Abo
  • Services:

iPhone steuert Canon-Kameras

Zwischenweg über PC notwendig

Canon-Kameras können nun über das iPhone bedient werden. Onone hat seine bereits angekündigte Anwendung "DSLR Camera Remote" veröffentlicht. Damit lassen sich Canon-Kameras über das iPhone auslösen. Die Lösung benötigt allerdings einen dazwischen geschalteten PC.

Artikel veröffentlicht am ,

Das iPhone kann nicht direkt an die Kamera angeschlossen werden. Als Vermittler zwischen der iPhone-Software und der Kamera arbeitet ein beliebiges Notebook mit WLAN-Anschluss. Die Kamera wird per USB-Kabel mit dem Notebook verbunden, auf dem eine Software läuft, die einen Server erstellt, auf den das iPhone zugreift.

Stellenmarkt
  1. ERF Medien e.V., Wetzlar
  2. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)

Die Bedienung der Kamera erfolgt über das iPhone. Neben einer einfachen Version für 1,99 US-Dollar, mit der die Kamera lediglich ausgelöst werden kann, bietet Onone auch eine Professional-Variante an. Für rund 10 US-Dollar können auch die Blendenöffnung, die Verschlusszeit, die Lichtempfindlichkeit und der Weißabgleich über das iPhone gesteuert werden.

Die Pro-Version kann als erweiterter Selbstauslöser in festen Intervallen fotografieren oder zu einem festgelegten Zeitpunkt eine Serienbildaufnahme machen. Die Zeitabstände reichen von einer Sekunde bis einem Tag. Bei neuen Canon-Kameras, die LiveView beherrschen, wird das Sucherbild zudem direkt zum iPhone übertragen.

DSLR Camera Remote ist in Apples App Store erhältlich. Das Programm kostet in der Lite-Version 1,99 US-Dollar und in der Professional Edition 9,99 US-Dollar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,99€ - Release 19.10.
  2. 19,99€ inkl. Versand
  3. für 1,98€ statt 4,99€ in HD ausleihen (30 Tage Zeit, um Stream zu starten)
  4. für 1,99€ statt 4,99€ in HD ausleihen (30 Tage Zeit, um Stream zu starten)

kys 04. Jun 2009

öhm, wieso geht bei apple nichts ohne windows? Du bist ein Troll :) Es kann auch ein...

kys 04. Jun 2009

Apple hat den Spielepublisher Eidos übernommen der nun unter dem Namen IDos fimiert. <3

kys 04. Jun 2009

na ja, aber er hat doch recht o_O ich bin dreckiges iphonekomerzkind - aber das ist nun...

Marketingprofi 03. Jun 2009

"Wenn du deine Kamera fernauslösen willst, aber einen PC nicht direkt nutzen willst, weil...

Esquilax 03. Jun 2009

Kennt jemand so etwas in der Art für Windows Mobile und Nikon? Ihr könnt mir auch gern...


Folgen Sie uns
       


Transparentes, flexibles OLED von LG - Demo (Display Week)

Auf der Display Week 2018 in Los Angeles zeigt LG nach langer Verzögerung erstmals das transparente und flexible OLED. Auf der Veranstaltung hat LG nur eine Ecke mit einer Maschine dauerhaft gebogen. Gut zu sehen ist, dass die Gegenstände hinter dem Panel gut erkennbar, bei aktivem Display aber kaum sichtbar sind.

Transparentes, flexibles OLED von LG - Demo (Display Week) Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

PGP/SMIME: Die wichtigsten Fakten zu Efail
PGP/SMIME
Die wichtigsten Fakten zu Efail

Im Zusammenhang mit den Efail genannten Sicherheitslücken bei verschlüsselten E-Mails sind viele missverständliche und widersprüchliche Informationen verbreitet worden. Wir fassen die richtigen Informationen zusammen.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücke in Mailclients E-Mails versenden als potus@whitehouse.gov

    •  /