Abo
  • Services:

Pixel Qi: Bei hellem Sonnenschein lesbares Notebook-Display

Neue Displaytechnik kombiniert LC- und E-Ink-Vorteile

Pixel Qi hat sich zum Ziel gesetzt, ein günstiges Display zu entwickeln, das auch bei hellem Sonnenschein gut lesbar ist. Auf der Computex in Taipei zeigt die Firma der ehemaligen OLPC-Technikchefin erste Prototypen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das neue Display von Pixel Qi vereint die Vorteile von E-Ink-Displays mit denen von herkömmlichen Displays mit Hintergrundbeleuchtung. Sie sind sowohl unter starkem Sonnenschein gut lesbar als auch in dunklen Umgebungen. Die Hintergrundbeleuchtung kann hinzugeschaltet werden. Unter anderem hatte JKK Mobile Gelegenheit, sich das Display genauer anzusehen:

 
Video: JKK Mobile mit einem Pixel-Qi-Prototyp im Vergleich mit einem normalen Display

Inhalt:
  1. Pixel Qi: Bei hellem Sonnenschein lesbares Notebook-Display
  2. Pixel Qi: Bei hellem Sonnenschein lesbares Notebook-Display

Pixel Qi hat das Display in ein Acer Netbook eingebaut und dem Notebook einen An- und Ausschalter für die Hintergrundbeleuchtung hinzugefügt. Befindet sich der Anwender in greller Sonne auf einer Wiese, schaltet er das Hintergrundlicht aus. Bei herkömmlichen Notebookdisplays sieht der Anwender in dieser Lage meist nicht viel. Die Farben sind verwaschen und nur mit wenigen, meist sehr speziellen Notebooks für den Außeneinsatz lässt sich noch angenehm arbeiten.

Das Pixel-Qi-Display ist dem Video nach zu urteilen nahezu perfekt lesbar - vergleichbar mit einem E-Book-Reader. Allerdings nimmt das Pixel-Qi-Display weiterhin Leistung auf. Laut JKK Mobile sind es bei abgeschaltetem Display noch 0,8 Watt, statt der sonst üblichen 2,5 Watt. In den kommenden sechs Monaten will Pixel Qi diesen Energiebedarf auf 0,2 Watt drücken.

Zum Vergleich: Ein E-Ink-Display kommt komplett ohne Energiezufuhr aus, solange sich der Bildschirminhalt nicht ändert. Allerdings ist die Displaytechnik derzeit so langsam, dass der Einsatz in einem Notebook nicht in Frage kommt. Pixel Qis Display hingegen ist schnell genug, um Videos anzuzeigen. Nur auf Farbe muss der Anwender verzichten, wenn die Hintergrundbeleuchtung ausgeschaltet ist und das reflektierende Sonnenlicht für die Darstellung verwendet wird. Bei eingeschalteter Hintergrundbeleuchtung soll die Farbwiedergabe mit guten Notebookdisplays vergleichbar sein.

Pixel Qi: Bei hellem Sonnenschein lesbares Notebook-Display 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)

renegade334 07. Jun 2009

Ich persönlich würde eher auf die Hardware-Austattung warten. Normalerweise benutzt man...

Marta 05. Jun 2009

Das wünsch' ich mir schon lange. Frage mich eigentlich warum diese Entwicklung nicht...

Blair 05. Jun 2009

1. verbrauch oled-displays können nicht mit dem verbauch von e-paper-displays (e-ink ist...

c & c 04. Jun 2009

Wunderts da noch wem das glossy Displays so gut verkauft werden? *g* Die Leut stehen...

der Vorteil 04. Jun 2009

Jenes hatte ja bereits ähnliche Eigenschaften. Zumindest was die Ablesbarkeit im Licht...


Folgen Sie uns
       


iOS 12 angesehen

Das neue iOS 12 bietet Nutzern die Möglichkeit, die Bildschirmzeit besser kontrollieren und einteilen zu können. Auch Siri könnte durch die Kurzbefehle interessanter als bisher werden.

iOS 12 angesehen Video aufrufen
LittleBits Hero Inventor Kit: Die Lizenz zum spaßigen Lernen
LittleBits Hero Inventor Kit
Die Lizenz zum spaßigen Lernen

LittleBits gehört mittlerweile zu den etablierten und erfolgreichen Anbietern für Elektronik-Lehrkästen. Für sein neues Set hat sich der Hersteller eine Lizenz von Marvel Comics gesichert. Versucht LittleBits mit den berühmten Superhelden von Schwächen abzulenken? Wir haben es ausprobiert.
Von Alexander Merz


    Kaufberatung: Der richtige smarte Lautsprecher
    Kaufberatung
    Der richtige smarte Lautsprecher

    Der Markt für smarte Lautsprecher wird immer größer. Bei der Entscheidung für ein Gerät sind Kaufpreis und Klang wichtig, ebenso die Wahl für einen digitalen Assistenten: Alexa, Google Assistant oder Siri? Wir geben eine Übersicht.
    Von Ingo Pakalski

    1. Amazon Alexa Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
    2. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
    3. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark

    Desktops: Unnötige Sicherheitsrisiken mit Linux
    Desktops
    Unnötige Sicherheitsrisiken mit Linux

    Um Vorschaubilder von obskuren Datenformaten anzeigen zu lassen, gehen Entwickler von Linux-Desktops enorme Sicherheitsrisiken ein. Das ist ärgerlich und wäre nicht nötig.
    Ein IMHO von Hanno Böck

    1. Red Hat Stratis 1.0 bringt XFS etwas näher an Btrfs und ZFS
    2. Nettools Systemd-Entwickler zeigen Werkzeuge zur Netzkonfiguration
    3. Panfrost Freier Linux-GPU-Treiber läuft auf modernen Mali-GPUs

      •  /