Feuriger Flug über die Renaissance in Assassin's Creed 2

Videos mit Spielszenen und der offizielle Trailer der E3

E3

Über mangelnde Aufmerksamkeit kann sich Assassin's Creed 2 nicht beschweren: Nur wenige andere Titel waren auf der E3 so ausführlich Thema wie das Action-Adventure von Ubisoft. Und direkt an den Messehallen hing ein unübersehbares Megaplakat der Hauptfigur. Auch inhaltlich hat das Spiel viel zu bieten.

Artikel veröffentlicht am ,

Ein junger italienischer Mann, adeliger Abstammung, durchtrainiert und klug - klar, dass so einer ein Weiberheld ist. Aber Ezio Auditore da Firenze hat auch düstere Seiten. Nachdem seine Familie Opfer eines tödlichen Betrugs wurde, erlernt er das Morden und sinnt auf Rache. Ezio ist die zweite Inkarnation der Figur, die in Teil 1 von Assassin's Creed zur Zeit der Kreuzfahrer getötet hat. Dieser Mann taucht in die Erinnerungen eines Vorfahren ein, der in Venedig und Florenz zur Zeit der Renaissance unterwegs ist, also im 15. Jahrhundert.

 

Stellenmarkt
  1. Projektmanager (m/w/d) mit Schwerpunkt Healthcare-IT im Rahmen der Umsetzung des KHZG
    Stiftung Kreuznacher Diakonie, Bad Kreuznach
  2. Continual Service Improvement Consultant (m/w/d)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
Detailsuche

Seine öffentliche Premiere feierte Ezio auf der Spielemesse E3 in Los Angeles. Und zwar nicht bei der Pressekonferenz des Herstellers Ubisoft, sondern bei Sony Computer Entertainment. Das Spiel erscheint aber im November 2009 sowohl für Playstation 3 als auch für Xbox 360 und Windows-PC. Exklusiv für PS3 wird es sechs zusätzliche Waffen geben; auf den anderen Plattformen wird der Spieler mit einem Arsenal von nicht schlechten 30 Kampfgeräten auskommen müssen.

 

Die präsentierten Spielszenen machen Lust, in die italienische Welt einzutauchen: So zeigten die Entwickler eine lebendige, pulsierende Stadt, in der sich die Bürger frei bewegen. Ezio hält sich mit seinen Kletterkünsten bald vor allem auf den Dächer der Häuser auf - schließlich hat er mörderische Missionen. Er beherrscht deutlich mehr Angriffsmethoden als sein Vorgänger in Teil 1: Er kann beispielsweise mit einem witzig-makaber wirkenden Kinnschlag zwei Gegner gleichzeitig ausschalten. Wenn er sich in Heuhaufen verbirgt, kann er Wachen hineinziehen und sie dort meucheln.

Grafisch besonders imposant war der Flug mit einem der Geräte, die Leonardo da Vinci gebaut hat. Dessen Flügel sind unbeweglich. Um emporsteigen zu können, muss der Spieler von Feuer zu Feuer fliegen und deren Auftrieb nutzen. In der auf der E3 präsentierten Nachtszene sah das großartig aus, weil gleichzeitig ein Feuerwerk über Venedig abgebrannt wurde und Wachen bald ihre brennenden Pfeile auf den seltsamen Vogel abschossen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


fry404 21. Jun 2009

Ich verstehe, was du meinst, sehe das aber anders: GTA4 und Assassin's Creed sind Spiele...

Bouncy 07. Jun 2009

und immer die leute, die an der nörglern bzw. an der tatsache, dass es nörgler gibt...

Blair 05. Jun 2009

okay, dann vergleichen wir mal mit "call of duty": 1. leute erschießen 2. leute erschie...

Blair 05. Jun 2009

wie viel kostet ein spiel normalerweise? 60 euro? 70? dann kannst du immerhin 20...

Blair 05. Jun 2009

lieben? wer behauptet denn dass irgendjemand werbung mag? du solltest dir vieleicht mal...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google
Neues Pixel 6 kostet 650 Euro

Das Pixel 6 Pro mit Telekamera und schnellerem Display kostet ab 900 Euro. Google verbaut erstmals einen eigenen Prozessor.

Google: Neues Pixel 6 kostet 650 Euro
Artikel
  1. M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
    M1 Pro/Max
    Dieses Apple Silicon ist gigantisch

    Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
    Eine Analyse von Marc Sauter

  2. Klimaforscher: Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle
    Klimaforscher
    Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle

    Mit der Entnahme von CO2 in den nächsten Jahrzehnten netto auf null Emissionen zu kommen, klingt nach einer guten Idee. Ist es aber nicht, sagen Klimaforscher.
    Von James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr

  3. Kalter Krieg 2.0?: Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe
    Kalter Krieg 2.0?
    Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe

    Die Volksrepublik China soll eine Hyperschallwaffe getestet haben. China dementiert die Vorwürfe aber und sagt, es wäre ein Raumschiff gewesen.
    Eine Analyse von Patrick Klapetz

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) [Werbung]
    •  /