Abo
  • Services:
Anzeige

ATI Radeon E4690 für Casinos und Digital Signage

AMD will die Embedded-GPU fünf Jahre lang anbieten

Von AMD gibt es zur Computex in Taipei eine neue Grafikkarte, die speziell die Bedürfnisse des Embedded-Markts abdecken soll. Die Radeon E4690 unterstützt DirectX 10.1 und soll besonders lange für potenzielle Kunden verfügbar sein. AMD verspricht die dreifache Rechenleistung gegenüber dem Vorgänger.

Mit der Radeon E4690 nimmt AMD einen Grafikkern samt Speicher ins Angebot, der zeitgemäße Leistung für den Embedded-Markt bieten soll. Gegenüber der alten Radeon E2400 verspricht AMD für die E4690 die dreifache Leistung in 3D-Anwendungen. Sollte das nicht ausreichen, lassen sich mehrere E4690-Module per CrossfireX zusammenschalten. Mit der restlichen Hardware wird die E4690 per PCIe 2.0 verbunden.

Anzeige

Die E4690 wird im 55-nm-Prozess gefertigt und ist mit einem 128-Bit-Speicherinterface ausgestattet, mit dem die 512 MByte GDDR3-RAM angesprochen werden. Außerdem bietet der Grafikkern 320 Shadereinheiten, die Unterstützung für DirectX 10.1, SM 4.0, OpenGL 3 und ab dem zweiten Halbjahr 2009 auch OpenCL. Die GPU soll schnell genug sein um H.264, VC-1 und MPEG-2 zu dekodieren. Dies erledigt wie bei den PC-Produkten von AMD die Videoeinheit UVD2. Auch Bild-in-Bild-Funktionen oder das Abspielen mehrerer HD-Videos sollen sich realisieren lassen. Die Takte für GPU und Speicher liegen bei maximal 600 und 700 MHz.

Den Kunden ist es aber selbst überlassen, wie schnell die GPU und der Speicher getaktet wird. Mit der schnellsten Einstellung gibt AMD eine Leistungsaufnahme von 25 Watt an. Bei 150 MHz für die GPU und 250 MHz für den Speicher sind es nur 8 Watt.

Fünf Jahre lieferbar

Im Embedded-Markt ist eine lange Verfügbarkeit von Produkten wichtig und so will AMD die E4690 für mindestens fünf Jahre liefern. Allerdings gibt AMD trotzdem an, dass Änderungen an dieser Zeitspanne vorbehalten sind. Außerdem bietet AMD den Kunden einen besonderen Support, der die Entwicklungszeit der Endgeräte verkürzen soll.

Die Radeon E4690 kann mit Windows XP, Vista und 7 sowie Linux eingesetzt werden. Mögliche Anwendungen sind Casino- oder Arcadeautomaten sowie Digital-Signage-Anwendungen.

Für derartige Anwendungen bietet die E4690 zahlreiche Anschlussoptionen. Die Embedded-GPU ist prinzipiell für Dual-Monitor-Anwendungen geeignet. Dazu stehen zwei DVI-D-Ausgänge bereit. Sie ist nicht nur für kleine Monitore geeignet (DVI Single Link), sondern kann dank Dual-Link-Unterstützung auch Monitore mit besonders hoher Auflösung ansprechen, die eine höhere Datenbandbreite benötigen.

Über zwei Displayports oder analoge Anbindungen ist der Dual-Monitor-Betrieb ebenfalls möglich. Außerdem unterstützt AMD auch LVDS-Anbindungen zu Displays mit wenig eigener Logik. Per HDMI lässt sich nur ein Display ansteuern.

Mit einer Kantenlänge von nur 35 mm ist das Grafikmodul recht klein, so dass Digital-Signage-Anwendungen in der Größe eines normalen Buches möglich sein sollen. Erste Hersteller sollen mit der Radeon E4690 bereits an Produkten arbeiten.


eye home zur Startseite
radeonHD 04. Jun 2009

tun sie doch. Es gibt sogar zwei davon.

Der Kaiser! 03. Jun 2009

:)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Stuttgart
  2. Wüstenrot & Württembergische Informatik GmbH, Ludwigsburg
  3. Bechtle Onsite Services GmbH, Rheinmünster
  4. Allianz Deutschland AG, München, Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 199€
  2. 12,99€
  3. 12,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Datenbank

    Microsofts privater Bugtracker ist 2013 gehackt worden

  2. Windows 10

    Fall Creators Update wird von Microsoft offiziell verteilt

  3. Robert Bigelow

    Aufblasbare Raumstation um den Mond soll 2022 starten

  4. Axon M

    ZTE stellt Smartphone mit zwei klappbaren Displays vor

  5. Fortnite Battle Royale

    Epic Games verklagt Cheater auf 150.000 US-Dollar

  6. Microsoft

    Das Surface Book 2 kommt in zwei Größen

  7. Tichome Mini im Hands On

    Google-Home-Konkurrenz startet für 82 Euro

  8. Düsseldorf

    Telekom greift Glasfaserausbau von Vodafone an

  9. Microsoft

    Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

  10. Infrastrukturabgabe

    Kleinere deutsche Kabelnetzbetreiber wollen Geld von Netflix



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Science-Fiction wird real: Kampf der Robotergiganten
Science-Fiction wird real
Kampf der Robotergiganten
  1. Roboter Megabots kündigt Video vom Roboterkampf an
  2. IFR Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an
  3. Automatisierung Südkorea erwägt eine Robotersteuer

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

  1. Re: Und von mir wird es offiziell erst mal ignoriert

    teenriot* | 05:37

  2. kann man nur hoffen, dass die getrackten Bugs...

    Poison Nuke | 05:01

  3. erinnert mich an einen Webcomic

    Crass Spektakel | 04:40

  4. Re: eh alles Mumpitz...

    Rulf | 04:11

  5. Re: Perfektionierung

    ML82 | 03:57


  1. 21:08

  2. 19:00

  3. 18:32

  4. 17:48

  5. 17:30

  6. 17:15

  7. 17:00

  8. 16:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel