Abo
  • Services:

OpenSuse will Entwicklung weiter öffnen

Externe Entwickler sollen sich einfacher beteiligen können

Das OpenSuse-Projekt will es externen Entwicklern erleichtern, sich direkt zu beteiligen. Dafür soll die Arbeit an der Distribution zukünftig in Unterprojekten organisiert sein. Sie sind dann jeweils für einzelne Komponenten zuständig.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Derzeit können nur Novell-Entwickler ihre Beiträge in die OpenSuse-Distribution bringen. Externe Entwickler, die sich beteiligen möchten, müssen ihre Patches daher an einen Novell-Programmierer übergeben. Auch technische Entscheidungen treffen nur Novell-Entwickler.

Stellenmarkt
  1. d&b audiotechnik GmbH, Backnang bei Stuttgart
  2. Continental AG, Eschborn

Das soll sich jetzt ändern, schreibt Henne Vogelsang in einer Nachricht an die Entwicklermailingliste. Künftig sollen es für externe Entwickler einfacher sein, sich an OpenSuse zu beteiligen. Dafür wird der Factory genannte Entwicklungszweig umorganisiert.

Die Distribution wird künftig in Unterprojekte aufgeteilt. Sie betreuen einzelne Komponenten wie den Kernel, Gnome und Ähnliches und organisieren sich selbst. Das heißt, dass jede Gruppe selbst entscheiden kann, wie sie externe Entwickler mit einbezieht. Aktuell werden die einzelnen Pakte Gruppen zugeordnet. Voraussichtlich ab 15. Juni 2009 sollen die Änderungen umgesetzt worden sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 83,90€

Dr. Seltsam 05. Jun 2009

Was bitte schön habe ich denn deiner Ansicht nach durcheinander gebracht? Doch, das...

Avalanche 04. Jun 2009

Bis jetzt wollten sie halt nicht, dass da jemand mitreden kann. Wenn sie sich öffnen...

Dr. Seltsam 04. Jun 2009

Durchsucht ht:dig meine Emails und meine Chatprotokolle und gibt es vor allem ein...

Inzest Fritzl 04. Jun 2009

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,628479,00.html Verstehe, daher der Name...

yeti 04. Jun 2009

Darin compilieren wir unser Projekt, um Pakete für diverse Distributionen zu bauen. Was...


Folgen Sie uns
       


Vampyr - Fazit

Vampyr überzeugt uns relativ schnell im Test. Nach einer Weile flacht die Blutsaugerei aber wegen langweiliger Gespräche und Probleme mit der Kameraführung ab.

Vampyr - Fazit Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /