Abo
  • Services:
Anzeige

Drucker plaudern Vertrauliches aus

Die Geräusche von Nadeldruckern verraten, was das Gerät gerade druckt

Saarbrücker Informatiker haben herausgefunden, dass sich Nadeldrucker zur Spionage einsetzen lassen. Sie ließen die Geräte ein Wörterbuch drucken und bauten eine Datenbank aus Druckerklängen auf. So gelang es ihnen, aus den Druckgeräuschen herauszulesen, was das Gerät gerade zu Papier bringt.

Nadeldrucker sind wegen ihrer Lautstärke unbeliebt, und die meisten Nutzer haben sie im Laufe der Jahre durch leisere Tintenstrahl- oder Laserdrucker ausgetauscht. Doch ganz verschwunden sind die Nadeldrucker noch nicht. Beliebt sind sie beispielsweise, weil sie Durchschläge drucken können. In Arztpraxen werden sie eingesetzt, um bestimmte Rezepte in doppelter Ausfertigung zu drucken. Banken erstellen mit den Geräten Kontoauszüge.

Anzeige
Nadeldrucker machen verräterische Geräusche (Foto: Bellhäuser - das bilderwerk)
Nadeldrucker machen verräterische Geräusche (Foto: Bellhäuser - das bilderwerk)

Für solche vertraulichen Anwendungen sind die Geräte jedoch nicht geeignet, hat der Informatiker Michael Backes von der Universität des Saarlandes in Saarbrücken festgestellt. Denn die Geräte verraten Eingeweihten, was sie gerade drucken.

Den Drucker verstehen lernen

Um den geheimen Botschaften der Drucker auf die Spur zu kommen, mussten Backes und sein Team zunächst die Geräte verstehen lernen. Dazu ließen die Informatiker sie ein Wörterbuch drucken und nahmen die Geräusche, die sie dabei machten, auf. In einer Datenbank speicherten sie dann die Tonmuster der Wörter. Da die Drucker jedoch normalerweise in Büros oder Praxisräumen stehen, in denen gesprochen wird oder andere Geräusche ertönen, brauchte das System für einen Spionageeinsatz einen Filter, der die Störungen beseitigt. Den bauten die Wissenschaftler, indem sie Methoden des maschinellen Lernens mit automatischer Spracherkennung kombinierten.

Das Ergebnis war frappierend: Die Forscher konnten 70 Prozent der gedruckten Wörter erkennen und so große Teile von Patientenakten verstehen. Auch Zahlen, etwa Geheimzahlen für Konten oder auf Kontoauszügen, ließen sich sehr gut identifizieren.

Schließlich unterzogen die Forscher ihr Druckerspionagesystem einem Praxistest in einer Arztpraxis: Während der Drucker Rezepte erstellte, nahmen sie unauffällig die Geräusche auf. Dann trainierten sie ihr System auf den speziellen Drucker. Dazu reichten sechs Rezepte aus. Den Inhalt des siebten konnten sie anhand der Geräusche identifizieren.

Nadeldrucker fürs Publikum hörbar

Wie eine von Backes in Auftrag gegebene Umfrage ergab, nutzen Ärzte und Banken die lauten Nadeldrucker noch relativ häufig. Knapp zwei Drittel der befragten Arztpraxen und ein gutes Drittel der Banken setzen die Geräte noch ein - und das meist für geheime Zwecke: Die Banken etwa nutzen die Drucker für die Erstellung von Kontoauszügen und anderen vertraulichen Dokumenten. Ärzte sind gesetzlich verpflichtet, Durchschläge von Rezepten für Medikamente, die unter das Betäubungsmittelgesetz fallen wie etwa starke Schmerzmittel, zu erstellen. Knapp drei Viertel der befragten Ärzte (70 Prozent) drucken solche Rezepte auf einem Nadeldrucker. Fast jede zweite Praxis (40 Prozent) druckt damit auch Patientenakten aus. Außerdem werden mit den Geräten auch Überweisungen oder Laborberichte erstellt. In den meisten Praxen stehen die Geräte so, dass die Besucher sie hören - und damit auch aufnehmen können.

Die Saarbrücker Informatiker um Michael Backes sind auf Sicherheitslücken bei der Nutzung von Computern spezialisiert. Sie wiesen etwa in früheren Studien nach, dass es möglich ist, Daten aus den Abstrahlungen des Kabels eines Flüssigkristallbildschirms oder über die elektromagnetische Abstrahlung eines Röhrenmonitors zu rekonstruieren. Im vergangenen Jahr zeigten sie, dass es möglich ist, Bildschirminhalte aus den Reflexionen auf einer Teekanne, auf der Brille der Nutzers und sogar aus den Reflexionen in seinem Auge auszulesen.


eye home zur Startseite
huahuahua 31. Mai 2009

Wookie schrieb: ...unter Drogen?! Da hast Du ja eine ganz tolle Phantasie. Also: eine...

huahuahua 31. Mai 2009

Ich mache mir dennoch wenig Sorgen und die Dinge, welche mich betreffend auf...

Pheredhel 28. Mai 2009

Man benötigt nichtmal den klartext... was man durch das abhören erhällt ist ein text mit...

nadler 28. Mai 2009

die Nadeldrucker gehen heute so gut wie noch nie. Die Verkaufszahlen steigen stetig

Tim19Bln 28. Mai 2009

Wozu braucht man einen Durchschlag beim Kontoauszug? Ich bekomme am Automaten immer nur...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. RATIONAL AG, Landsberg am Lech
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt, Berlin, Dresden
  3. Daimler AG, Berlin
  4. GK Software AG, Schöneck/Vogtland


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-85%) 4,49€
  2. 25,99€
  3. (-78%) 4,44€

Folgen Sie uns
       


  1. GTA 5

    Goldener Revolver für Red Dead Redemption 2 versteckt

  2. Geldwäsche

    EU will den Bitcoin weniger anonym machen

  3. Soziale Medien

    Facebook-Forscher finden Facebook problematisch

  4. Streit um Stream On

    Die Telekom spielt das Uber-Spiel

  5. US-Verteidigungsministerium

    Pentagon forschte jahrelang heimlich nach Ufos

  6. Age of Empires (1997)

    Mit sanftem "Wololo" durch die Antike

  7. Augmented Reality

    Google stellt Project Tango ein

  8. Uber vs. Waymo

    Uber spionierte Konkurrenten aus

  9. Die Woche im Video

    Amerika, Amerika, BVG, Amerika, Security

  10. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
360-Grad-Kameras im Vergleich: Alles so schön rund hier
360-Grad-Kameras im Vergleich
Alles so schön rund hier
  1. USB-C DxO zeigt Ansteckkamera für Android-Smartphones
  2. G1 X Mark III Erste Kompaktkamera mit APS-C-Sensor von Canon
  3. Ozo Nokia hat keine Lust mehr auf VR-Hardware

E-Ticket Deutschland bei der BVG: Bewegungspunkt am Straßenstrich
E-Ticket Deutschland bei der BVG
Bewegungspunkt am Straßenstrich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

LG 32UD99-W im Test: Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
LG 32UD99-W im Test
Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
  1. Android-Updates Krack-Patches für Android, aber nicht für Pixel-Telefone
  2. Check Point LGs smarter Staubsauger lässt sich heimlich fernsteuern

  1. Re: EG reloaded...

    User_x | 04:08

  2. Re: Witzlos

    User_x | 03:57

  3. Re: Ich lach mich schlapp

    User_x | 03:55

  4. Da hat der Apple-Vertreter sein Gehalt aber...

    SangsisuLangen | 03:54

  5. Re: Wie lange hält ein Tablet?

    SangsisuLangen | 03:40


  1. 14:17

  2. 13:34

  3. 12:33

  4. 11:38

  5. 10:34

  6. 08:00

  7. 12:47

  8. 11:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel