Aus Sony Ericssons Symbian-Smartphone Idou wird Satio

HSDPA-Mobiltelefon mit GPS-Empfänger, WLAN und 12,1-Megapixel-Kamera

Das im Februar 2009 von Sony Ericsson als Studie vorgestellte Symbian-Smartphone Idou hat einen neuen Namen und kommt als Satio auf den Markt. Es besitzt als eines der neuen Topprodukte von Sony Ericsson eine 12,1-Megapixel-Kamera und ist mit Walkman-Funktionen bestückt.

Artikel veröffentlicht am ,

Sony Ericsson Satio
Sony Ericsson Satio
Bisher waren Mobiltelefone von Sony Ericsson an einer Zahlenkombination mit vorangestelltem Buchstaben zu erkennen. Von diesen Bezeichnungen scheint sich der Hersteller zu distanzieren. Ein erster Schritt in diese Richtung wurde mit dem Windows-Mobile-Smartphone Xperia X1 getan. Mit dem Satio wird dieser Wechsel noch offenkundiger, zumal Sony Ericsson mit dem Aino und dem Yari zwei weitere Mobiltelefone angekündigt hat, die dem neuen Namensschema folgen. Mit dem Satio [sprich: Sa-ti-o] will Sony Ericsson die Funktionen aus den Cybershot- und Walkman-Mobiltelefonen vereinen.

Integrierte Kamera mit Autofokus und Xenon-Licht

Inhalt:
  1. Aus Sony Ericssons Symbian-Smartphone Idou wird Satio
  2. Aus Sony Ericssons Symbian-Smartphone Idou wird Satio

Die im Satio enthaltene 12,1-Megapixel-Kamera mit Autofokus ist mit einem Xenon-Licht versehen, um Motive in dunkler Umgebung aufzuhellen. Außerdem bietet die Kamera einen 12-fachen Digitalzoom sowie einen Bildstabilisator, der verwackelte Aufnahmen verhindern soll. Mit Hilfe einer Gesichtserkennung stellt die Kamera automatisch auf Gesichter scharf, während die Funktion Smile Shutter nur auslöst, wenn ein Lächeln zu sehen ist.

Der Autofokus kann auch bequem manuell bestimmt werden. Dazu muss der Nutzer nur das Motiv auf dem Touchscreen antippen, auf das die Kamera scharfstellen soll. Mit der Kamera lassen sich auch Videos aufnehmen, Angaben zu technischen Daten machte Sony Ericsson dazu nicht. Über einen TV-Ausgang lassen sich Bilder oder Fotos bequem präsentieren.

Im Neuling von Sony Ericssons finden sich auch die Musikfunktionen aus den Walkman-Handys des Herstellers. Neben dem eigentlichen Walkman-Player umfasst das TrackID, um Lieder anhand von Ausschnitten erkennen zu können. Vom Mobiltelefon aus ist ferner der Zugriff auf Sony Ericssons Musikshop PlayNow möglich. Für die musikalische Unterhaltung steht ein UKW-Radio mit RDS-Funktion bereit. Direkt am Gerät befindet sich keine 3,5-mm-Klinkenbuchse, aber mit Hilfe des Bluetooth-Profils A2DP kann Stereomusik drahtlos übertragen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Aus Sony Ericssons Symbian-Smartphone Idou wird Satio 
  1. 1
  2. 2
  3.  


jofcheg 26. Aug 2009

was hat ne ps3 mit nem Handy zu tun. Sind ganz andere Firmensparten. Die Kinners wieder

jgdfhj 31. Mai 2009

das i8910 hd ist MÜLL

assbrause 30. Mai 2009

Die sind Symbian S60, wie auf jedem Symbian S60-Telefon. :) Ja. 100% optimal finde ich...

Nihongo jin 30. Mai 2009

Japanisch, nicht finnisch. Yari () ist ein japanischer Speer/Lanze. Satio ist...

MaxFM 30. Mai 2009

Sorry, aber was in den letzten Jahren von Sony gekommen ist, das ist der letze Murx...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Resident Evil (1996)
Grauenhaft gut

Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
Artikel
  1. Streaming: Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung
    Streaming
    Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung

    Die Steuerung von Youtube auf einem Chromecast soll mit einer neuen Funktion deutlich komfortabler werden.

  2. Studie: Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren
    Studie
    Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren

    Nur eine sehr geringe Minderheit der Eltern will ihrem Kind erst mit 15 Jahren ein Smartphone zur Verfügung stellen.

  3. Google: Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones
    Google
    Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones

    Wer Google Assistant am Kopfhörer benutzen will, ist künftig auf ein Android-Gerät angewiesen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Samsung Portable SSD T5 1 TB 84€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • EPOS Sennheiser GSP 670 199€ • EK Water Blocks Elite Aurum 360 D-RGB All in One 205,89€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8 GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) [Werbung]
    •  /