Abo
  • Services:

Screenshots vom Ship Simulator Extremes

Entwicklerstudio für Profisimulationen stellt Bilder des kommenden Spiels vor

Simulationen haben es derzeit nicht leicht, aber es gibt sie noch. Das Entwicklerstudio Vstep stellt die ersten Bilder seiner kommenden Schiffssimulation "Ship Simulator Extremes" vor.

Artikel veröffentlicht am ,

Der erste Ship Simulator kam 2006 auf den Markt, seitdem gab es eine Fortsetzung sowie Erweiterungen. Die nächste Ausgabe mit dem Untertitel "Extremes" möchte das Entwicklerteam Vstep aus dem niederländischen Rotterdam Anfang 2010 fertigstellen. Vstep ist eigentlich auf professionelle Simulationen für Kapitäne, aber auch für Notfallspezialisten oder Eisenbahnfahrer spezialisiert.

Ship Simulator Extremes erscheint ausschließlich für Windows-PCs. Mehr verraten die Entwickler noch nicht. In den Vorgängern konnten virtuelle Kapitäne vom kleinen Boot bis zum gewaltigen Ozeanriesen eine große Palette an Schiffen steuern; sogar die Titanic war verfügbar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 389€ (Vergleichspreis 488€)
  2. 99,99€ + USK-18-Versand (Die Bestellbarkeit könnte sich jederzeit ändern bzw. kurzfristig...
  3. 587,37€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 696,11€)
  4. 529€ (Bestpreis!) - Das Galaxy Tab E erhalten Sie im Rahmen der Superdeals-Aktion von Samsung.

Fragen-Frager 29. Mai 2009

ist das die Flight Simulator X Engine??

Käptn Iglo 29. Mai 2009

Einfach durchsacken lassen.

Käptn Iglo 29. Mai 2009

Vor dem Einsatz gibt es aber noch Multiple-Choice Kompetenzdebatten der verschiedenen...

troshka 28. Mai 2009

Ich hab auf meinem IT-83P mal ein kleines Programm für Umlaufbahnberechnung für...

march 28. Mai 2009

*ROFL* ... stell mir grad vor WiiPainter: man steht mit dem Stepper vor dem hochkant...


Folgen Sie uns
       


Chuwi Higame im Test

Auf Indiegogo hat das Chuwi Higame bereits mehr als 400.000 US-Dollar erhalten. Der Mini-PC hat dank Kaby Lake G auch das Potenzial zu einem kleinen Multimediawürfel. Allerdings nerven die Lautstärke und ein paar Treiberprobleme.

Chuwi Higame im Test Video aufrufen
SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /