Abo
  • Services:
Anzeige

Test: Cybook Gen3 - der E-Book-Reader aus Frankreich

Über die USB-Schnittstelle wird auch der Lithium-Polymer-Akku des E-Book-Readers geladen. Das geht in der Standardversion wegen eines fehlenden Netzteils nur über den Computer. Die Ladezeit gibt der Hersteller mit 5 Stunden an, wobei der Akku nach 3 Stunden schon über eine Kapazität von 85 Prozent verfügt. Wegen der speziellen Bildschirmtechnik, bei der Strom nur beim Aufbau einer Seite verbraucht wird, hält der Akku deutlich länger als der eines Gerätes mit einem LCD.

8.000 Mal soll der Bildschirm mit einer Akkuladung aktualisiert, also umgeblättert werden können, verspricht Bookeen. Allerdings verfügt das Cybook nicht, wie etwa Sonys PRS-700, über eine integrierte Beleuchtung. Das schont zwar den Akku, erfordert aber, dass der Leser abends wie bei der Lektüre eines gedruckten Buches das Licht einschaltet.

Zum Lieferumfang des 270 Euro teuren E-Books gehören neben dem Gerät selbst eine Kunstlederhülle und ein USB-Kabel. Der Anbieter Weltbild liefert das Gerät mit 12 vorinstallierten Leseproben aus. Bookeen bietet das Gerät noch in einer teureren Luxusausführung an, die zusätzlich einen passenden Kopfhörer, ein Ladegerät, eine 2 GByte große SD-Karte sowie einen zusätzlichen Akku umfasst.

Anzeige

Fazit

Der E-Book-Reader Cybook Gen3 ist handlich, leicht und passt wie ein Taschenbuch in die Jackentasche. Er ist aber deutlich vielseitiger, da der Leser mit ihm nicht nur ein, sondern viele Bücher mitnehmen kann.

Das Cybook Gen3 ist mit seinem einfachen Bedienkonzept ein guter Einstieg in die Welt der elektronischen Bücher. Praktisch wäre es, wenn Bookeen die Menüführung in einigen Punkten noch verbessern würde, etwa durch die Einführung einer Ordnerstruktur. Dann ließen sich einzelne Dateien besser finden.

Verglichen mit Konkurrenten wie etwa Amazons Kindle 2 oder Sonys PRS-700 fehlen dem E-Book-Reader aus Frankreich einige praktische Funktionen, etwa eine drahtlose Schnittstelle oder die Möglichkeit, Texte mit Anmerkungen zu versehen - beides bietet die außerhalb der USA noch nicht erhältliche Kindle-Serie - oder ein Touchscreen wie das Sony-Gerät, der die Bedienung einfacher machen würde. Bringt Amazon das Kindle 2 hierzulande zum gleichen Preis wie in den USA auf den Markt, dürfte es das gleich teure Cybook Gen3 schwer haben.

 Test: Cybook Gen3 - der E-Book-Reader aus Frankreich

eye home zur Startseite
Ypselon 23. Jun 2009

Weiss jemand wie lange der Seitenaufbau bei einem normalen PDF dauert ? Beim Sony 505...

KlebiDerGummiFisch 11. Jun 2009

So ein Quark, in vielfacher Hinsicht. Digitale Bilderrahmen können gar nichts sein da sie...

Hört auf zu... 10. Jun 2009

Und? Sind iPods & Co. gescheitert? Finanziell hat es sich doch gelohnt. Und mein iPod...

Mac Jack 10. Jun 2009

Ich hätte mir damals auch lieber einen Hanlin V3 gekauft statt das Cybook Gen3, aber der...

Mein Senf 10. Jun 2009

Dazu noch jede Menge esoterische Bücher usw? Das Gerät ist ok, aber ich befürchte das es...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. stoba Präzisionstechnik GmbH & Co. KG, Backnang (nahe Stuttgart)
  2. AEbt Angewandte Eisenbahntechnik GmbH, Nürnberg
  3. über Baumann Unternehmensberatung AG, Düsseldorf
  4. Bundesamt für Verfassungsschutz, Köln


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. (u. a. Der Marsianer 8,79€, Blade Runner 8,97€, Interstellar 8,74€, X-Men Apocalypse 8,79€)
  3. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)

Folgen Sie uns
       


  1. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  2. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  3. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  4. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  5. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  6. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  7. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  8. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  9. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  10. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. Re: Eine Zwangsbestimmung braucht niemand, aber...

    ArcherV | 07:51

  2. Re: Das ist nicht die Aufgabe des Staates

    ArcherV | 07:50

  3. Re: Standard-Nutzername lautet pi

    GenXRoad | 07:00

  4. Re: Wird doch nix

    Ovaron | 06:00

  5. ADblock Golem

    JoachimUrlaub | 05:22


  1. 14:38

  2. 12:42

  3. 11:59

  4. 11:21

  5. 17:56

  6. 16:20

  7. 15:30

  8. 15:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel