Abo
  • Services:

Erster Eee PC mit 11,6-Zoll-Display kommt im Sommer 2009

Modell 1101HA im Seashell-Design auf der Computex vorgestellt

Das kleine Display ist bei Netbooks die größte Einschränkung, Modelle mit mehr als 10 Zoll Diagonale sind rar. Netbook-Pionier Asus will das ändern und im dritten Quartal 2009 den "Eee PC 1101HA" auch in Deutschland auf den Markt bringen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das neue Netbook stellt Asus auf der Computex in Taipeh erstmals öffentlich vor. Der Rechner besitzt ein spiegelndes Display mit 11,6 Zoll Diagonale im 16:9-Format. Die Auflösung beträgt 1.366 x 768 Pixel, also in der Höhe nur wenig mehr als bei den 10-Zoll-Netbooks mit ihren 600 Pixeln.

Stellenmarkt
  1. STABILA Messgeräte Gustav Ullrich GmbH, Annweiler am Trifels
  2. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld

Mini-Notebooks mit mehr als 10 Zoll sind seit einigen Monaten zu den für diese Gerätekategorie typischen Preisen möglich geworden, weil Microsoft seine Beschränkungen für die ULCPC-Lizenz von Windows XP gelockert hat. Seitdem sind 12 Zoll Bildschirmdiagonale als Maximum zugelassen, zuvor waren es 10,2 Zoll.

Die Netbookhersteller nehmen dieses Angebot aber noch zögerlich an, nicht nur wegen der Kosten: Auch das Gewicht und die Leistungsaufnahme steigen dadurch. Im Falle des 1101HA soll das Gerät laut Asus aber nur 1,35 Kilogramm mit einem 9-Stunden-Akku wiegen, was immer noch ein halbes Pfund mehr ist als beim neuesten verfügbaren Eee PC 1008HA. Mit einem größeren Akku soll der Rechner ganze 11 Stunden durchhalten.

Wie dieses Gerät ist auch der 1101HA im von Asus "Seashell" genannten Design mit starken Kurven gehalten, was diese Netbooks besonders dünn aussehen lässt. Das lenkt etwas von der verbauten Hardware ab, die mit 160-GByte-Festplatte, 1 GByte DDR2-Speicher und integrierter Intel-Grafik dem Standard entspricht.

Beim Prozessor ist einzig die Bauform eine Überraschung, die angebotenen Atom-CPUs vom Typ Z520 (1,33 GHz) und Z530 (1,66 GHz) stecken in kompakteren Chipgehäusen als der übliche N270, sind aber auch nicht schneller als dieser. Durch die schwache Intel-Grafik ist auch HDMI für dieses Netbook kein Thema, einzig per VGA kann der Rechner seine Bilder weitergeben.

Asus Deutschland bestätigte Golem.de, dass der Eee PC 1101HA zu Beginn des dritten Quartals 2009, also im Juli oder August, in Deutschland auf den Markt kommen soll. Der Preis steht noch nicht fest.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. JBL BAR Studio für 99€ statt 137,90€ im Vergleich)
  2. (heute u. a. NZXT N7 Z370 Matte Black Mainboard für 237,90€ + Versand statt 272,90€ im...
  3. 263,99€
  4. 44,98€ + USK-18-Versand

hm... 12. Aug 2009

Das würde mich auch interessieren. Diese Spiegeldisplays sind die reinste Pest, gerade...

Johannes... 16. Jul 2009

Wer schonmal einen Blick darauf werfen möchte: http://www.newgadgets.de/3528/asus-eee-pc...

Der Kaiser! 05. Jun 2009

Weils schneller bootet, weniger Ressourcen verbraucht, gut aussieht (das ist...

k9 05. Jun 2009

ist doch wie bei den autos: der aktuelle polo ist größer als der erste golf - was wird...

Arsch+Seife 04. Jun 2009

super, schiebs dir in A und schau Pornos den ganzen tag lang. Und ruf Fujuisuitsuju an...


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2

In Teil 2 des Livestreams zu Shadow of the Tomb Raider finden wir lustige Grafikfehler und der Chat trinkt zu viel Bier, kann Michael aber trotzdem bei einigen Rätseln helfen.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2 Video aufrufen
Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

    •  /