - Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

    •  /