Abo
  • Services:

AMD zeigt erste DirectX-11-Chips (Update)

Wafer mit RV870-Chips und Videos von der Computex

In Taipeh hat AMD erstmals einen Wafer mit Grafikprozessoren gezeigt, die DirectX-11-Funktionen beherrschen sollen. Wann entsprechende Grafikkarten auf den Markt kommen, gab das Unternehmen nicht an. Ob es sich bei Demonstrationen auf der Messe um eine Grafikkarte im Betrieb handelte oder um vorab aufgezeichnete Videos, ist auch nicht sicher.

Artikel veröffentlicht am ,

Nicht einmal den Namen des Grafikchips nannte AMD auf der Computex - inoffiziellen Angaben zufolge heißt er RV870 und sollte nach bisherigem Stand frühestens Ende 2009 auf den Markt kommen. Zu diesem Termin schwieg sich AMD aber auch aus. Konkurrent Nvidia schweigt zu seinen DirectX-11-Plänen beharrlich, so dass AMD nun zumindest etwas auftrumpfen wollte.

Stellenmarkt
  1. Garz & Fricke GmbH, Hamburg
  2. Bankhaus Lampe KG, Düsseldorf

Wie AMD Deutschland bestätigte, zeigte AMD-Vize Rick Bergman einen Wafer mit den ersten DirectX-11-Chips seines Unternehmens - das war alles, was es zu der GPU an harten Fakten gab.

 

Zwar existieren von der Pressekonferenz einige Videos die DirectX-11-Demos zeigen. Ob es sich dabei aber um eine Grafikkarte im laufenden Betrieb handelte oder um vorab aufgenommene Clips, konnte AMD nicht unmittelbar klären. Das Unternehmen hat jedoch auf Youtube auch eigene Videos eingestellt, die DirectX-11-Funktionen auf eigener Hardware vorführen sollen. Zudem zeigen sich Spieleentwickler erwartungsgemäß begeistert.

Dabei stellt AMD besonders die Fähigkeit der Tesselation heraus, welche schon die DirectX-10-Chips aus eigenem Hause beherrschen. Laut den Spezifikationen von Microsoft wird diese automatische Unterteilung der Polygone eines Objekts mit DirectX-11 Pflicht. AMD zeigte die Funktion nun mit einer eindrucksvolleren Demo, die tesselierten Froblins auf der Radeon HD 4850, die vor einem Jahr vorgestellt wurden, wollten die Anwender nicht so recht überzeugen.

 

Dass AMD zum Termin und weiteren Funktionen des RV870 hartnäckig schweigt, könnte daran liegen, dass das Unternehmen einen echten Coup plant. Die Gerüchteküche Fudzilla will erfahren haben, dass die ersten Grafikkarten mit dem neuen Prozessor schon im September oder Oktober 2009 auf den Markt kommen können. Das würde im Zeitraum des Marktstarts von Windows 7 liegen, das DirectX-11 nativ unterstützt, für Windows Vista soll die Grafikschnittstelle nachgereicht werden.

Bei der DirectX-10-Generation stellte Nvidia die ersten Produkte, nun scheint AMD den Spieß umdrehen zu wollen. Im Laufe der Computex-Woche will AMD weitere Details zu seinen DirectX-11-Plänen bekannt geben.

Nachtrag vom 3. Juni 2009, um 12:40 Uhr:
Inzwischen liegt die Präsentation vor, die AMD auf seiner Computex-Pressekonferenz gezeigt hat. Darin ist auf einer Folie ein Screenshot zu erkennen, der eines der Beispielprogramme aus dem DirectX-11-SDK von Microsoft zeigt. Damit dürfte AMD tatsächlich die erste Demonstration eines DirectX-11-Programms auf echter Hardware gezeigt haben, ein Bild der verwendeten Grafikkarte existiert jedoch noch nicht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,88€ (Bestpreis!)
  2. 39€ (Vergleichspreis 59,99€)
  3. 169€ (Vergleichspreis 198€)
  4. 104,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt oder 25€ Rabatt bei...

Nuhr Scheiß im... 04. Jun 2009

Das war gar nicht der Dieter, der diesen ollen Mist-Ausspruch fabriziert hat, abre das...

Froschkäse 04. Jun 2009

Jedes legt noch schnell ein Ei, ....

Froschkäse 04. Jun 2009

...wobei CUDA aber die besseren APIs hat...

Golox 03. Jun 2009

KHAAAN !!! :o)

Grafikgeilomat 03. Jun 2009

dass ich bei DirectX12 wieder einsteige ;-)


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Leistungsschutzrecht/Uploadfilter: Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter
Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt

Das Europaparlament entscheidet am Donnerstag über das Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Doch Gegner und Befürworter streiten bis zuletzt, worüber eigentlich abgestimmt wird. Golem.de analysiert die Vorschläge.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrecht Europaparlament bremst Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. Urheberrecht Freies Netz für freie Bürger
  3. Leistungsschutzrecht Verleger attackieren Bär und Jarzombek scharf

    •  /