Abo
  • Services:

CentOS veröffentlicht Verzeichnisserver

CentOS 5.3 als Live-CD verfügbar

Das CentOS-Projekt hat einen Verzeichnisserver und eine Live-CD der aktuellen CentOS-Version 5.3 veröffentlicht. So wie CentOS auf Red Hat Enterprise Linux basiert, setzt der Verzeichnisserver auf den vom Fedora-Projekt betreuten 389 Directory Server.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

CentOS erstellt die gleichnamige Linux-Distribution aus den frei zugänglichen Quellen von Red Hat Enterprise Linux. Nun hat das Projekt die erste öffentliche Version des CentOS Directory Server veröffentlicht. Der basiert auf den Quellen des Red Hat Directory Server.

Stellenmarkt
  1. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Erlangen
  2. Regierungspräsidium Tübingen, Stuttgart-Feuerbach

Der wiederum hat seine Ursprünge im Netscape Directory Server, den Red Hat 2004 einkaufte. Die Entwicklung findet mittlerweile im Fedora-Projekt unter dem Namen 389 Directory Server statt. Die Software unterstützt LDAPv3 und SSLv3, TLSv1 sowie SASL zur sicheren Authentifizierung und um den Datentransfer zu sichern.

Der CentOS Directory Server ist im CentOS-Extras-Repository verfügbar und setzt CentOS 5.3 voraus, da er die darin enthaltenen OpenJDK-Pakete benötigt. Eine Installationsanleitung gibt es im CentOS-Wiki.

Zusätzlich hat das Projekt eine Live-CD von CentOS 5.3 veröffentlicht. Damit lässt sich die Linux-Distribution ohne Installation ausprobieren. Enthalten sind Desktopprogramme wie OpenOffice.org 2.3, Firefox 3.0.6 und Gimp 2.2.13.

Außerdem lässt sich die Live-CD als Rettungssystem einsetzen. Für diesen Zweck sind Werkzeuge wie Memtest86+, Nmap und ein Programm zur Hardwareübersicht enthalten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 449€
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. 39,99€ statt 59,99€
  4. und 25€ Steam-Gutschein erhalten

Der Kaiser! 29. Mai 2009

FULLACK! Also vereinfacht gesagt: Alle melden sich an einer Kiste an und diese Kiste ist...

ali mombasa 28. Mai 2009

aber echt alta! :D


Folgen Sie uns
       


Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live

Lara Croft steht kurz vor ihrer Metamorphose, Dragon Quest 11 und Final Fantasy 14 erblühen in Europa und zwei ganz neue Spieleserien hat Square Enix auch noch vorgestellt. Wie fanden wir das?

Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

Gemini PDA im Test: 2004 ist nicht 2018
Gemini PDA im Test
2004 ist nicht 2018

Knapp über ein Jahr nach der erfolgreichen Finanzierung hat das Startup Planet Computers mit der Auslieferung seines Gemini PDA begonnen. Die Tastatur ist gewöhnungsbedürftig, längere Texte lassen sich aber mit Geduld durchaus damit tippen. Die Frage ist: Brauchen wir heute noch einen PDA?
Ein Test von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. Atom Wasserfestes Mini-Smartphone binnen einer Minute finanziert
  2. Librem 5 Freies Linux-Smartphone wird größer und kantig
  3. Smartphone-Verkäufe Xiaomi erobert Platz vier hinter Huawei, Apple und Samsung

Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
Jurassic World Evolution im Test
Das Leben findet einen Weg

Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
  2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
  3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

    •  /