Deutschlands Handymarkt bricht ein

Handy-Absatz soll 2010 wieder wachsen

Handyhersteller können aufatmen. Nach einer kurzen Pause soll der Absatz in Deutschland wieder steigen. Infolge der Krise sollen 2009 voraussichtlich 5,2 Prozent weniger Geräte verkauft werden als 2008. Im vergangenen Jahr hatte der Markt noch um 4,4 Prozent zugelegt.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Europavergleich ist der hiesige Markt noch relativ glimpflich davon gekommen. In Großbritannien gehen die Absatzzahlen nach EITO-Angaben im laufenden Jahr um 8 Prozent auf 30,7 Millionen Stück zurück. In Italien beträgt das Minus voraussichtlich 7,2 Prozent und in Frankreich minus 4,9 Prozent. EU-weit sollen 2009 5,3 Prozent weniger Handys verkauft werden.

Stellenmarkt
  1. Product Owner (w/m/d)
    pro aurum GmbH, München
  2. Softwaredeveloper (m/w/d) Delphi
    Goldbeck GmbH, Bielefeld, Leipzig, Plauen
Detailsuche

2010 soll es im Mobilfunkmarkt wieder bergauf gehen, meint der Branchenverband Bitkom und prognostiziert ein Wachstum von 2,3 Prozent. In Deutschland soll der Absatz dann auf 26,9 Millionen Geräte steigen. Der Prognose liegen Daten des Marktforschungsinstituts EITO zu Grunde. Wachstumstreiber sollen vor allem Smartphones sein. EITO wird von der Bitkom Research GmbH betrieben, einer hundertprozentigen Tochter des Bitkom e.V.

Der Verband erwartet für 2009 fünf Prozent mehr Mobilfunkanschlüsse und damit insgesamt 113 Millionen Verträge. Fast 90 Prozent aller Haushalte in Deutschland verfügen heute über mindestens ein Handy.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 02. Jun 2009

Und trotzdem wurde mein Vertrag verlängert ... Für O2 ist das schließlich auch Reingewinn.

Anonymer Nutzer 02. Jun 2009

Komisch dass die dann bei heise so gut abschneiden. Auch komisch, dass ich selbst mit...

Siga9999 02. Jun 2009

Ich bin der Meinung, wenn man keine Subvention kriegt, sollte der Vertrag mindestens 25...

Infokrieger 02. Jun 2009

Ja stimmt, es können ja nur Smartphones klingeln, deswegen sind sind sie ja so smart...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Urheberrechtsverletzung
US-Marine muss Strafe an deutsche Firma bezahlen

Noch während der Lizenzverhandlungen installierte die US-Marine eine Software auf über 500.000 Rechnern. Sechs Jahre später muss sie dafür bezahlen.

Urheberrechtsverletzung: US-Marine muss Strafe an deutsche Firma bezahlen
Artikel
  1. Karmesin und Purpur: Nintendo entschuldigt sich für Probleme mit Pokémon
    Karmesin und Purpur
    Nintendo entschuldigt sich für Probleme mit Pokémon

    Schwache Grafik und trotzdem Ruckler: Viele Spieler ärgern sich über den technischen Zustand von Pokémon Karmesin/Purpur.

  2. Bayern: Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert
    Bayern
    Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert

    Die bayerische Arbeitsministerin plädiert für mehr Flexibilität am Arbeitsplatz und will mehr als zehn Stunden Arbeit pro Tag erlauben.

  3. EuGH: Google legt erneut Einspruch gegen Milliardenstrafe ein
    EuGH
    Google legt erneut Einspruch gegen Milliardenstrafe ein

    Google will keine 4,125 Milliarden Euro zahlen und zieht mit dem Fall vor den Europäischen Gerichthof. Es geht um Android.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • LG OLED TV (2022) 55" 120Hz 949€ • Mindstar: Geforce RTX 4080 1.449€ • Tiefstpreise: G.Skill 32GB Kitt DDR5-7200 • 351,99€ Crucial SSD 4TB 319€, HTC Vive Pro 2 659€ • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger [Werbung]
    •  /