Abo
  • Services:

Ermittler bestätigen: Nokia 1100 kann Bankdaten ausspähen

Handy konnte bisher nur einmal für einen Angriff missbraucht werden

Vor einem Monat machte ein Bericht eines Sicherheitsunternehmens die Runde, wonach Kriminelle bis zu 25.000 Euro für ein bestimmtes Nokia-Handy zahlen. Der Grund: Sie wollen das Mobiltelefon manipulieren, um an Bankkontodaten zu gelangen. Bisher gab es keine direkte Bestätigung dafür. Nun liegt sie vor.

Artikel veröffentlicht am ,

Gegenüber PCWorld.com erklärte das niederländische Sicherheitsunternehmen Ultrascan Knowledge Process Outsourcing, dass erfolgreich ein Nokia 1100 gehackt wurde und Bankkontodaten ausgespäht wurden. Mit dem Hack lässt sich das Mobiltelefon mit einer anderen als der über die SIM-Karte zugewiesenen Rufnummer betreiben. Auf diesem Weg könnten Unbefugte an mTANs gelangen, um darüber Zugriff auf ein fremdes Konto zu erlangen.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Schillergesellschaft e.V., Marbach am Neckar
  2. Hoerner Bank Aktiengesellschaft, Heilbronn

Beim Onlinebanking über das Mobiltelefon wird eine mTAN an die Rufnummer des Kontoinhabers per SMS gesendet. Diese mTAN ist nur für die angeforderte Transaktion sowie für kurze Zeit gültig. Damit soll Missbrauch eigentlich verhindert werden. Indem die versendete mTAN abgefangen wird, kann das Sicherheitskonzept umgangen werden.

Ultrascan ist es bislang mit einem manipulierten Mobiltelefon nur einmal gelungen, eine solche mTAN abzufangen. Derzeit wird geprüft, ob dies auch wiederholt möglich ist, indem die Firmware des Mobiltelefons umprogrammiert wird. Die Umprogrammierung lässt sich nur mit einem Nokia 1100 ausführen, das in Bochum gefertigt wurde. Nur diese Modellserie weist einen Fehler auf, um das Mobiltelefon zu hacken.

Damit Unbefugte etwas mit der mTAN anfangen können, müssen sie auch im Besitz der Anmeldedaten des betreffenden Kontos sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Resident Evil 7 biohazard für 14,99€, Dungeons 3 für 13,99€, Tom Clancy's Ghost Recon...
  2. (u. a. PSN Card 50 Euro für 43,99€)
  3. 27,99€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 44,95€)

GSM 17. Okt 2009

Wie krass ist das denn??

Hörnerwhisky 29. Mai 2009

Juchuu, ich hab schon eins von Jucu (Grön- nee Finngarn- also Unland)! ;o) Damit kann ich...

Alternativvv 28. Mai 2009

troll ist er deshalb, weil weder das iphone noch die imei etwas mit dem problem hier zu...

Alternativvv 27. Mai 2009

so funktioniert das system aber immer noch nicht. die bank schickt eine sms AN EINE...

KeineAhnungWieD... 27. Mai 2009

Irgendjemand Bekanntes hat mal gesagt, dass eine (möglichst sichere) Verschlüsselung...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  2. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  3. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren

    •  /