Abo
  • Services:

Aus Sony Ericssons Symbian-Smartphone Idou wird Satio

HSDPA-Mobiltelefon mit GPS-Empfänger, WLAN und 12,1-Megapixel-Kamera

Das im Februar 2009 von Sony Ericsson als Studie vorgestellte Symbian-Smartphone Idou hat einen neuen Namen und kommt als Satio auf den Markt. Es besitzt als eines der neuen Topprodukte von Sony Ericsson eine 12,1-Megapixel-Kamera und ist mit Walkman-Funktionen bestückt.

Artikel veröffentlicht am ,

Sony Ericsson Satio
Sony Ericsson Satio
Bisher waren Mobiltelefone von Sony Ericsson an einer Zahlenkombination mit vorangestelltem Buchstaben zu erkennen. Von diesen Bezeichnungen scheint sich der Hersteller zu distanzieren. Ein erster Schritt in diese Richtung wurde mit dem Windows-Mobile-Smartphone Xperia X1 getan. Mit dem Satio wird dieser Wechsel noch offenkundiger, zumal Sony Ericsson mit dem Aino und dem Yari zwei weitere Mobiltelefone angekündigt hat, die dem neuen Namensschema folgen. Mit dem Satio [sprich: Sa-ti-o] will Sony Ericsson die Funktionen aus den Cybershot- und Walkman-Mobiltelefonen vereinen.

Integrierte Kamera mit Autofokus und Xenon-Licht

Inhalt:
  1. Aus Sony Ericssons Symbian-Smartphone Idou wird Satio
  2. Aus Sony Ericssons Symbian-Smartphone Idou wird Satio

Die im Satio enthaltene 12,1-Megapixel-Kamera mit Autofokus ist mit einem Xenon-Licht versehen, um Motive in dunkler Umgebung aufzuhellen. Außerdem bietet die Kamera einen 12-fachen Digitalzoom sowie einen Bildstabilisator, der verwackelte Aufnahmen verhindern soll. Mit Hilfe einer Gesichtserkennung stellt die Kamera automatisch auf Gesichter scharf, während die Funktion Smile Shutter nur auslöst, wenn ein Lächeln zu sehen ist.

Der Autofokus kann auch bequem manuell bestimmt werden. Dazu muss der Nutzer nur das Motiv auf dem Touchscreen antippen, auf das die Kamera scharfstellen soll. Mit der Kamera lassen sich auch Videos aufnehmen, Angaben zu technischen Daten machte Sony Ericsson dazu nicht. Über einen TV-Ausgang lassen sich Bilder oder Fotos bequem präsentieren.

Im Neuling von Sony Ericssons finden sich auch die Musikfunktionen aus den Walkman-Handys des Herstellers. Neben dem eigentlichen Walkman-Player umfasst das TrackID, um Lieder anhand von Ausschnitten erkennen zu können. Vom Mobiltelefon aus ist ferner der Zugriff auf Sony Ericssons Musikshop PlayNow möglich. Für die musikalische Unterhaltung steht ein UKW-Radio mit RDS-Funktion bereit. Direkt am Gerät befindet sich keine 3,5-mm-Klinkenbuchse, aber mit Hilfe des Bluetooth-Profils A2DP kann Stereomusik drahtlos übertragen werden.

Aus Sony Ericssons Symbian-Smartphone Idou wird Satio 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand

jofcheg 26. Aug 2009

was hat ne ps3 mit nem Handy zu tun. Sind ganz andere Firmensparten. Die Kinners wieder

jgdfhj 31. Mai 2009

das i8910 hd ist MÜLL

assbrause 30. Mai 2009

Die sind Symbian S60, wie auf jedem Symbian S60-Telefon. :) Ja. 100% optimal finde ich...

Nihongo jin 30. Mai 2009

Japanisch, nicht finnisch. Yari () ist ein japanischer Speer/Lanze. Satio ist...

MaxFM 30. Mai 2009

Sorry, aber was in den letzten Jahren von Sony gekommen ist, das ist der letze Murx...


Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /