Abo
  • Services:
Anzeige

Deutsche ITK-Branche wächst 2009 trotz Weltwirtschaftskrise

Firmen lagern wieder mehr aus - mobile Datendienste boomen

Der deutsche ITK-Markt kann 2009 trotz Weltwirtschaftskrise um 0,6 Prozent zulegen. Firmen geben mehr Geld für IT-Outsourcing aus. Software wird gekauft, um eine effizientere Nutzung von Hardwareressourcen zu ermöglichen. Mobile Datendienste können sogar 9,2 Prozent Wachstum generieren.

Laut einer Analyse des Technologie-Beratungsunternehmens Detecon kann der Markt für Informationstechnologie und Telekommunikation in Deutschland 2009 um 0,6 Prozent wachsen. Der Zuwachs um knapp 0,7 Milliarden Euro steigert das Gesamtvolumen auf 125 Milliarden Euro, berechneten die Marktforscher, die zum Deutschen-Telekom-Konzern gehören. Davon wird die IT-Branche Umsätze von 66,2 Milliarden Euro erwirtschaften. IT-Services wachsen mit 4,3 Prozent am stärksten. Hier legt der Bereich Outsourcing mit 5,7 Prozent am meisten zu. Auch die Felder Systemintegration (4,1 Prozent) und IT-Consulting (4 Prozent) können wachsen.

Anzeige

Der Softwaremarkt kann um 3,3 Prozent zulegen, gefragt sind vor allem Produkte, mit der bestehende Hardwareressourcen effizienter genutzt werden können. Zur Senkung der Lizenzkosten setzen Firmen mehr Open-Source-Software ein und lassen sich weniger geschäftskritische Applikationen als Software-as-a-Service anliefern. Für Hardware werden im laufenden Jahr laut der Prognose 3,2 Prozent weniger ausgegeben: Während weiter mehr Speicher benötigt wird, stellen die Firmen Serverkäufe zurück. Neuinvestitionen würden nach dem Kosteneinsparpotential ausgewählt.

Die Telekommunikationsbranche kann einen Einbruch um 1,1 Prozent auf 58,3 Milliarden Euro erwarten. Die Sprach- und Festnetzumsätze fallen 2009 erneut. 3,2 Prozent mehr werden für den Ausbau der Netzinfrastruktur ausgegeben.

Der Mobilfunkbereich wird laut den Berechnungen 2009 um 1 Prozent zulegen. Hier sind mobile Datendienste der Schrittmacher, die 9,2 Prozent Wachstum aufweisen. Doch auch hier wird der Umsatz mit Sprachdiensten um 1,6 Prozent zurückgehen.

Der Markt für Telekommunikationsendgeräte ist stark von der Rezession betroffen und verliert 7,9 Prozent. Das gilt allerdings weniger stark für Smartphones, weil in diesem Bereich viele Neuentwicklungen zu erwarten sind.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Landesbetrieb IT.Niedersachsen, Hannover
  2. Aareon Deutschland GmbH, Leipzig, Dortmund
  3. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Top-Angebote
  1. 66,90€ statt 89,90€
  2. 49,99€ statt 64,90€
  3. 79,90€ statt 109,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Interview auf Youtube

    Merkel verteidigt Ziel von 1 Million Elektroautos bis 2020

  2. Ransomware

    Not-Petya-Angriff kostet Maersk 200 Millionen US-Dollar

  3. Spielebranche

    Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele

  4. Autonomes Fahren

    Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel

  5. Auto

    Toyota will Fahrzeugsäulen unsichtbar machen

  6. Amazon Channels

    Prime-Kunden erhalten Fußball-Bundesliga für 5 Euro im Monat

  7. Dex-Bytecode

    Google zeigt Vorschau auf neuen Android-Compiler

  8. Prozessor

    Intels Ice Lake wird in 10+ nm gefertigt

  9. Callya Flex

    Vodafone eifert dem Congstar-Prepaid-Tarif nach

  10. Datenbank

    MongoDB bereitet offenbar Börsengang vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

Windows 10 S im Test: Das S steht für schlechtes Marketing
Windows 10 S im Test
Das S steht für schlechtes Marketing
  1. Microsoft Neugierige Nutzer können Windows 10 S ausprobieren
  2. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  3. Malware Der unvollständige Ransomware-Schutz von Windows 10 S

C64-Umbau mit dem Raspberry Pi: Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende
C64-Umbau mit dem Raspberry Pi
Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende

  1. Re: TPM >= 2.0 geht nicht

    MarioWario | 02:10

  2. Re: Hört sich für mich wie eine riesen...

    Proctrap | 02:00

  3. Re: Bundesliga möchte ich nicht mal geschenkt haben.

    zacha | 01:59

  4. Re: Dankeschön, wie großzügig

    zacha | 01:56

  5. Re: traurige entwicklung

    Umaru | 01:48


  1. 16:57

  2. 16:25

  3. 16:15

  4. 15:32

  5. 15:30

  6. 15:02

  7. 14:49

  8. 13:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel