TVBE+: Tönnchen-PC für Wohnzimmer und Arbeitsplatz

Rundes Gehäuse, Dual-Core-CPU, Geforce 9300 und viele Schnittstellen

Mit dem TVBE+ bringt CLVE Computer einen kleinen tonnenförmigen PC auf den deutschen Markt. Das Gerät soll als bunter Arbeitsrechner und auch als Blu-ray-fähiger Media-Center-PC für das Wohnzimmer geeignet sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Rundgehäuse des TVBE+ (sprich: Tube Plus) hat 20 cm Durchmesser und ist 25 cm hoch. CLVE (sprich: Clue) bestückt den 4,7 kg wiegenden TVBE-Nachfolger mit Dual-Core-Prozessoren von Intel; wahlweise mit dem Core 2 Duo E8400 (3 GHz, 1.333-MHz-FSB) oder mit den Billig-CPUs Pentium Dual Core E5200 (2,5 GHz, 800 MHz FSB) oder E6300 (2,8 GHz, 1066 MHz FSB). Um die Grafikausgabe und Videobeschleunigung kümmert sich Nvidias integrierter Chipsatz Geforce 9300/nForce 730i. Von den 2 bis 4 GByte DDR2-800-Arbeitsspeicher des TVBE+ zweigt sich die Onboard-Grafik bis zu 256 MByte ab.

Stellenmarkt
  1. Postdoktorandin / Postdoktorand (w/m/d) - Forschungsgruppe Kooperative Autonome Systeme
    Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Süd, Karlsruhe
  2. Product Manager:in eHealth
    12Next GmbH, Leverkusen
Detailsuche

Bei den Laufwerken bietet CLVE seinen Kompakt-PC mit 500-GByte-, 750-GByte- oder 1-Terabyte-Festplatte (Samsung Spinpoint-F1-Serie) und einem DVD-Brenner (Samsung SH-S223F). Gegen Aufpreis gibt es einen DVD-Brenner von LG (GGC-H20L), der auch Blu-rays und HD-DVDs liest. Für die legale Wiedergabe von Blu-rays und den nicht mehr produzierten HD-DVD-Filmen muss aber zum TVBE+ Windows hinzugekauft werden. CLVE installiert von Hause aus die Linux-Distribution Ubuntu und bietet als Option Windows Vista Home Premium an.

Bunt und viele Schnittstellen

Das Bild gibt der Rechner über HDMI, DVI oder VGA aus. Für die analoge oder digitale (S/PDIF optisch/koaxial) 5.1-Kanal-Tonausgabe sorgt ein Realtek ALC662 HD Audio. Für Vernetzung gibt es 1x Gigabit-Ethernet (Realtek RTL8211CL) und WLAN nach 802.11b/g. Zu den weiteren Schnittstellen zählen 8x USB 2.0, davon zwei an der Gehäuse-Oberseite. Externe Festplatten lassen sich auch über 1x eSATA anschließen. Um den PC ernsthaft als Media-Center-System zu nutzen, müssen noch externe TV-Tuner nachgerüstet werden.

CLVE bietet den TVBE+ ebenso wie den Vorgänger mit schwarzem, blauen, gelben, roten oder pinkem Gehäuse an. Auch bei den Standfüßen lässt sich die Farbe wählen. Der Hersteller verspricht ein geringes Betriebsgeräusch, ohne allerdings Dezibel-Angaben zu machen. Der Rechner soll durchschnittlich 65 Watt verbrauchen.

Golem Karrierewelt
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    08./09.11.2022, virtuell
  2. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    12.-14.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der TVBE+ ist laut CLVE Computer seit dem 27. Mai 2009 lieferbar. Das Modell 1 mit 2,5-GHz-CPU, 2 GByte RAM und 500-GByte-Festplatte kostet zuzüglich Versandkosten 489 Euro. Das Modell 2 mit 2,8 GHz, 4 GByte RAM und 750-GByte-HD liegt bei 549 Euro und das Modell 3 mit 3 GHz, 4 GByte RAM und 1-Terabyte-HD bei 609 Euro. Ubuntu-Linux ist jeweils vorinstalliert, ebenso gehört ein einfacher DVD-Brenner zum Lieferumfang. Windows Vista Home Premium (plus 83 Euro), ein buntes Gehäuse (plus 5 Euro), bunte Standfüße (plus 5 Euro) und der HD-DVD- und Blu-ray-lesende DVD-Brenner (plus 70 Euro) kosten extra.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Linuxxer 02. Jun 2009

Du hast Unrecht! Ich zitiere folgenden Testbericht: http://www.minitechnet.de...

c & c 02. Jun 2009

Hatte ich gestern erst kurz geguckt.. hatte auf die schnelle nur was von Apple...

Max Mustermann 02. Jun 2009

Dell Studio Hybrid http://www1.euro.dell.com/content/products/productdetails.aspx/desktop...

@ 31. Mai 2009

k.T.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Für 44 Milliarden US-Dollar
Musk will Twitter nun doch übernehmen

Tesla-Chef Elon Musk ist nun doch bereit, Twitter für den ursprünglich vereinbarten Preis zu kaufen. Offenbar will er einen Prozess vermeiden.

Für 44 Milliarden US-Dollar: Musk will Twitter nun doch übernehmen
Artikel
  1. Die große Umfrage: Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023
    Die große Umfrage
    Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023

    Golem.de und Statista haben 23.000 Fachkräfte nach ihrer Arbeit gefragt. Das Ergebnis ist eine Liste der 175 besten Unternehmen für IT-Profis.

  2. Monitoring von Container-Landschaften: Prometheus ist nicht alles
    Monitoring von Container-Landschaften
    Prometheus ist nicht alles

    Betreuer von Kubernetes und Co., die sich nicht ausreichend mit der Thematik beschäftigen, nehmen beim metrikbasierte Monitoring unwissentlich einige Nachteile in Kauf. Eventuell ist es notwendig, den üblichen Tool-Stack zu ergänzen.
    Von Valentin Höbel

  3. Roadmap: CD Projekt kündigt neues Cyberpunk und mehrere Witcher an
    Roadmap
    CD Projekt kündigt neues Cyberpunk und mehrere Witcher an

    Project Polaris wird eine Witcher-Saga, Orion das nächste Cyberpunk 2077 und Hadar etwas ganz Neues: CD Projekt hat seine Pläne vorgestellt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 3 Spiele für 49€ • Saturn Gutscheinheft • Günstig wie nie: LG OLED 48" 799€, Xbox Elite Controller 2 114,99€, AOC 28" 4K UHD 144 Hz 600,89€, Corsair RGB Midi-Tower 269,90€, Sandisk microSDXC 512GB 39€ • Bis zu 15% im eBay Restore • MindStar (PowerColor RX 6700 XT 489€) [Werbung]
    •  /