Abo
  • Services:

Apple verkündet nach Steuergeschenk Bau von Rechenzentrum

Serverfarm in North Carolina kostet 1 Milliarde US-Dollar

Apple hat unmittelbar nach der Zusage für eine Steuererleichterung in Höhe von 46 Millionen US-Dollar erklärt, ein Rechenzentrum im US-Bundesstaat North Carolina zu errichten. Insgesamt entstehen damit nach Regierungsangaben über 3.000 Jobs in der Region.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Computer-, Elektronik- und Softwarehersteller Apple hat zugesagt, für 1 Milliarde US-Dollar eine Serverfarm im US-Bundesstaat North Carolina zu errichten. Laut Regierungsangaben entstehen damit direkt 250 Arbeitsplätze und indirekt über 3.000 Jobs in der Region. Unmittelbar zuvor hatte Beverly Perdue, Gouverneurin und demokratische Obama-Unterstützerin, einem Steuergeschenk in Höhe von 46 Millionen US-Dollar zugestimmt.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Frankfurt
  2. Robert Bosch GmbH, Renningen

Wenn Apple die Anlage über 30 Jahr betreibt, spart der Konzern damit 300 Millionen US-Dollar Steuern ein, berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf ein internes Memo der Regierung.

Der genaue Standort für die Serverfarm steht noch nicht fest. Sie soll in den kommenden Jahren errichtet werden, sagte Apple-Sprecherin Susan Lundgren. Mindestens 50 Vollzeitarbeitsplätze entstünden allein bei Apple. "Unsere Teams haben die ersten Schritte eingeleitet, um einen Ort für das Rechenzentrum zu finden, und wir planen, den Bau bald zu beginnen", sagte sie.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  3. 4,99€

Braeburn... 05. Jun 2009

Gib du mir 46 Mark, dann bau ich dir eine Hundehütte für 1000 Mark, weil ich soo viel...

Bierchen 05. Jun 2009

Mmmh Äpfel...

ulf 05. Jun 2009

\|||/ (o o) ,~~~ooO~~(_)~~~~~~~~~, | Please | | don't feed...

Deppenklatscher 04. Jun 2009

Also mein MacBook hat mich 800 Euro gekostet und ist mir jeden Cent wert. Worauf genau...

Wissard 04. Jun 2009

Das Rechenzentrum braucht Apple ja so oder so.


Folgen Sie uns
       


Microsoft Intellimouse Classic - Fazit

Die Intellimouse ist zurück. Das beliebte, neutrale Design der Explorer 3.0 von 2004 ist nach langer Abstinenz wieder käuflich und deutlich verbessert - jedenfalls in den meisten Disziplinen.

Microsoft Intellimouse Classic - Fazit Video aufrufen
Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
Patscherkofel
Gondelbahn mit Sicherheitslücken

Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
Von Hauke Gierow

  1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
  2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Quartalsbericht Facebook macht fast 5 Milliarden US-Dollar Gewinn
  2. Soziales Netzwerk Facebook ermöglicht Einsprüche gegen Löschungen
  3. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen

Indiegames-Rundschau: Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
Indiegames-Rundschau
Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Grafikwucht beim ganz großen Maus-Abenteuer oder lieber Simulationstiefe beim Mischen des Treibstoffs für den Trabbi? Wieder haben Fans von Indiegames die Qual der Wahl - wir stellen die interessantesten Neuheiten vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  2. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

    •  /