Abo
  • Services:
Anzeige

Wyplayer - Dual-DVB-T-Tuner mit Festplatte und Webservices

Einfache Bedienung soll den Wyplayer familienfreundlich machen

Mit Wyplayer betritt die Firma Wyplay den deutschen Markt mit einem Media Center, das dank des eingebauten Dual-DVB-T-Tuners und der eingebauten Festplatte auch als Videorekorder genutzt werden kann. Aufgrund der Vernetzungsfähigkeiten können Inhalte aus dem Internet wiedergegeben werden.

Der Wyplayer ist ein Media Center für das Wohnzimmer mit zwei DVB-T-Tunern. Beide Empfangsteile versorgt der Wyplayer über eine Antenne, die allerdings nicht zum Lieferumfang gehört. Der Wyplayer nutzt die eingebaute Festplatte konstant, um Timeshifting zu betreiben. So soll sich der Zuschauer auch nach dem Ende des Films dafür entscheiden können, diesen abzuspeichern. Dank der zwei Tuner kann der Wyplayer einen Sender aufnehmen und einen weiteren Sender darstellen. TV-Ausstrahlungen können auch zeit- oder EPG-gesteuert aufgenommen werden.

Anzeige

Die Bedienung soll vor allem auf die Familie zugeschnitten und recht einfach sein. In einer kurzen Vorführung des Geräts in der Redaktion von Golem.de war dieser Ansatz erkennbar. Die Fernbedienung hat Wyplay mit Absicht schlicht gestaltet. Die Hauptfunktionen liegen auf einem dreh- und drückbaren Knopf, der ein wenig an eine Kreuzung von Jogdials mit einem Steuerkreuz erinnert, und zehn zusätzlichen Tasten. Die Bedienung des Wyplayers soll selbsterklärend sein.

Das Gerät kann über einen HDMI-Anschluss an moderne HD-Fernseher angeschlossen werden. Der Player unterstützt 1080i, 1080p, 1080p24 und auch geringere Auflösungen. Mediendateien können in verschiedenen Formaten vorliegen und an den Fernseher weitergereicht werden. Unter anderem sind das MPEG1/2, H.264, WM9/VC1, Xvid oder auch Divx. Als Container unterstützt der Wyplayer AVI, ASF, MP4, MKV, ISO, VOB und TS. Der Ton kann über einen optischen SPDIF-Anschluss direkt an den Verstärker übergeben werden. Analoge Anschlüsse für Audio und Video gibt es in Form von Cinch-Buchsen auch.

Die weiteren Anschlüsse sind vor allem für die Vernetzung und für zusätzliche Datenträger gedacht. Über drei USB-Anschlüsse können Festplatten und USB-Sticks verbunden werden. Laut Wyplay werden zahlreiche Dateisysteme unterstützt. Dazu gehören NTFS, FAT, HFS, JFS, EXT2 und EXT3. An den Dateisystemen ist der Linux-Unterbau des Geräts zu erkennen. Die Hardware basiert auf dem System-on-a-Chip "7109" von ST Microelectronics.

Wyplayer - Dual-DVB-T-Tuner mit Festplatte und Webservices 

eye home zur Startseite
- 03. Jan 2010

Positive Aspekte: =================== - schönes Design - meistens gut durchdachte...

Besucher 05. Sep 2009

Gibt es wirklich noch nichts anderes vergleichbares zur m740AV?? Meine Siemens-Box (Kauf...

nf1n1ty 29. Mai 2009

Das sind aber schlechte Banken, die einfach bei internen Kostensenkungen diese auch noch...

sleipnir 28. Mai 2009

Das frag ich mich auch grad

Phanti 28. Mai 2009

Würde man wohl nicht vermissen. Bietet die M740Av von Siemens auch nicht, macht aber nix...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. STAHLGRUBER GmbH, Poing bei München
  2. Ratbacher GmbH, München
  3. HIT Hanseatische Inkasso-Treuhand GmbH, Hamburg
  4. Engelhorn KGaA, Mannheim


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 269,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis 297€)
  2. 699€

Folgen Sie uns
       


  1. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  2. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  3. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  4. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  5. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  6. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  7. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  8. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  9. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  10. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

  1. Re: wie kommt ihr darauf, dass QI bei anderen...

    AnDieLatte | 00:03

  2. Re: Das stimmt imho so nicht, ...

    Schattenwerk | 00:03

  3. Re: Wie sicher sind solche Qi-Spulen vor Attacken?

    TrudleR | 23.09. 23:51

  4. Akku. Standbyzeit

    AnDieLatte | 23.09. 23:30

  5. Re: Typich das Veralten der Massen

    AnDieLatte | 23.09. 23:26


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel