Abo
  • IT-Karriere:

Sun eröffnet Java-App-Store und gibt JavaFX 1.2 frei

Vorschau auf JavaFX TV und Update für die Java Platform Standard Edition

Sun nutzt seine Konferenz JavaOne um JavaFX und die Java Platform Standard Edition (Java SE) zu aktualisieren. Außerdem hat Sun seinen Java-App-Store vorgestellt, der noch in einer geschlossenen Betaphase arbeitet.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

JavaFX 1.2 steht unter javafx.com zum Download bereit. Dabei handelt es sich um Suns Technik für sogenannte Rich Internet Applications. Die neue Version umfasst eine Bibliothek für Cross-Plattform-Bedienoberfächen, die Anwendungen sollen schneller starten. Für Streams unterstützt JavaFX 1.2 das Real Time Streaming Protocol (RTSP).

Stellenmarkt
  1. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz
  2. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main

Bald schon könnten JavaFX-Inhalte auch im Fernsehen per Set-Top-Box genutzt werden. Eine solche Lösung - JavaFX TV - demonstriert Sun auf der JavaOne. Wann JavaFX TV verfügbar sein soll, ist noch nicht bekannt. In jedem Fall soll das JavaFX Authoring Tool es in Zukunft einfacher machen, JavaFX-Anwendungen zu erstellen.

Noch einmal offiziell angekündigt hat Sun auch das Java SE 6 Update 14. Es enthält die Java Hotspot Client VM mit Garbage-First Collector. Die Java-Version soll sich schneller Systemspeicher reservieren können und das Plug-in funktioniert jetzt mit dem Internet Explorer 8 und unter Windows 7.

Zudem hat Sun den schon angekündigten App-Store vorgestellt. Darüber sollen Entwickler Java- und JavaFX-Anwendungen anbieten können und nach Angaben von Sun so 800 Millionen Desktop-Nutzer erreichen. Der Java Store selbst wurde in JavaFX realisiert. Die Anwendungen können aus diesem Shop heraus direkt auf den Desktop gezogen und genutzt werden. Unter store.java.com finden sich bereits einige Informationen zu dem neuen Angebot, das sich derzeit in einem geschlossenen Betaprogramm befindet. Im Laufe des Jahres soll der Shop dann geöffnet werden - allerdings vorerst nur für Java-Anwender aus den USA.

Sein Angebot rund um den Application Server Glassfish hat Sun ebenfalls aufgebohrt. So gibt es einen kompletten LAMP-Stack und den Web Space Server, der das Modul Secure Web Access (SSL-VPN) enthält und sich an Sharepoint anbinden lässt. Glassfish unterstützt bereits eine Vorversion der Java-EE-6-Spezifikation (JSR 316) inklusive Modularität mittels OSGi.

Die JavaOne findet vom 2. bis 5. Juni 2009 in San Francisco statt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a. Edifier R1700BT für 114,90€ + Versand)
  3. Notebooks, PCs und Monitore reduziert
  4. 279€ (Bestpreis!)

spanther 03. Jun 2009

Sollte er das etwa sein? Ich glaube nicht :-)

eliotmc 03. Jun 2009

Für Java und JavaFX Anwendungen. Also sowohl Desktop als auch Mobile.

ichwersonst 03. Jun 2009

die CLR, die Common Language Runtime Dot.Net fokusiert sich nur auf Microsoft Systeme...

Hans_Dieter_Rof... 02. Jun 2009

0/10


Folgen Sie uns
       


AMD stellt Navi-Grafikkarten vor

Die neuen GPUs sollen deutlich effizienter und leistungsstärker sein und ab Juli 2019 verfügbar sein.

AMD stellt Navi-Grafikkarten vor Video aufrufen
Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

In eigener Sache: Zeig's uns!
In eigener Sache
Zeig's uns!

Golem kommt zu dir: Golem.de möchte noch mehr darüber wissen, was IT-Profis in ihrem Berufsalltag umtreibt. Dafür begleitet jeder unserer Redakteure eine Woche lang ein IT-Team eines Unternehmens. Welches? Dafür bitten wir um Vorschläge.

  1. In eigener Sache Golem.de bietet Seminar zu TLS an
  2. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  3. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht

    •  /