Xvid 1.2.2 beseitigt Sicherheitslücken

Videocodec wurde überarbeitet

Die neue Xvid-Version 1.2.2 beseitigt Sicherheitslücken. Entsprechend wichtig stuft das Entwicklerteam das Update von älteren Versionen des freien MPEG-4-Codecs ein.

Artikel veröffentlicht am ,

Xvid 1.2.2 bleibt API-kompatibel zur stabilen Vorgängerversion 1.2.1 und beseitigt vor allem Fehler. Potenzielle RGB24-Zugriffsverletzungen sollen damit nicht mehr möglich sein, außerdem überprüft die "xvidcore library" nun laut Beschreibung die Resync Marker ordentlich.

Stellenmarkt
  1. Smart-City-Manager (w/m/d)
    Stadt Fürth, Fürth
  2. Mitarbeiter IT-Service (m/w/d)
    dennree GmbH, Töpen (Raum Hof)
Detailsuche

Ebenfalls sicherheitsrelevant ist, dass das DirectShow-Frontent nun bei nicht ausreichendem Speicher auf die Codec-Fehlercodes ("xvidcore XVID_ERR_MEMORY") korrekt reagiert. Außerdem wurden einige Probleme beseitigt oder umgangen, die mit der Kompilierung des Codes zusammen hingen.

Eine Verbesserung ist auch noch gelistet: Farbraumumwandlungen zwischen RGB und YUV sollen nun mit höherer Genauigkeit stattfinden.

Der Quellcode von Xvid 1.2.2 findet sich im Downloadbereich von Xvid.org. Eine vorkompilierte Version - etwa von Koepi - wurde noch nicht veröffentlicht, dürfte aber bald folgen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Luftsicherheit
Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint

Ein Jugendlicher hat ein Foto einer Waffe per Apples Airdrop an mehrere Flugpassagiere gesendet. Das Flugzeug wurde daraufhin evakuiert.

Luftsicherheit: Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint
Artikel
  1. Kryptowährung: Paar will Ethereum verklagen, weil es nicht an Coins kommt
    Kryptowährung
    Paar will Ethereum verklagen, weil es nicht an Coins kommt

    3.000 Ether kaufte ein Paar 2014. Doch den Schlüssel zum Wallet will es nie erhalten haben. Jetzt sammeln die beiden Geld, um Ethereum zu verklagen.

  2. Black Widow: Scarlett Johansson verklagt Disney
    Black Widow
    Scarlett Johansson verklagt Disney

    Scarlett Johansson hat wegen des Veröffentlichungsmodells von Black Widow Klage eingereicht. Disney nennt das Verhalten "herzlos".

  3. Paypal, Impfausweis, Port Royale: Erste Apotheken geben wieder Zertifikate aus
    Paypal, Impfausweis, Port Royale
    Erste Apotheken geben wieder Zertifikate aus

    Sonst noch was? Was am 30. Juli 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Witzbolde 01. Jun 2009

OSS = Open Source Software & nicht Open Sound System

Blaaaaaaaaaaaaa... 30. Mai 2009

Na du hast dir doch die Antwort selber gegeben. Ich geb die einen Tipp: schreib unter...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Mega-Marken-Sparen bei MediaMarkt (u. a. Lenovo & Razer) • Tag der Freundschaft bei Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Razer Deathadder V2 Pro Gaming-Maus 95€ • Alternate-Deals (u. a. Kingston 16GB Kit DDR4-3200MHz 81,90€) • Razer Kraken X Gaming-Headset 44€ [Werbung]
    •  /