Ubuntu soll Android-Anwendungen ausführen

Android-Software für den Desktop

Die Ubuntu-Entwickler haben auf ihrem Treffen in Barcelona eine Laufzeitumgebung vorgestellt, mit der Android-Anwendungen unter Ubuntu laufen. Damit sollen sich die Android-Anwendungen auch auf dem normalen Desktop einsetzen lassen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die neue Technik wurde in Barcelona vorgestellt, berichtet Ars Technica. Es handelt sich um eine Laufzeitumgebung, mit der Android-Anwendungen unter Ubuntu - und potenziell anderen Linux-Distributionen - laufen. Möglich wurde dies, da von Android eine Portierung auf die x86-Plattform existiert.

Stellenmarkt
  1. Leiter (m/w/d) Software Architektur
    Scheidt & Bachmann Fare Collection Systems GmbH, Mönchengladbach
  2. Softwareentwickler Embedded Java (m/w/d)
    VIVAVIS AG, Ettlingen, Homeoffice
Detailsuche

Android basiert zwar auf einem Linux-Kernel, nutzt aber eine eigene Laufzeitumgebung, für die die Programme geschrieben werden müssen. Somit lassen sich normale Linux-Programme nicht einfach auf Android portieren. Damit umgekehrt die Android-Programme unter Linux funktionieren, musste Ubuntu-Entwickler Canonical eine entsprechende Umgebung für das Desktopsystem schreiben. Ars Technica beschreibt diese Umgebung als eine Art Simulator, der die nötige Infrastruktur für die Android-Applikationen bietet.

In der nächsten Ubuntu-Version sollen voraussichtlich auch Kernel-Patches enthalten sein, die vom Android-Interprozess-Kommunikationssystem vorausgesetzt werden. Derzeit fehlen laut Ars Technica noch viele Funktionen. Auch der Quelltext soll erst noch veröffentlicht werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


McFly 09. Mai 2014

Ich würde mal sagen an DirectoryOpus 10 kommt in der Linux-Welt nicht mal ansatzweise...

benji83 19. Sep 2011

Warum sollte dich jemand zum Linux Umstieg bewegen sollen? Du wärst zwar bestimmt eine...

Scapegoat 29. Mai 2009

"Googles Anwendungen und Services stehen so oder so auch unter Linux zur Verfügung. Dazu...

ubuntuubuntu 27. Mai 2009

Andere Distributionen zu verdrängen. Aber für Windows reicht es eben immer noch nicht ^^

M1AU 27. Mai 2009

Classic! [...] [...] [...] Next.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Akkutechnik
Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen

Preise steigen in einem Jahr von Rekordtief auf Rekordhoch. Das Angebot hält mit unerwartet hoher Nachfrage nach Lithium-Ionen-Akkus nicht mit.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Akkutechnik: Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen
Artikel
  1. Telekom: Firmen wollen private 5G-Netze gar nicht selbst betreiben
    Telekom
    Firmen wollen private 5G-Netze "gar nicht selbst betreiben"

    Laut Telekom wollen die Firmen in Deutschland ihre über 110 5G-Campusnetze nicht selbst führen. Doch es gibt auch andere Darstellungen.

  2. Smartphone-App: Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten
    Smartphone-App
    Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten

    Mit dem großen Andrang habe das Kraftfahrt-Bundesamt nicht gerechnet. Nun ist die App kaputt. Ein Update soll es richten.

  3. Blizzard: Reger Handel mit Gegenständen aus Diablo 2 Resurrected
    Blizzard
    Reger Handel mit Gegenständen aus Diablo 2 Resurrected

    Besonders mächtige Ausrüstung aus Diablo 2 Resurrected wird auf Auktionsbörsen gehandelt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 7 Tage Samsung-Angebote bei Amazon (u. a. SSDs, Monitore, TVs) • Samsung G5 32" Curved WQHD 144Hz 265€ • Räumungsverkauf bei MediaMarkt • Nur noch heute: Black Week bei NBB • Acer Nitro 23,8" FHD 165Hz 184,90€ • Alternate (u. a. Cooler Master Gaming-Headset 59,90€) [Werbung]
    •  /