Palm setzt in Sachen Musik auf iTunes

WebOS integriert Twitter und Amazons MP3-Store

Palm hat auf der Konferenz "D: All Things Digital" des Wall Street Journal Details zu seinem neuen Betriebssystem WebOS verraten. So wird das auf WebOS basierende Palm Pre unter anderem Musik mit Apples iTunes-Software synchronisieren können.

Artikel veröffentlicht am ,

Dank der Funktion Palm Media Sync soll sich WebOS mit der iTunes-Software synchronisieren lassen und so DRM-freie Musik, Fotos und Videos auf Palms Smartphones übertragen. Dazu muss das Pre-Smartphone nur mit einem PC oder Mac per USB verbunden werden, die iTunes-Software startet dann automatisch.

Stellenmarkt
  1. IT Security Penetration Tester (m/w/d)
    Vorwerk Services GmbH, Wuppertal, Düsseldorf
  2. Software Engineer DevOps (m/w/d)
    ASM Assembly Systems GmbH & Co. KG, München
Detailsuche

Für den Musikkauf unterwegs bindet Palm Amazons MP3-Store ein. Die gekauften Titel können dann per WLAN heruntergeladen werden.

 

Anders als ein iPod kann das Pre aber zugleich als normales Speichergerät (Mass Storage Drive) verwendet werden, so dass Nutzer ihre Mediendateien auf das Gerät kopieren können, als wäre er ein USB-Speicherstick. Wird das Smartphone per USB an den Rechner angeschlossen, erscheint dieser als Laufwerk, von dem auch Dateien herunterkopiert werden können.

Das Palm Pre arbeitet auch mit Foto-Anwendungen zusammen, die die mit dem Pre gemachten Bilder direkt importieren können. Das Gerät verfügt über eine 3-Megapixel-Kamera.

Golem Karrierewelt
  1. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
  2. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Drei-Tage-Workshop
    19.-21.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Zudem integriert Palm Twitter in die Universalsuche von WebOS. Diese soll gesuchte Informationen auf dem Gerät aber auch an anderen Orten finden, beispielsweise in der Wikipedia oder eben auf Twitter. Der Nutzer muss für die Suche keinen speziellen Befehl aktivieren, sondern tippt einfach drauf los. Wenn keine Applikation für Texteingabe aktiv ist, wird die Suche gestartet.

Beim Tippen versucht das Pre festzustellen, ob nach einem Kontakt, einer Applikation oder etwas im Internet gesucht wird. Dabei werden zunächst die Daten auf dem Gerät durchsucht und wenn dabei nicht das Passende gefunden wurde, kann der Nutzer die Suche auf das Internet ausweiten.

Palms Entwicklungschef Jon Rubinstein und Roger McNamee vom Palm-Investor Elevation Partners zeigten zudem eine Betaversion des App Catalog, über den Nutzer neue Applikationen für WebOS herunterladen können. Der App Catalog soll zum Start des Palm Pre am 6. Juni 2009 bereitstehen.

Weitere Details wurden mit der Vorabveröffentlichung des Handbuchs zum Pre bekannt. So verfügen Kontakte über ein spezielles Feld Erinnerung. Darin abgelegte Informationen zeigt das Gerät an, sobald mit der entsprechenden Person Kontakt aufgenommen wird, ganz gleich ob per Telefonat, E-Mail, SMS oder Instant-Message. Der Nutzer kann sich also bequem an bestimmte Details zu einer Person erinnern lassen, sobald der Anwender mit ihr in Kontakt tritt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Ponder 05. Jun 2009

Genau - immer alles schön auf Raten kaufen - Peter Zwegat wird's schon regeln.

Lacroix 31. Mai 2009

Vorteile iPhone gegenüber anderen Smartphones - Stressfreie, intuitive Bedienung, die...

oni 30. Mai 2009

Betanken wahlweise mit iTunes oder über Ordnerschubserei dürfte eine nicht geringe...

we 29. Mai 2009

Ja. Elegant ist anders. Ein sehr unmodernes Ei, und soviel Rand um das Display...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Alterskontrolle und Netzsperren
Es geht um viel mehr als nur die Chatkontrolle

Neben der umstrittenen Chatkontrolle enthält der Gesetzentwurf der EU-Kommission auch Vorgaben zur Altersverifkation, Netzsperren und Appstores.
Eine Analyse von Moritz Tremmel und Friedhelm Greis

Alterskontrolle und Netzsperren: Es geht um viel mehr als nur die Chatkontrolle
Artikel
  1. Liberty Lifter: US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln
    Liberty Lifter
    US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln

    In den 1960er Jahren schockten die Sowjets den Westen mit dem Kaspischen Seemonster. Die Darpa will ein eigenes, besseres Bodeneffektfahrzeug bauen.

  2. Amazons E-Book-Reader: Alte Kindle-Modelle verlieren Buchkauf und -ausleihe
    Amazons E-Book-Reader
    Alte Kindle-Modelle verlieren Buchkauf und -ausleihe

    Amazon streicht in Kürze auf fünf älteren Kindle-Modellen alle Funktionen, die mit Amazons E-Book-Store zusammenhängen.

  3. Pokémon Go: Niantic entwickelt eigenes soziales Netzwerk
    Pokémon Go
    Niantic entwickelt eigenes soziales Netzwerk

    Unter dem Namen Campfire arbeitet Niantic an einem sozialen Netzwerk, in dem sich die Spieler von Pokémon Go treffen können.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Days of Play: (u. a. PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€, PS5-Headset Sony Pulse 3D günstig wie nie: 79,99€) • Viewsonic Gaming-Monitore günstiger • Mindstar (u. a. MSI RTX 3090 24GB 1.599€) • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ [Werbung]
    •  /