Abo
  • Services:
Anzeige

Daten bei der Lufthansa waren unsicher (Update)

Unbefugte erhielten Zugriff auf Redaktionssystem einer Lufthansa-Seite

Auf einer Microsite der Lufthansa gab es ein Sicherheitsloch, über das Unbefugte an persönliche Daten gelangen konnten. Mittlerweile ist der Fehler korrigiert. Der Fall zeigt, wie wenig Wert Unternehmen auf die Absicherung von Daten legen, die von Kunden bereitgestellt wurden.

Golem.de-Leser Thomas Kruse hat die Redaktion auf den Fehler bei der Lufthansa hingewiesen. Er war auf das Sicherheitsleck eher durch Zufall in der vergangenen Woche gestoßen, aufgrund des Feiertags zog sich die Beseitigung des Fehlers hin. Am 22. Mai 2009 wurde der Fehler nach nochmaligem Hinweis durch Kruse beseitigt.

Anzeige

Das Sicherheitsloch befand sich in einer Webseite, die eigentlich dazu gedacht war, Passagiere darüber zu informieren, welche Filme auf einem Flug gezeigt werden. Allerdings war die dafür eingerichtete Webseite funktionslos und ist es nach Angaben von Kruse noch immer. Weil er einen Fehler in der URL vermutete, kürzte er diese und landete in einem Redaktionssystem, bei dem er sich ohne weitere Überprüfung anmelden konnte. Damit erhielt er Zugriff auf Daten anderer Nutzer, die eigentlich nicht so einfach für Unbefugte erreichbar sein sollten.

Nach mehreren Anläufen konnte er die Lufthansa dazu bringen, den Fehler zu korrigieren. Den genauen Ablauf schildert Kruse ausführlich in einem Blogeintrag. Darin kritisiert er, dass Unternehmen solche Dienstleistungen an Agenturen auslagern, wie es auch beim Lufthansa-Fall war.

Nachtrag vom 27. Mai 2009, 12:32 Uhr:

Die für die genannte Microsite verantwortliche Agentur wies darauf hin, dass das Unternehmen die für Unbefugte erreichbaren persönlichen Daten nicht als Kundendaten ansieht. Die Agentur stuft diese als Social-Media-Daten ein. Dabei handelt es sich unter anderem um Daten von Lufthansa-Kunden, die an einer Onlineumfrage teilgenommen oder Grüße hinterlassen und dabei auch ihren Namen genannt haben. Nach Aussage der Agentur hätten manche der Nutzer auch Pseudonyme oder keinen Namen angegeben. Der Artikeltext wurde entsprechend überarbeitet.


eye home zur Startseite
GlühStrumpf 27. Mai 2009

Interessant dass des Update inzwischen stillschweigend nochmal aktualisiert wurde: Nun...

Dorftrottel. 27. Mai 2009

oha, Ironie nicht verstanden?

Bildzeitung 27. Mai 2009

Ganz ehrlich wenn so eine Lücke publik wird, würde ich schon gern davon erfahren...

Weissbrothirn 26. Mai 2009

#

VonNerLaien 26. Mai 2009

Die Agentur verkündet stolz: travelworld.lufthansa.com ist das neue projekt. typo3...


Datenhirn / 26. Mai 2009

...Kundendaten sind uns doch egal...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. KOMET GROUP GmbH, Besigheim
  2. flexis AG, Olpe
  3. D. Lechner GmbH, Rothenburg ob der Tauber
  4. MKB Mittelrheinische Bank GmbH, Koblenz


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,99€
  2. etwa 8,38€
  3. 15,29€

Folgen Sie uns
       


  1. Facebook

    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

  2. Notebook-Grafik

    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

  3. Gemini Lake

    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

  4. Eni HPC4

    Italienischer Supercomputer weltweit einer der schnellsten

  5. US-Wahl 2016

    Twitter findet weitere russische Manipulationskonten

  6. Die Woche im Video

    Das muss doch einfach schneller gehen!

  7. Breko

    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

  8. Magento

    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

  9. Games

    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

  10. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

  1. Re: Ein ungefährer Zeitrahmen in dem das Leck...

    Bigfoo29 | 12:07

  2. Re: "Das Eigenlob Trumps ließ nicht lange auf...

    Mingfu | 11:59

  3. Re: Sehr schade, RIP i.MX

    bla | 11:59

  4. Re: Supercomputer sind wie Beton - es kommt drauf...

    Pfirsich_Maracuja | 11:54

  5. Re: Samsung?

    Crunchy_Nuts | 11:54


  1. 14:35

  2. 14:00

  3. 13:30

  4. 12:57

  5. 12:26

  6. 09:02

  7. 18:53

  8. 17:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel