Abo
  • Services:
Anzeige

Plastic Logics E-Book-Reader kommt doch mit WLAN und UMTS

Messebesucher erhalten Gerät kostenlos

Plastic Logic wird seinen E-Book-Reader doch mit UMTS und WLAN ausrüsten. Teilnehmer der US-Messe "D: All Things Digital", die 4.495 US-Dollar für eine Eintrittskarte zahlen, bekommen den E-Book-Reader gratis.

Das US-Unternehmen Plastic Logic hat weitere Details zu seinem E-Book-Reader, der 2010 auf den Markt kommt, bekanntgegeben. Entgegen bisherigen Ankündigungen bekommt das Gerät mit E-Ink-Display nun doch WLAN und UMTS, so Firmenchef Richard Archuleta, der den Reader auf der Konferenz D: All Things Digital der US-Wirtschaftszeitung Wall Street Journal im kalifornischen Carlsbad zeigte.

Anzeige
 
Video: D7 Video Plastic Logic E-Reader

Für jeden Teilnehmer der Konferenz ist ein Plastic Logic Reader im Eintrittspreis von 4.495 US-Dollar inbegriffen. Die Konferenz ist nach Angabe des Veranstalters seit Januar 2009 ausverkauft.

Der Plastic Logic Reader soll sich hauptsächlich an Geschäftskunden richten, so Archuleta, der das Gerät zusammen mit der Produktmanagerin Anusha Nirmalananthan zeigte. "Alles richtet sich an Businessanwender, die eine Vielzahl unterschiedlicher Inhalte und ein spezielles Nutzerinterface wünschen. Es geht wirklich nicht nur um Bücher." Damit will sich der Hersteller auch von Amazon abgrenzen, das mit seinen Kindle-Readern bereits gut etabliert ist.

Marktstart soll Anfang 2010 sein. Ursprünglich wurde vom ersten Halbjahr 2009 gesprochen, die für den Januar 2009 geplante Ankündigung von Preis und Verfügbarkeit blieb jedoch aus. Zum Preis des Geräts wollte sich Archuleta aktuell noch nicht äußern. "Der Markt macht den Preis, nicht wir", sagte er.

Der Reader wird keine Tastatur besitzen und ist über einen Touchscreen zu bedienen. Farben kann das Display nicht darstellen. Seiten lassen sich durch zweimaliges Antippen umblättern, auch Lesezeichen lassen sich so setzen. Für den Verkauf von digitalen Büchern, Magazinen und Zeitungen soll es einen eigenen Onlineshop des Herstellers geben, hieß es weiter.

Das gesamte Gerät sollte wie E-Inks Display nach früherer Planung leicht biegsam sein. Weil das den Testnutzer aber eher beunruhigte, ist der Reader nun stabil gebaut, sagte Nirmalananthan. Die Betriebsdauer gab Plastic Logic bislang mit "mehreren Tagen" an. Ob das mit WLAN und UMTS noch einzuhalten ist, bleibt fraglich.

Plastic Logics E-Book-Reader kommt doch mit WLAN und UMTS 

eye home zur Startseite
Blair 05. Jun 2009

welche vorstellungen hast du denn? es gibt derzeit nichts vergleichbares, und du nenst...

Blair 05. Jun 2009

das elektronische papier ist keine "notlösung", sondern offensichtlich eine...

Blair 05. Jun 2009

sag mal, wie kann man nur so doof sein? dass die displays groß sind, ist nicht die...

Da_moser_ich_mit 28. Mai 2009

Statt technischen Schick-Schnack wie UMTS sollten sie erst einmal die Basisfunktionen für...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Autobahndirektion Südbayern, München
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  3. GIGATRONIK Technologies GmbH, Ulm
  4. üstra Hannoversche Verkehrsbetriebe AG, Hannover


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1899,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Private Division

    Rockstar-Games-Firma gründet Ableger für AAA-Indiegames

  2. Klage erfolgreich

    BND darf deutsche Metadaten nicht beliebig sammeln

  3. Neuer Bericht

    US-Behörden sollen kommerzielle Cloud-Dienste nutzen

  4. Übernahme

    Walt Disney kauft Teile von 21st Century Fox

  5. Deep Learning

    Googles Cloud-TPU-Cluster nutzen 4 TByte HBM-Speicher

  6. Leistungsschutzrecht

    EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

  7. E-Ticket Deutschland bei der BVG

    Bewegungspunkt am Straßenstrich

  8. Star Wars

    The-Last-Jedi-Update für Battlefront 2 veröffentlicht

  9. Airport mit 802.11n und neuere

    Apple sichert seine WLAN-Router gegen Krack-Angriff ab

  10. Bell UH-1

    Aurora Flight Sciences macht einen Hubschrauber zur Drohne



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

King's Field 1 (1994): Die Saat für Dark Souls
King's Field 1 (1994)
Die Saat für Dark Souls
  1. Blade Runner (1997) Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  2. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

Bundesregierung: Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
Bundesregierung
Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
  1. Druck der Filmwirtschaft EU-Parlament verteidigt Geoblocking bei Fernsehsendern
  2. Rechtsunsicherheit bei Cookies EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung
  3. Datenschutz EU-Parlament stimmt ePrivacy-Verordnung zu

  1. Re: Irgendwie macht "konkurrierende Minecraft...

    plutoniumsulfat | 01:51

  2. Re: Was bedeutet mittlerweile Indie-Game?

    ML82 | 01:38

  3. Re: Was passiert nach 2 Jahren

    Dadie | 01:33

  4. Re: Neue Airport Express?

    HeroFeat | 01:26

  5. Re: Was bedeutet jetzt "schneller"?

    Sammie | 01:25


  1. 16:10

  2. 15:30

  3. 15:19

  4. 14:50

  5. 14:44

  6. 14:43

  7. 14:05

  8. 12:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel