Abo
  • Services:

Sacred-Entwicklerstudio Ascaron wird zerschlagen

Traditionstitel gehen an Kalypso - Studio 2 entwickelt Sacred weiter

Der traditionsreiche deutsche Spieleentwickler Ascaron wird zerschlagen. Im Insolvenzverfahren konnte kein Investor gefunden werden. Doch die Unternehmenswerte konnten verkauft werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Der deutsche Spieleentwickler Ascaron wird abgewickelt, die Assets verkauft. Das bestätigte der Insolvenzverwalter Frank Welsch aus Gütersloh Golem.de auf Anfrage. "Die Ascaron-Alt-Titel werden von Kalypso übernommen und weiter gepflegt. Der Name Ascaron wird aber verschwinden", sagte der Rechtsanwalt. Bekannt ist die Entwicklungsabteilung neben Sacred vor allem für die traditionsreiche, aber schon länger nicht mehr fortgesetzte Fußballmanager-Reihe Anstoß.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Dieburg
  2. Herbert Kannegiesser GmbH, Vlotho

Das Ascaron-Spiel Sacred 2 kam für PCs im Oktober 2008 in den Handel - mit Verspätung und Schwächen. Das Ende von Ascaron kam ungünstig: Erst vor wenigen Tagen, am 29. Mai 2009, kamen die PS3- und Xbox-360-Versionen von Sacred 2 in Deutschland in den Handel. In den USA werden die Konsolenversionen seit dem 12. Mai 2009 verkauft - und waren dort laut Ascaron-Geschäftsführer Heiko tom Felde in der ersten Woche auf Platz 1 und dann wegen zu geringer Lieferung zwischenzeitlich ausverkauft. Er meint, dass die Firma nicht zerschlagen werde: "Es werden vielmehr die Gütersloher Arbeitsplätze gerettet, um zukünftig wieder Wirtschaftssimulationen zu entwickeln. Die Entwicklung werde aufgeteilt, und in zwei Bereichen einzeln veräußert.

 

Die Ascaron-Schwestergesellschaft Studio 2 aus Aachen wird dem Insolvenzverwalter zufolge die Entwicklung an Sacred weiter betreiben. Die Ascaron-Entwickler hätten inzwischen alle gekündigt. Zuletzt arbeiteten etwa 55 Entwickler für Ascaron, hatte das Westfalen-Blatt berichtet. Ein Team von 30 bis 40 Entwicklern beschäftigt sich weiter mit dem Add-On Ice&Blood zu dem Spiel, das im Herbst fertig sein soll. "Die Sacred-Gemeinde wird weiter gefüttert. Auch die Hotline ist weiter geschaltet", sagte Welsch Golem.de.

Ascaron wurde 1991 von Geschäftsführer Holger Flöttmann gegründet. Im September 2001 musste das Unternehmen zum ersten Mal Insolvenz anmelden, sah sich aber 2002 als gerettet an. Am 14. April 2009 erfolgte die neuerliche Eröffnung des Insolvenzverfahrens.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 7,49€
  2. 17,95€
  3. 49,95€
  4. 39,99€ (Release 14.11.)

bürot 18. Jun 2009

Blah blah blah - Dein Arbeitgeber ist insolvent, du brauchst hier nicht mehr einen auf...

Ruhrpottl3r 03. Jun 2009

Arbeitsplätze sichern != Angestellte beibehalten Auf geretteten Arbeitsplätzen können...

Pizzamampf 02. Jun 2009

Auf ein Patrizier 2 Browsergame oder Handyspiel kann ich aber verzichten ;)

Nath 02. Jun 2009

Geht mir genauso. Ich hoffe, dass LGP erfolgreich verhandeln kann. Wenn möglichst viele...

zomg. 02. Jun 2009

hätte ascaron mehr als 500 mitarbeitet könnt man vllt drüber nachdenken


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Dot (2018) - Test

Echo Dot steht eigentlich für muffigen Klang. Das ändert sich grundlegend mit dem neuen Echo Dot. Amazons neuer Alexa-Lautsprecher ist damit durchaus zum Musikhören geeignet. Für einen 60 Euro teuren Lautsprecher bietet der neue Echo Dot eine gute Klangqualität.

Amazons Echo Dot (2018) - Test Video aufrufen
Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

    •  /