Abo
  • Services:
Anzeige

Youtube XL - für den großen Bildschirm

Mit Youtube XL kommt das Videoportal auf den Fernseher

Youtube hat den Anspruch, auf allen Endgeräten vertreten zu sein. Mit Youtube XL hat das Videoportal jetzt eine Oberfläche für die Nutzung auf dem Fernseher geschaffen. Das Angebot ist vereinfacht und kann über eine Fernsteuerung bedient werden.

Im Januar hat Youtube-Chef Chad Hurley angekündigt, Googles Ziel sei es, "mit Youtube auf jedem Bildschirm vertreten zu sein." Nutzer sollten die Möglichkeit haben, über jedes Gerät Youtube nutzen zu können. Jetzt hat Google mit Youtube XL eine Version des Videoportals für große Bildschirme eröffnet.

Anzeige

So wie es eine Oberfläche für Mobiltelefone gibt, sei Youtube XL eigens dafür angepasst worden, " um Youtube-Videos aus großen Bildschirmen anzuschauen", schreibt Youtube-Produktmanager Kuan Yong im Blog des Videoportals.

Youtube XL laufe auf jedem flashfähigen Browser und sei, so Yong, eine Weiterentwicklung der Site, die Google Anfang 2009 für die Nutzer, die Youtube-Videos über die Spielekonsolen Sony PS3 oder Nintendo Wii anschauen wollen, geschaffen hat. Allerdings kann Youtube XL auch ohne Browser genutzt werden. Das Angebot könne auch über eine bluetoothfähige Fernbedienung oder über bestimmte Mobiltelefone gesteuert werden.

Die Oberfläche des Angebotes ist aufgeräumter als die übliche Youtube-Startseite: Das Menü ist vereinfacht und verfügt über eine große Schrift. Die Nutzer können sich über eine neue Funktion alle Videos aus einer Auswahl, also aus einem der Menüs oder die Ergebnisse einer Suche, nacheinander abspielen lassen. Im Gegenzug hat Google einige der Community-Funktionen weggelassen, wie etwa die Möglichkeit, Videos zu bewerten.

Vor wenigen Tagen hat Youtube-Konkurrent Hulu eine neue Applikation für sein Angebot bereit gestellt: den Hulu Desktop. Diese Anwendung ermöglicht es Nutzern, den Hulu-Dienst auf ihrem Windows- oder Apple-Rechner ohne Browser zu nutzen. Vorteil ist auch hier, dass für die Videos die volle Bildschirmgröße zur Verfügung steht. Navigiert wird mit sechs Tasten auf einer an den Computer angeschlossenen Fernbedienung. Alternativ kann die Anwendung auch mit Tastatur und Maus gesteuert werden.


eye home zur Startseite
ickat0r 04. Jun 2009

erstens das und zweitens ist es kostenpflichtig

Kairo(live Obama) 04. Jun 2009

http://www.youtube.com/whitehouse?feature=ticker whitehouse...

Commander1024 04. Jun 2009

Nutzt (ebenso wie die standard Oberfläche) nur Standardqualität, auch wenn im Profil...

ka_zu 04. Jun 2009

Das hat unter anderem mit der Unternehmensphylosophie von Google zutun. Zum einen ist...

Zahnpastatube... 03. Jun 2009

Juhu, danke! Damit hat das Leben endlich wieder einen Sinn. :-) Trotzdem... buh und...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart
  2. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  3. astora GmbH & Co. KG, Kassel
  4. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Mittelerde Collection 25,97€)
  2. (u. a. Game of Thrones, The Big Bang Theory)
  3. 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Microsoft will auf Zwangsupdates verzichten

  2. Brio 4K Streaming Edition

    Logitech-Kamera für Lets-Player und andere Streamer

  3. Vor Bundestagswahl

    Facebook löscht Zehntausende Spammer-Konten

  4. Bilderkennung von Google

    Erste Hinweise auf Lens in der Google-App

  5. Open Source

    Node.js-Führung zerstreitet sich über Code-of-Conduct

  6. Enigma ICO

    Kryptowährungshacker erbeuten halbe Million US-Dollar

  7. SNES Classic Mini

    Mario, Link und Samus machen den Moonwalk

  8. Bixby

    Samsungs Sprachassistent kommt auf Englisch nach Deutschland

  9. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen

  10. Knights Mill

    Intels Xeon Phi hat 72 Kerne und etwas Netburst



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Smarter Lautsprecher Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free
  2. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Erste Tests Autonome Rollstühle sollen Krankenhäuser erobern
  2. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  3. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos

  1. Re: Die Anzahl der Kommentare korreliert mit dem...

    jose.ramirez | 22:50

  2. Re: Schade, dass Vega nicht nochmal so ein Sprung...

    jose.ramirez | 22:46

  3. Re: Resignation der Nutzer

    Apfelbrot | 22:44

  4. Re: warum denke ich bei solchen Meldungen immer...

    Azzuro | 22:43

  5. Re: Fuer mich als Linux-Gelegenheitsgamer...

    jose.ramirez | 22:42


  1. 18:04

  2. 17:49

  3. 16:30

  4. 16:01

  5. 15:54

  6. 14:54

  7. 14:42

  8. 14:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel