Logitech Flight System G940 mit Force-Feedback

Force-Feedback-Controller für Flugsimulationen

E3

Logitech präsentiert auf der E3 das Logitech Flight System G940, ein Force-Feedback-Controller speziell für Flugsimulationen. Das System besteht aus drei Komponenten: einem Joystick, einem Schubregler sowie Ruder-Pedalen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit dem Logitech Flight System G940 sollen sich virtuelle Flugzeuge besonders realistisch steuern lassen, ohne dass die Piloten die Hände von den Controllern nehmen müssen. Das System wird per USB an den PC angeschlossen und soll mit vielen Flugsimulatoren funktionieren, einschließlich dem Microsoft Flight Simulator X, IL-2 Sturmovik: 1946 und Lock On: Modern Air Combat X-Plane 9.

 

Stellenmarkt
  1. Junior Softwareentwickler Java (w/m/x)
    über grinnberg GmbH, Raum Frankfurt am Main
  2. Specialist Regulatory/IAM (m/w/d)
    ERGO Group AG, Düsseldorf
Detailsuche

Der Joystick des G940 ist mit Logitechs Force-Feedback-Technik ausgestattet, die Rückmeldungen des Flugzeugs simulieren soll. Spieler sollen so die Bewegungen des Flugzeugs sowie dessen Reaktionen auf Turbulenzen und G-Kräfte präzise spüren. Darüber hinaus verfügt der Joystick über sechs programmierbare Knöpfe, einen Ministick, einen 8-Wege-Schalter und drei analoge Kontrollen für die Trimmung.

Die Schubkontrolle ist zweigeteilt ausgeführt, so dass sich auch Flugzeuge mit mehreren Turbinen steuern lassen. Die beiden Hebel lassen sich allerdings auch verbinden, falls eine Maschine nur über eine Turbine verfügt. Zudem verfügt die Schubkontrolle im vorderen Bereich über acht programmierbare Tasten, die wie in einem echten Flugzeug leuchten, um auf Probleme aufmerksam zu machen. Hinzu kommen zwei 8-Wege-Schalter und vier programmierbare Tasten in den Griffen. Mit den 80 vorgefertigten Tasten-Beschriftungen kann eine Instrumententafel beispielsweise mit GPS-, Autopilot- und Fahrwerk-Kontrolle zusammengestellt werden.

Die Pedale sind denen von aktuellen Kampfjets nachempfunden und dienen der Rudersteuerung sowie Toe-Bremsen. Die zur Bedienung der Pedale notwendige Kraft lässt sich einstellen. Gegen Verrutschen sollen Teppichbodenhalter und Fersenstützen helfen.

Golem Akademie
  1. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    21.–25. Februar 2022, Virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    28. Februar–4. März 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Logitech will das Flight System G940 ab September 2009 unter anderem in Deutschland für 299 Euro ausliefern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


speedy0973 13. Jul 2009

... kann ich gar nicht verstehen!!! thema: was für ne sim gibts heutzutage die das...

Speedy0973 13. Jul 2009

Aktuell ganz klar Black Shark ... davor gabs lange nichts, bis zurück zu Jane´s Longbow

ich halt 03. Jun 2009

(kt)

Flusi-fan 02. Jun 2009

...man muss sie nur kennen und sich dafür interessieren: Dauerbrenner IL2 wird seit 8...

Fankwsky 02. Jun 2009

Schonmal auf die Idee gekommen dass es darum geht wie das 300-Glocken-Ding die Ruder...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Naomi "SexyCyborg" Wu
Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig

Naomi Wu wird in der Maker-Szene für ihr Fachwissen geschätzt. Youtube demonetarisiert sie aber wohl wegen ihrer Körperproportionen.

Naomi SexyCyborg Wu: Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig
Artikel
  1. VDSL-Mietpreiserhöhung: Sie investieren nicht in Netzausbau, aber beschweren sich
    VDSL-Mietpreiserhöhung
    "Sie investieren nicht in Netzausbau, aber beschweren sich"

    Die Deutsche Telekom hat die Kritiken von 1&1, Vodafone und Telefónica erwartet.

  2. Ausgegolft: In Zwickau beginnt Serienproduktion des VW ID.5
    Ausgegolft
    In Zwickau beginnt Serienproduktion des VW ID.5

    Mit der Serienfertigung des Topmodell der ID.-Baureihe hat VW die Transformation des Werks in Zwickau zum Elektroauto-Standort abgeschlossen.

  3. Trägheitseinschlussfusion: Forscher erzielen wichtigen Fortschritt bei der Kernfusion
    Trägheitseinschlussfusion
    Forscher erzielen wichtigen Fortschritt bei der Kernfusion

    An der NIF wurde erstmals brennendes Plasma erzeugt, bei dem das entstandene Helium das Plasma weiter aufheizt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RX 6900 XTU 16GB 1.449€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Acer Gaming-Monitor 119,90€ • Logitech Gaming-Headset 75€ • iRobot Saugroboter ab 289,99€ • 1TB SSD PCIe 4.0 128,07€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • GOG New Year Sale: bis zu 90% Rabatt • LG OLED 65 Zoll 1.599€ [Werbung]
    •  /