Abo
  • Services:

Ermittler bestätigen: Nokia 1100 kann Bankdaten ausspähen

Handy konnte bisher nur einmal für einen Angriff missbraucht werden

Vor einem Monat machte ein Bericht eines Sicherheitsunternehmens die Runde, wonach Kriminelle bis zu 25.000 Euro für ein bestimmtes Nokia-Handy zahlen. Der Grund: Sie wollen das Mobiltelefon manipulieren, um an Bankkontodaten zu gelangen. Bisher gab es keine direkte Bestätigung dafür. Nun liegt sie vor.

Artikel veröffentlicht am ,

Gegenüber PCWorld.com erklärte das niederländische Sicherheitsunternehmen Ultrascan Knowledge Process Outsourcing, dass erfolgreich ein Nokia 1100 gehackt wurde und Bankkontodaten ausgespäht wurden. Mit dem Hack lässt sich das Mobiltelefon mit einer anderen als der über die SIM-Karte zugewiesenen Rufnummer betreiben. Auf diesem Weg könnten Unbefugte an mTANs gelangen, um darüber Zugriff auf ein fremdes Konto zu erlangen.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Beim Onlinebanking über das Mobiltelefon wird eine mTAN an die Rufnummer des Kontoinhabers per SMS gesendet. Diese mTAN ist nur für die angeforderte Transaktion sowie für kurze Zeit gültig. Damit soll Missbrauch eigentlich verhindert werden. Indem die versendete mTAN abgefangen wird, kann das Sicherheitskonzept umgangen werden.

Ultrascan ist es bislang mit einem manipulierten Mobiltelefon nur einmal gelungen, eine solche mTAN abzufangen. Derzeit wird geprüft, ob dies auch wiederholt möglich ist, indem die Firmware des Mobiltelefons umprogrammiert wird. Die Umprogrammierung lässt sich nur mit einem Nokia 1100 ausführen, das in Bochum gefertigt wurde. Nur diese Modellserie weist einen Fehler auf, um das Mobiltelefon zu hacken.

Damit Unbefugte etwas mit der mTAN anfangen können, müssen sie auch im Besitz der Anmeldedaten des betreffenden Kontos sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. 2,99€
  3. (-68%) 18,99€
  4. 38,99€

GSM 17. Okt 2009

Wie krass ist das denn??

Hörnerwhisky 29. Mai 2009

Juchuu, ich hab schon eins von Jucu (Grön- nee Finngarn- also Unland)! ;o) Damit kann ich...

Alternativvv 28. Mai 2009

troll ist er deshalb, weil weder das iphone noch die imei etwas mit dem problem hier zu...

Alternativvv 27. Mai 2009

so funktioniert das system aber immer noch nicht. die bank schickt eine sms AN EINE...

KeineAhnungWieD... 27. Mai 2009

Irgendjemand Bekanntes hat mal gesagt, dass eine (möglichst sichere) Verschlüsselung...


Folgen Sie uns
       


Apple iPad Pro 2018 - Fazit

Mit dem neuen iPad Pro 12.9 hat Apple wieder ein großes Tablet vorgestellt, das sehr leistungsfähig ist und sich deshalb für eine große Bandbreite an Aufgaben einsetzen lässt. Im Test stellen wir aber wie bei den Vorgängern fest: Ein echtes Notebook ist das Gerät immer noch nicht.

Apple iPad Pro 2018 - Fazit Video aufrufen
Command & Conquer (1995): Trash und Trendsetter
Command & Conquer (1995)
Trash und Trendsetter

Golem retro_ Grünes Gold, Kane und - jedenfalls in Deutschland - Cyborgs statt Soldaten stehen im Mittelpunkt aller Nostalgie für Command & Conquer.
Von Oliver Nickel

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek


    Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
    Requiem zur Cebit
    Es war einmal die beste Messe

    Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
    Von Nico Ernst

    1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

      •  /