Deutschlands Handymarkt bricht ein

Handy-Absatz soll 2010 wieder wachsen

Handyhersteller können aufatmen. Nach einer kurzen Pause soll der Absatz in Deutschland wieder steigen. Infolge der Krise sollen 2009 voraussichtlich 5,2 Prozent weniger Geräte verkauft werden als 2008. Im vergangenen Jahr hatte der Markt noch um 4,4 Prozent zugelegt.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Europavergleich ist der hiesige Markt noch relativ glimpflich davon gekommen. In Großbritannien gehen die Absatzzahlen nach EITO-Angaben im laufenden Jahr um 8 Prozent auf 30,7 Millionen Stück zurück. In Italien beträgt das Minus voraussichtlich 7,2 Prozent und in Frankreich minus 4,9 Prozent. EU-weit sollen 2009 5,3 Prozent weniger Handys verkauft werden.

Stellenmarkt
  1. Security Manager Analyse und Konzeption (w/m/d)
    EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  2. SAP BW/BI Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Essen
Detailsuche

2010 soll es im Mobilfunkmarkt wieder bergauf gehen, meint der Branchenverband Bitkom und prognostiziert ein Wachstum von 2,3 Prozent. In Deutschland soll der Absatz dann auf 26,9 Millionen Geräte steigen. Der Prognose liegen Daten des Marktforschungsinstituts EITO zu Grunde. Wachstumstreiber sollen vor allem Smartphones sein. EITO wird von der Bitkom Research GmbH betrieben, einer hundertprozentigen Tochter des Bitkom e.V.

Der Verband erwartet für 2009 fünf Prozent mehr Mobilfunkanschlüsse und damit insgesamt 113 Millionen Verträge. Fast 90 Prozent aller Haushalte in Deutschland verfügen heute über mindestens ein Handy.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 02. Jun 2009

Und trotzdem wurde mein Vertrag verlängert ... Für O2 ist das schließlich auch Reingewinn.

Anonymer Nutzer 02. Jun 2009

Komisch dass die dann bei heise so gut abschneiden. Auch komisch, dass ich selbst mit...

Siga9999 02. Jun 2009

Ich bin der Meinung, wenn man keine Subvention kriegt, sollte der Vertrag mindestens 25...

Infokrieger 02. Jun 2009

Ja stimmt, es können ja nur Smartphones klingeln, deswegen sind sind sie ja so smart...

MartinP 02. Jun 2009

Mein Siemens M55 bestimmt schon 5...6 Jahre alt. Jetzt fängt die Lackierung der Tasten...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Von Cubesats zu Disksats
Satelliten als fliegende Scheiben

Leichte und billige Satelliten, die auch zu Mond und Mars fliegen können: Aerospace Corp hat den neuen Standardformfaktor Disksats entwickelt.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Von Cubesats zu Disksats: Satelliten als fliegende Scheiben
Artikel
  1. Full Self Driving: Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen
    Full Self Driving
    Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen

    Die Testversion des Full-Self-Driving-Pakets sollen nur Tesla-Fahrer nutzen dürfen, deren Fahrverhalten einwandfrei ist.

  2. Umweltfreundlicher Sattelschlepper: Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm
    Umweltfreundlicher Sattelschlepper
    Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm

    Die Nikola-Zugmaschine Tre mit Elektroantrieb soll zunächst für den US-Markt gefertigt werden, später auch für Europa.

  3. Code-Hoster: Gitlab will offiziell an die Börse
    Code-Hoster
    Gitlab will offiziell an die Börse

    Der Betreiber und Ersteller der Code-Hosting-Plattform Gitlab zeigt in seinem Börsenprospekt ein massives Wachstum.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB 63,74€ und 32 GB 108,79€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€, Kingston KC2500 2 TB 181,89€ und Recaro Exo Platinum 855,99€) • Breaking Deals mit Club-Rabatten • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ • iPhone 13 vorbestellbar [Werbung]
    •  /