Freescale zeigt Prototypen neuer Smartbook-Generationen

Design-Studien entstanden am Savannah College of Art and Design

Zusammen mit Industriedesignern des Savannah College of Art and Design (SCAD) sucht Freescale nach Formaten für Smartbooks - Geräte, die zwischen Smartphones und Netbooks einzusortieren sind. Einige Prototypen sind auf der Computex zu sehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Smartphones sind nach Ansicht von Freescale eher Computer als Telefone und zeichnen sich durch lange Akkulaufzeit, sofortige Bereitschaft nach dem Einschalten und durchgängige Konnektivität aus. Zusammen mit dem Savannah College of Art and Design (SCAD) untersucht Freescale die Anforderungen dieser Smartbooks der nächsten Generation im Hinblick auf Ergonomie, Bedienbarkeit, Format und gewünschtes Zubehör.

Stellenmarkt
  1. (Junior) ERP Anwendungsbetreuer (m/w/d)
    NewCoffee GmbH & Co. oHG, Ketsch
  2. Referent (m/w/d) Prozess- / Organisationsentwicklung
    KÖTTER GmbH & Co. KG Verwaltungsdienstleistungen, Essen
Detailsuche

Das so erarbeitete Wissen will Freescale in seiner Chipentwicklung und letztlich auch in künftige Generationen der ARM-basierte i.MX-Prozessoren einfließen lassen. So soll eine neue Klasse von Geräten entstehen.

Im Rahmen einer Studie haben Studenten der SCAD einige Prototypen entwickelt, die sich durch kompakte Abmessungen, Betrieb ohne Lüfter und geringe Stromaufnahme auszeichnen. Konzepte, die als besonders außergewöhnlich eingestuft wurden, hat Freescale auf die Computex in Taipei eingeladen, wo die Prototypen am Freescale-Stand präsentiert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Der Kaiser! 02. Mär 2010

Drückst du den Knopf nochmal, sind sie wieder "verkoppelt". Der "Knopf" muss im übrigen...

Nr.1 03. Jun 2009

Als ich als erstes dieses seltsame Gebilde mit Tastaturauszug sah, dachte ich erst, ich...

designer 03. Jun 2009

Ich dachte auch immer, das ein Prototyp zumindest anfassbar sein sollte. Aber typisch...

Büx 02. Jun 2009

Ich habe es immer gewusst, Mobilftechnik == Pforte zu den Cenobitn und mehr... Büchse offen!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Eichrechtsverstoß
Tesla betreibt gut 1.800 Supercharger in Deutschland illegal

Teslas Supercharger in Deutschland sind wie viele andere Ladesäulen nicht gesetzeskonform. Der Staat lässt die Anbieter gewähren.

Eichrechtsverstoß: Tesla betreibt gut 1.800 Supercharger in Deutschland illegal
Artikel
  1. Bitblaze Titan samt Baikal-M: Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig
    Bitblaze Titan samt Baikal-M
    Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig

    Ein 15-Zöller mit ARM-Prozessor: Der Bitblaze Titan soll sich für Office und Youtube eignen, die Akkulaufzeit aber ist fast schon miserabel.

  2. THQ Nordic: Alone in the Dark bietet neuen Horror
    THQ Nordic
    Alone in the Dark bietet neuen Horror

    Rund 30 Jahre nach dem ersten Alone in the Dark soll es frischen Grusel im Herrenhaus Derceto Manor geben - und altbekannte Hauptfiguren.

  3. Maschinelles Lernen und Autounfälle: Es muss nicht immer Deep Learning sein
    Maschinelles Lernen und Autounfälle
    Es muss nicht immer Deep Learning sein

    Nicht nur das autonome Fahren, sondern auch die Fahrzeugsicherheit könnte von KI profitieren - nur ist Deep Learning nicht unbedingt der richtige Ansatz dafür.
    Von Andreas Meier

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Palit RTX 3080 Ti 1.099€, Samsung SSD 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,99€, Samsung Neo QLED TV (2022) 50" 1.139€, AVM Fritz-Box • Asus: Bis 840€ Cashback • MindStar (MSI RTX 3090 Ti 1.299€, AMD Ryzen 7 5800X 288€) • Microsoft Controller (Xbox&PC) 48,99€ [Werbung]
    •  /