Interview: Eltern-LANs verringern die Generationenkluft

Golem.de: Welche Spiele stehen im Mittelpunkt? Wie reagieren die Besucher?

Stellenmarkt
  1. IT Servicetechniker Onsite (w/m/d)
    Bechtle Onsite Services GmbH, Berlin
  2. Senior Entwickler (m/w/d) von Hochfrequenz-Antennen
    QEST Quantenelektronische Systeme GmbH, Waldenbuch
Detailsuche

Busse: Gespielt werden das Autorennspiel Trackmania Nations und Counter-Strike 1.6. Trackmania Nations dient als Einstieg, damit die Teilnehmer überhaupt mit dem Spielen am Computer vertraut werden. Counter-Strike haben wir ausgewählt, da es insbesondere bei männlichen Jugendlichen eine hohe Attraktivität genießt und aufgrund seines Alters einer der meistgespielten Titel ist.

Trackmania macht eigentlich allen Spaß. Die Reaktionen der Erwachsenen zu Counter-Strike sind sehr unterschiedlich: Viele können die Faszinationskraft, die von dem Programm ausgeht, nachvollziehen, einige empfinden die darin vorkommende Gewalt auch als nicht dramatisch. Der Großteil der Teilnehmenden empfindet das Spiel aber als brutal, einige wenige haben sich dem Spiel sogar verweigert.

Golem.de: Wie viele Besucher kommen zu den Veranstaltungen?

Golem Karrierewelt
  1. Angular für Einsteiger: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.09.2022, Virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    05.-09.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Busse: Wir haben rund 20 Rechnerplätze zur Verfügung und haben durchschnittlich 15 Teilnehmer und Teilnehmerinnen, in größeren Städten wie Berlin auch über 20. Es finden sich in der Regel immer Eltern und Lehrkräfte zu gleichen Teilen ein, wobei der überwiegende Teil auch Kinder im klassischen Computerspiele-Alter von 12 bis 17 Jahren hat. Frauen sind übrigens mit fast 60 Prozent mehrheitlich dabei.

Golem.de: Mit welchen Vorstellungen von Computerspielen kommen die Besucher?

Busse: Die meisten kennen natürlich die öffentliche Diskussion und stellen sich die Frage nach dem richtigen pädagogischen Umgang. Im Allgemeinen lassen sich die Teilnehmer und Teilnehmerinnen der Eltern-LAN-Veranstaltungen sehr offen und vorurteilsfrei auf die Begegnung mit Computerspielen ein.

Golem.de: Und mit welchen Vorstellungen verlassen die Besucher die Veranstaltung?

Busse: Nach jeder Veranstaltung teilen wir einen Fragebogen aus, um ein differenziertes Bild über die Meinung der Teilnehmer zu bekommen. Die Resonanz ist sehr gut. Die Mehrheit sagt, dass es ihnen sehr gut bis gut gefallen hat. Ganz viele geben an, dass sie nach dem Workshop besser wissen, womit sich ihre Kinder und Schüler beschäftigen. Und viele behaupten von sich, dass sie nun besser auf die Auseinandersetzung vorbereitet seien, ob sie bestimmte Computerspiele verbieten oder erlauben sollen.

Golem.de: Woher beziehen die Besucher einer Eltern-LAN normalerweise ihr Wissen über Computerspiele?

Busse: Der Großteil bezieht sein Wissen erkennbar aus der öffentlichen und medialen Diskussion. Nur wenige haben sich bei entsprechenden medienpädagogischen Angeboten informiert. Viele sind sich aber ihrer unzureichenden Informiertheit bewusst und fragen auch nach entsprechenden Informations- und Orientierungsangeboten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Interview: Eltern-LANs verringern die Generationenkluft
  1.  
  2. 1
  3. 2


qwert 02. Jun 2009

Berlin hat 3,4 Millionen Einwohner und davon können sich nur 20 eine Nanny leisten? Ach...

lol333 31. Mai 2009

Und was hat das jetzt mit dem Thema zu tun?

Django79 30. Mai 2009

Ist ja auch nicht schlimm. Menschen sind es trotzdem nicht, egal wie menschenähnlich die...

oni 30. Mai 2009

... warum die letzten E-Sports-Turniere alle abgesagt wurden? Immerhin würde dann ja das...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sparmaßnahmen
"Komplettes Chaos" nach Entlassungen bei Oracle

Auch Oracle hat einen massiven Stellenabbau begonnen. Das Unternehmen will eine Milliarde US-Dollar an Kosten einsparen.

Sparmaßnahmen: Komplettes Chaos nach Entlassungen bei Oracle
Artikel
  1. Klimawandel: SSDs sind klimaschädlicher als mechanische Festplatten
    Klimawandel
    SSDs sind klimaschädlicher als mechanische Festplatten

    Während ihrer Lebensdauer verursacht eine SSD fast doppelt so hohe CO2-Emissionen wie eine mechanische HDD.

  2. Momentum 4 Wireless: Sennheisers neuer ANC-Kopfhörer hält lange durch
    Momentum 4 Wireless
    Sennheisers neuer ANC-Kopfhörer hält lange durch

    Guter Klang, hohe ANC-Leistung und eine Akkulaufzeit von 60 Stunden verspricht Sennheiser für den neuen ANC-Kopfhörer Momentum 4 Wireless.

  3. Microsoft Loop: Riesenkonzept mit Riesenchance auf Riesenchaos
    Microsoft Loop
    Riesenkonzept mit Riesenchance auf Riesenchaos

    Sehr unauffällig rollt Microsoft seine neue Technik Loop für die Onlinezusammenarbeit aus. Admins sollten sie jetzt schon auf dem Schirm haben, denn sie ist vielversprechend, erfordert aber viel Eindenken. Wir erklären sie im Detail.
    Von Mathias Küfner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (Gainward RTX 3070 559€, ASRock RX 6800 639€) • WD Black 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,90€ • Gigabyte Deals • Alternate (DeepCool Wakü 114,90€) • Apple Week bei Media Markt • be quiet! Deals • SSV bei Saturn (u. a. WD_BLACK SN850 1TB 119€) • Gamesplant Summer Sale [Werbung]
    •  /