Abo
  • Services:

Pixel Qi: Bei hellem Sonnenschein lesbares Notebook-Display

Sollte sich die 3qi genannte Displaytechnik durchsetzen, dürfte sie auch die sogenannten Glossy-Displays verdrängen. Diese Hochglanzdisplays sind für den Außeneinsatz unbrauchbar, verbreiten sich aber trotz dieses Nachteils weiter.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. comemso GmbH, Ostfildern bei Stuttgart

Die neuen Displays sind noch in einem Prototypstadium. Pixel Qi konzentriert sich derzeit auf Displays für Netbooks. Ab dem Jahr 2010 soll die Displaytechnik auch für andere Geräteklassen zur Verfügung stehen. Momentan ist die Ausbeute auch noch nicht überragend, wie Engadget von John Ryan von Pixel Qi erfahren hat. Um ein einziges Display zu bekommen, müssen derzeit 60 hergestellt werden. Die Display-Fabrik könnte allerdings bereits im dritten oder vierten Quartal mehrere zehntausend Displays in einer Woche herstellen.

 
Video: Engadget mit dem Pixel-Qi-Prototyp unter der Sonne von Taiwan (ab der sechsten Minute)

Bei den derzeit zu Demonstrationszwecken genutzten Netbooks handelt es sich um normal im Handel erhältliche Netbooks, die Pixel Qi modifiziert hat.

Pixel Qi wurde von der ehemaligen Technikchefin Mary Lou Jepsen des Projekts One Laptop Per Child (OLPC) 2008 gegründet, die seither die bei OLPC begonnenen Entwicklungen in der Displaytechnik fortgeführt hat und weiterhin mit dem Projekt kooperiert. Die ersten Displays könnten also auch in den künftigen XO-Computern eingesetzt werden, sofern sie sich günstig genug herstellen lassen. Die Notebooks für Schüler in Entwicklungsländern könnten dann auch unter freiem Himmel gut genutzt werden.

 Pixel Qi: Bei hellem Sonnenschein lesbares Notebook-Display
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 6,99€
  2. 31,49€
  3. 39,99€ (Release 14.11.)
  4. 43,99€

renegade334 07. Jun 2009

Ich persönlich würde eher auf die Hardware-Austattung warten. Normalerweise benutzt man...

Marta 05. Jun 2009

Das wünsch' ich mir schon lange. Frage mich eigentlich warum diese Entwicklung nicht...

Blair 05. Jun 2009

1. verbrauch oled-displays können nicht mit dem verbauch von e-paper-displays (e-ink ist...

c & c 04. Jun 2009

Wunderts da noch wem das glossy Displays so gut verkauft werden? *g* Die Leut stehen...

der Vorteil 04. Jun 2009

Jenes hatte ja bereits ähnliche Eigenschaften. Zumindest was die Ablesbarkeit im Licht...


Folgen Sie uns
       


Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 1)

Im ersten Teil unseres Livestreams zu Pathfinder Kingmaker ergründen wir das Regelsystem, erschaffen Goleria Golerta und verteidigen unsere Burg.

Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 1) Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

    •  /