Keine Winterpause für den LHC

Der Energiebedarf des LHC ist enorm. Die Anlage verbraucht 120 Megawatt - das ist in etwa so viel wie alle Haushalte des Kantons Genf, in dem sich das CERN befindet. Den Strom liefern der französische Energieversorger Électricité de France (EDF) und das Schweizer Pendant Energie Ouest Suisse (EOS). EOS werde auch im Winter den LHC mit Strom beliefern, sagte Gillies.

Stellenmarkt
  1. Product Owner Workplace (m/w/d)
    Interhyp Gruppe, München
  2. Senior Systems Engineer (m/w/d) Security Operation Center
    Bausparkasse Schwäbisch Hall AG, Schwäbisch Hall
Detailsuche

Laut Wenningers Bericht hatte bei dem Zwischenfall im September 2008 ein Lichtbogen an einer fehlerhaften Schweißverbindung den Tank beschädigt, in dem sich das flüssige Helium befindet, mit dem die supraleitenden Magnete auf 4,5 Kelvin gekühlt werden. So konnten rund 6 Tonnen Helium entweichen.

Im Zuge der Reparaturarbeiten haben die CERN-Mitarbeiter die über 1.700 Magnete des LHC überprüft. "Leider wurden qualitativ minderwertige Verbindungen an vielen Stellen festgestellt", so Wenninger. Inzwischen seien sie alle wieder an ihrem Platz. Am 30. April wurde der letzte der 53 ausgetauschten Magnete wieder eingebaut.

 

Um die Schäden zu beseitigen, mussten die entsprechenden Sektoren zunächst auf Zimmertemperatur erwärmt werden, was mehrere Monate dauerte. Etwa die Hälfte des LHC blieb jedoch bei einer Temperatur von 80 Kelvin. Derzeit werden, so Wenninger, die ersten Sektoren wieder auf die Betriebstemperatur heruntergekühlt. Die Magnete sollen im Juni wieder in Betrieb genommen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Keine Winterpause für den LHC
  1.  
  2. 1
  3. 2


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple
Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays

Zahlreiche Besitzer von Macbooks mit M1-Chip berichten über plötzlich gesprungene Displays - Apple geht von Fremdverschulden aus.

Apple: Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays
Artikel
  1. Gesetz tritt in Kraft: Die Uploadfilter sind da
    Gesetz tritt in Kraft
    Die Uploadfilter sind da

    Ab sofort haften große Plattformen für die Uploads ihrer Nutzer. Zu mehr Lizenzvereinbarungen hat das bei der Gema noch nicht geführt.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Mercedes-Benz: Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos
    Mercedes-Benz
    Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos

    Mehr Elektroautos bei Daimler bedeuten nach Ansicht der Chefetage weniger Arbeitsplätze. Grund sei der einfachere Einbau eines Elektromotors.

  3. VW, BMW, Daimler: Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller
    VW, BMW, Daimler
    Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller

    Das Elektroauto gewinnt an Fahrt bei den deutschen Herstellern und Autokäufern. Bei Angebot und Nachfrage dominiert China.

chorn 30. Mai 2009

Hi, das hört sich ja erstmal gut an, ist dann aber höchstens ein Perpetuum Mobile...

Bouncy 28. Mai 2009

rund 20 jahre

Orb 28. Mai 2009

Wenn alle so denken würden wie du, dann würde die Kriminalitätsrate bis Herbst steigen...

nick dieb 28. Mai 2009

Ich mag schwarze Löcher, schwarz is generell toll, das steht mir. http://nichtlustig.de...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Acer XB323UGP (WQHD, 170Hz) 580,43€ • Acer XV340CKP (UWQHD, 144 Hz) 465,78€ • Razer BlackShark V2 + Base Station V2 Chroma 94,98€ • Mega-Marken-Sparen bei MM • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • Fallout 4 GOTY 9,99€ [Werbung]
    •  /