Abo
  • Services:
Anzeige

Aus Sony Ericssons Symbian-Smartphone Idou wird Satio

Sony Ericsson setzt auf Panel-Bedienung

Gesteuert wird das Mobiltelefon über den 3,5 Zoll großen Touchscreen, der bei einer Auflösung von 640 x 360 Pixeln bis zu 16,8 Millionen Farben darstellt. Im Gerät ist ein Bewegungssensor integriert, der den Inhalt automatisch im Hoch- oder Querformat darstellt. Alle Eingaben erfolgen über eine Bildschirmtastatur, die üblicherweise weniger Komfort bietet als eine echte Tastatur. Denn im Unterschied zum Xperia X1 hat Sony Ericsson dem Satio keine echte Tastatur gegönnt. Vom Xperia X1 übernimmt Sony Ericsson wohl das Panel-Prinzip, denn auch der Neuling soll mit Hilfe von Panels den Zugriff auf Fotos, Lesezeichen und andere Daten vereinfachen.

Anzeige

Bei Maßen von 112 x 55 x 13,3 mm wiegt das Mobiltelefon 126 Gramm und besitzt einen internen Speicher von 128 MByte. Das Mobiltelefon hat einen Micro-SD-Card-Steckplatz und der Hersteller legt dem Gerät gleich eine Speicherkarte mit 8 GByte Kapazität bei. Der integrierte GPS-Empfänger kann auch zum Geotaggen von Fotos sowie für die Navigation verwendet werden, allerdings liegt keine vollwertige Navigationssoftware bei und der Nutzer ist erst einmal auf Google Maps oder andere Onlinedienste angewiesen, die im Ausland hohe Roaminggebühren nach sich ziehen.

Als Betriebssystem kommt Symbian S60 in der 5th Edition zum Einsatz, so dass ein Webbrowser auf Basis von Webkit sowie ein E-Mail-Client enthalten sind. Auch eine Instant-Messaging-, eine Youtube- sowie eine Facebook-Applikation gehören zum Lieferumfang. Eine Office-Software liegt dem Gerät wohl nicht bei und muss bei Bedarf dazu gekauft werden, lediglich eine Textverarbeitung gehört zum Leistungsumfang.

Das UMTS-Mobiltelefon unterstützt alle vier GSM-Netze und beherrscht neben GPRS und EDGE auch HSDPA. Zudem wird WLAN nach 802.11b/g geboten, um das schnelle drahtlose Netzwerk nutzen zu können. Angaben zur Akkulaufzeit machte der Hersteller nicht.

Bis das Satio auf den Markt kommt, dauert es noch eine Weile. Erst im vierten Quartal 2009 will Sony Ericsson sein neues Topprodukt in den Handel bringen. Ohne Vertrag wird das Symbian-Smartphone dann 700 Euro kosten und in den Farben Schwarz, Silber und Bordeaux erhältlich sein.

 Aus Sony Ericssons Symbian-Smartphone Idou wird Satio

eye home zur Startseite
jofcheg 26. Aug 2009

was hat ne ps3 mit nem Handy zu tun. Sind ganz andere Firmensparten. Die Kinners wieder

jgdfhj 31. Mai 2009

das i8910 hd ist MÜLL

assbrause 30. Mai 2009

Die sind Symbian S60, wie auf jedem Symbian S60-Telefon. :) Ja. 100% optimal finde ich...

Nihongo jin 30. Mai 2009

Japanisch, nicht finnisch. Yari () ist ein japanischer Speer/Lanze. Satio ist...

MaxFM 30. Mai 2009

Sorry, aber was in den letzten Jahren von Sony gekommen ist, das ist der letze Murx...


Handysuche.net News / 31. Mai 2009

Satio - Sony-Ericsson Multimedimaschine



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schwarz IT Infrastructure & Operations Services GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. LEW Verteilnetz GmbH, Augsburg
  3. Dataport, Hamburg, Altenholz bei Kiel
  4. Vodafone GmbH, Düsseldorf


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  2. (u. a. Mittelerde Collection 25,97€)
  3. (u. a. Mad Max, Legend of Tarzan, Conjuring 2, San Andreas, Creed)

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Microsoft will auf Zwangsupdates verzichten

  2. Brio 4K Streaming Edition

    Logitech-Kamera für Lets-Player und andere Streamer

  3. Vor Bundestagswahl

    Facebook löscht Zehntausende Spammer-Konten

  4. Bilderkennung von Google

    Erste Hinweise auf Lens in der Google-App

  5. Open Source

    Node.js-Führung zerstreitet sich über Code-of-Conduct

  6. Enigma ICO

    Kryptowährungshacker erbeuten halbe Million US-Dollar

  7. SNES Classic Mini

    Mario, Link und Samus machen den Moonwalk

  8. Bixby

    Samsungs Sprachassistent kommt auf Englisch nach Deutschland

  9. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen

  10. Knights Mill

    Intels Xeon Phi hat 72 Kerne und etwas Netburst



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Anschlag in Charlottesville: Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
Nach Anschlag in Charlottesville
Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
  1. Bundesinnenministerium Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro
  2. EU-Transparenz EuGH bekräftigt nachträglichen Zugang zu Gerichtsakten
  3. Rücknahmepflicht Elektronikschrott wird kaum zurückgegeben

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  2. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte
  3. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100

Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

  1. Es geht vieles - und das schon seit langer...

    MAD_onna | 05:58

  2. Re: Danke, alte Arbeitswelt!

    picaschaf | 05:51

  3. Re: Ich habe dutzende solcher gefälschten Konten...

    DY | 05:40

  4. Re: Wer hat's erfunden?

    recluce | 05:30

  5. Re: Kein uPlay Haltung ... Umsatz

    narfomat | 05:10


  1. 18:04

  2. 17:49

  3. 16:30

  4. 16:01

  5. 15:54

  6. 14:54

  7. 14:42

  8. 14:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel