Abo
  • Services:

Mindestens 18 Android-Smartphones kommen noch 2009

Bis zu neun Hersteller arbeiten bereits an Android-Smartphones

Google geht davon aus, dass in diesem Jahr auf jeden Fall noch 18 weitere Android-Smartphones auf den Markt kommen. Derzeit hat der Kunde die Auswahl zwischen zwei Mobiltelefonen mit Android: dem G1 von T-Mobile und dem Magic von Vodafone.

Artikel veröffentlicht am ,

Die New York Times zitiert Andy Rubin, den Senior Director für die mobilen Plattformen bei Google, damit, dass er von mindestens 18 Android-Smartphones weiß, die bis Ende des Jahres auf den Markt kommen werden. Die Menge der Mobiltelefone auf Basis von Android könnte sogar bei 20 Stück liegen.

Bei dieser Prognose berücksichtigt Rubin nur die Mobiltelefone, über deren Entwicklung Google informiert wurde. Demnach ist nicht ausgeschlossen, dass in diesem Jahr auch mehr als 20 Mobiltelefone auf Basis von Android auf den Markt kommen. Welche Hersteller Android-Smartphones planen, wollte Rubin nicht sagen. Er verriet nur, dass die für dieses Jahr geplanten Geräte von acht bis neun unterschiedlichen Herstellern kommen werden.



Anzeige
Top-Angebote

Hans Fischer 22. Jun 2009

Android User wissen schon wieso sie Linux Software wollen. Wollen eben nicht alle ins...

Ratatösk 29. Mai 2009

Android ist jetzt schon besser... Nur schon das Multitasking das beim iPhone fehlt macht...

k33s 29. Mai 2009

danke :) endlich mal einer, der genauso fundiert informiert ist und nicht nur "google is...

zomg. 28. Mai 2009

wenn man bedenkt das davon vllt 10 in europa kommen und von denen 50% smartphones und...

paede 28. Mai 2009

k.w.T.


Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

    •  /