• IT-Karriere:
  • Services:

Kindle-Auftragshersteller kauft E Ink

Konsolidierung bei Herstellern von E-Book-Lesegeräten

Der Auftragshersteller, der für Amazon den Kindle 2 und Kindle DX fertigt, wird für 215 Millionen US-Dollar E Ink kaufen. Das von MIT-Wissenschaftlern gegründete US-Unternehmen hatte zuvor von den Banken nicht genügend Kredite erhalten.

Artikel veröffentlicht am ,

Prime View International, ein taiwanisches Unternehmen, das für Amazon den E-Book-Reader Kindle 2 und Kindle DX herstellt, kauft für 215 Millionen US-Dollar E Ink. Das gaben die Unternehmen bekannt. E Ink, ein US-Unternehmen, hat zwölf Jahre lang an der Entwicklung von Displays für E-Book-Reader gearbeitet und 150 Millionen US-Dollar Kapital erhalten.

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, München
  2. AZH-Abrechnungszentrale für Hebammen GmbH, Lauingen (Donau)

Prime View, bislang der größte Kunde bei E Ink, hatte schon 2005 die Sparte für elektronisches Papier von Philips Electronics übernommen. E Ink, von Wissenschaftlern des Massachusetts Institute of Technology (MIT) begründet, konnte im ersten Quartal 2009 den Umsatz mit 18 Million US-Dollar um 157 Prozent steigern. Das Unternehmen verstärkt derzeit seine Belegschaft von 127 auf 150 Menschen. Die Eigner hatten versucht, Kredite für eine Expansion zu erhalten, sich aber dann für die Annahme der Offerte von Prime View entschieden.

Prime View und E Ink erwarten, dass der Markt für elektronische Bücher von 1,1 Millionen in 2008 auf 20 Millionen Stück in 2012 ansteigen wird. Der Umsatz werde bis 2013 auf über 3 Milliarden US-Dollar klettern, rechneten die Firmen vor. Prime View fertigt auch den Sony Reader.

"Die Welt ist auf der Suche nach Öko-Technologie, die Energie spart, Abfälle vermeidet und trotzdem herausragende Produkteigenschaften bietet", sagte Prime View-Chef Scott Liu. E Inks elektronisches Papier erfülle diese Anforderungen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. (-56%) 17,50€
  3. 3,61€
  4. 4,99€

zomg. 02. Jun 2009

man könnte auch vermuten das ein laden der seine brötchen damit verdient eink displays zu...

was denn nu 02. Jun 2009

Komische Technologieführerschaft, wenn man den Bau seiner Geräte anderen überlässt.


Folgen Sie uns
       


Apple iPad 7 - Fazit

Apples neues iPad 7 richtet sich an Nutzer im Einsteigerbereich. Im Test von Golem.de schneidet das Tablet aufgrund seines Preis-Leistungs-Verhältnisses sehr gut ab.

Apple iPad 7 - Fazit Video aufrufen
ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

    •  /