Aspire One 751 - 11,6-Zoll-Netbook von Acer

8,5 Stunden Laufzeit bei 1,35 Kilogramm Gewicht

Acer erweitert seine Netbooks um ein größeres Modell mit langer Laufzeit. Statt der sonst üblichen 10 Zoll nutzt das Aspire One 751 ein 11,6-Zoll-Display. Mit einem anderen Prozessor und einem anderen Intel-Chipsatz unterscheidet sich das Netbook von der Konkurrenz.

Artikel veröffentlicht am ,

Acers Netbooks gibt es jetzt auch mit größeren und hochaufgelösten Displays. Das 11,6-Zoll-Display des Aspire One 751 mit einer Auflösung von 1.366 x 768 Pixeln wird von LEDs beleuchtet und erreicht laut Acer eine Helligkeit von 200 Candela pro Quadratmeter. Da das Display spiegelt, dürfte die Helligkeit in einigen Situationen nicht ausreichen. Für ein mattes Display wäre der Helligkeitswert ausreichend.

Stellenmarkt
  1. Referent (m/w/d) für den Bereich Infomationstechnologie
    Katholisches Datenschutzzentrum, Dortmund
  2. Projektmanager / Lead Product Owner ERP (m/w/d)
    über Hays AG, Landshut
Detailsuche

Im Inneren des Netbooks steckt ein Intel Atom Z520 mit 1,33 GHz. Er ist damit zwar langsamer als die meisten anderen Netbook-CPUs, aber die Leistungsaufnahme ist bei der Z-Serie etwas geringer. Auch eher ungewöhnlich für ein Netbook ist der verbaute Intel-Chipsatz US15W, zu dem bisher nur wenige Hersteller greifen. Er bietet den GMA 500 als Grafikkern. Die System-TDP liegt bei dieser Kombination bei 4,3 Watt - für so viel Wärmeabgabe muss das System ausgelegt sein. Die Kombination aus Intel Atom N270 und 945 GSE erreicht hingegen 11,8 Watt System-TDP.

Der Rest der Ausstattung entspricht der Konkurrenz: 1 GByte RAM in einem SO-DIMM-Sockel, der durch einen 2-GByte-Riegel ausgetauscht werden kann, und eine 160 GByte große Festplatte. Dank Mikrofon und Webcam sind außerdem Videochats möglich.

Für den drahtlosen Betrieb setzt Acer eine 802.11b/g-WLAN-Karte ein. Auch einige Modelle mit HSPA-Modem und Bluetooth soll es geben. Wer an ein drahtgebundenes Netzwerk muss, der muss sich mit einer Fast-Ethernet-Schnittstelle begnügen. Neben den drei USB-Anschlüssen bietet das Netbook unter anderem noch einen Kartenleser und einen VGA-Ausgang an.

Golem Akademie
  1. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS): virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. Februar 2022, virtuell
  2. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Trotz des großen Displays ist das Acer Aspire One 751 recht leicht ausgefallen und wiegt 1,35 Kilogramm. Außerdem gehört das Netbook zu den flacheren Geräten und ist nur 25,4 mm hoch.

Laut Datenblatt installiert Acer viel Software vor. Wer das Netbook kauft, dürfte anfangs viel Zeit damit verbringen, die Software loszuwerden. Acer hebt hervor, den "verbraucherfreundlichen Internet Explorer 7" zu installieren. Windows XP wird normalerweise nur mit dem Internet Explorer 6 installiert.

Mit dem 6-Zellen-Akku, dessen Kapazität Acer mit 57,7 Wh angibt, soll das Aspire One 751 etwa 8 Stunden durchhalten können. Ab Ende Mai 2009 soll das Netbook in vier Farbvarianten zu einem Preis von 429 Euro im Handel zu haben sein. Bei Interesse sollte der Anwender allerdings aufpassen. Das Netbook wird es laut Datenblatt auch mit kleinerem Akku geben. Acer bestätigte allerdings auf Nachfrage, dass das Gerät mit einem großen Akku ausgeliefert wird.

Als Betriebssystem kommt Windows XP Home SP3 zum Einsatz. Laut Homepage sieht Acer auch eine Variante mit Windows Vista Home Basic vor.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 04. Nov 2009

Kann er mit Windows genauso wenig :-P

UPIA 21. Jul 2009

hi, natuerlich kannst du das netbook mit solarstrom betreiben. habe dies auch einige...

sparvar. 27. Mai 2009

setzt nicht "konkurrenzfähig" auch konkurrenten vorraus? wer wären die dann? p.s. ein r...

sdv 27. Mai 2009

Es ist von Acer! Daher vermute ich es hat einen Lüfter. Ist eben die billigste Lösung...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sam Zeloof
Student baut Chip mit 1.200 Transistoren

In seiner Garage hat Sam Zeloof den Z2 fertiggestellt und merkt scherzhaft an, Moore's Law schneller umgesetzt zu haben als Intel selbst.

Sam Zeloof: Student baut Chip mit 1.200 Transistoren
Artikel
  1. Xbox Cloud Gaming: Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden
    Xbox Cloud Gaming
    Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden

    Call of Duty, Fallout oder Halo: Neue Spiele bequem am Business-Laptop via Stream zocken, klingt zu gut, um wahr zu sein. Ist auch nicht wahr.
    Ein Erfahrungsbericht von Benjamin Sterbenz

  2. IBM: Watson Health anteilig für 1 Mrd. US-Dollar verkauft
    IBM
    Watson Health anteilig für 1 Mrd. US-Dollar verkauft

    Mit Francisco Partners greift eine große Investmentgruppe zu, das Geschäft mit Watson Health soll laut IBM darunter aber nicht leiden.

  3. Geforce RTX 3000 (Ampere): Nvidia macht Founder's Editions teurer
    Geforce RTX 3000 (Ampere)
    Nvidia macht Founder's Editions teurer

    Die Preise der FE-Ampere-Grafikkarten steigen um bis zu 100 Euro, laut Nvidia handelt es sich schlicht um eine Inflationsbereinigung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MediaMarkt & Saturn: Heute alle Produkte versandkostenfrei • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 114,90€ • Alternate (u.a. DeepCool AS500 Plus 61,89€) • Acer XV282K UHD/144 Hz 724,61€ • MindStar (u.a. be quiet! Pure Power 11 CM 600W 59€) • Sony-TVs heute im Angebot [Werbung]
    •  /