Abo
  • Services:

CD-Musikripper mit SSD

RipNAS Statement arbeitet auch als Musikstreamer und NAS

Die eigene CD-Sammlung auf Festplatte speichern soll leichter werden. MCubed hat mit dem RipNAS Statement eine Komplettlösung für das Rippen von Audio-CDs vorgestellt, die die Musikdaten je nach Modell auf eine Festplatte oder eine SSD schreibt. Das Gerät arbeitet auch als Medienstreamer und Network-Attached-Storage (NAS) und wird ohne Tastatur und Display betrieben.

Artikel veröffentlicht am ,

Der RipNAS Statement ist in einem lüfterlosen Gehäuse untergebracht und passt dank einer Breite von 43 cm zur Stereoanlage. Die Oberfläche besteht aus Aluminium. Das DVD-Laufwerk von Teac wurde schallschluckend verpackt. Eingelegte Musik-CDs werden ausgelesen und auf den eingebauten Laufwerken verlustlos gespeichert. Obwohl das Gerät ein vollständiger Rechner ist, sind weder Tastatur oder Display zur Bedienung erforderlich.

Stellenmarkt
  1. Groz-Beckert KG, Albstadt
  2. ABB AG, Friedberg

MCubed bietet neben einem Festplattenmodell mit 3 TByte ein Modell an, das vollständig ohne bewegliche Teile auskommt. Bei dieser Version kommen SSDs zum Einsatz. Deren Speicherkapazität liegt bei 500 GByte.

Im Inneren des Statement arbeitet Intels Atom-Prozessor. Auf dem Windows Home Server läuft die Software dBpoweramp und AccurateRip. Das Gerät ist mit einer Gigabit-LAN-Schnittstelle sowie vier USB-Anschlüssen ausgerüstet.

Über die Netzwerkschnittstelle können die Musikdaten im Heimnetzwerk gestreamt und von Geräten wie Linn DS, Sonos oder Logitech Transporter sowie Duet und Squeezebox empfangen werden. Auf Wunsch wird der Musikspeicher auf einem weiteren Windows Home Server gesichert.

Der RipNAS Statement ist sowohl mit 3 TByte für 1.795 Euro als auch mit 500 GByte großer SSD für 3.295 Euro erhältlich.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 31,99€
  2. 2,50€
  3. 2,49€

Blahahahaha 03. Jun 2009

Also läuft da eigentlich nur der dbpoweramp drauf ;-)

Klugscheißer 31. Mai 2009

"MCubed bietet neben einem Festplattenmodell mit 3 TByte ein Modell an, das vollständig...

Alternativvv 29. Mai 2009

schade nur wenn man sich dabei mit den deppenapostrophen selber disqualifiziert...

Alternativvv 29. Mai 2009

lol, das einzige woran das scheitert ist ja wohl das gehäuse. ansonsten liegt die...

Alternativvv 29. Mai 2009

ok, und zurück zu meiner frage, wie bediene ich das gerät? oder spielt es die musik gar...


Folgen Sie uns
       


The Division 2 - Test

The Division 2 ist ein spektakuläres Spiel - und um einiges besser als der Vorgänger.

The Division 2 - Test Video aufrufen
Sailfish X im Test: Die Android-Alternative mit ein bisschen Android
Sailfish X im Test
Die Android-Alternative mit ein bisschen Android

Seit kurzem ist Sailfish OS mit Android-Unterstützung für weitere Xperia-Smartphones von Sony verfügbar. Fünf Jahre nach unserem letzten Test wird es Zeit, dass wir uns das alternative Mobile-Betriebssystem wieder einmal anschauen und testen, wie es auf einem ursprünglichen Android-Gerät läuft.
Ein Test von Tobias Költzsch


    Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
    Gesetzesinitiative des Bundesrates
    Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

    Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
    Von Moritz Tremmel

    1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
    2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
    3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

    Stadia ausprobiert: Um die Grafikoptionen kümmert sich Google
    Stadia ausprobiert
    Um die Grafikoptionen kümmert sich Google

    GDC 2019 Beim Ausprobieren und im Gespräch mit Entwicklern wird immer klarer: Stadia von Google ist als eigenständige Plattform zu verstehen und nicht als simpler Streamingdienst. Momentan kommt für das Bild noch der Codec VP9 zum Einsatz.
    Von Peter Steinlechner


        •  /