Abo
  • IT-Karriere:

T-Mobile informiert bei Drosselung einer Datenflatrate

Information kommt wahlweise per E-Mail oder SMS

Wer eine gedrosselte Mobilfunk-Datenflatrate gebucht hat und diese intensiv einsetzt, konnte bislang nur ahnen, ab wann die mobile Internetnutzung nur noch mit verringerter Bandbreite möglich ist. Hier will T-Mobile seinen Kunden nun mehr Informationen geben.

Artikel veröffentlicht am ,

In der vergangenen Woche hat T-Mobile damit begonnen, Kunden einer gedrosselten Mobilfunk-Datenflatrate zu informieren, sobald die Bandbreite verringert wird, weil das Volumenlimit erreicht wurde. Die Bandbreite wird bei den Datenflatrates von T-Mobile gedrosselt, wenn mehr als 5 GByte an Daten geladen werden.

Stellenmarkt
  1. endica GmbH, Karlsruhe
  2. Hannoversche Informationstechnologien (hannIT), Hannover

Die Information wird wahlweise per SMS oder E-Mail versendet und erreicht den Kunden erst, wenn das Volumenlimit überschritten wurde. Mit diesem Schritt will T-Mobile Verunsicherungen bei den Kunden verhindern, die von Problemen bei der Netzabdeckung ausgingen, wenn die Bandbreite verringert wurde.

Derzeit informiert außer T-Mobile kein anderer deutscher Netzbetreiber seine Kunden darüber, wenn die Bandbreite einer mobilen Datenflatrate gedrosselt wird.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  2. (aktuell u. a. Corsair Glaive RGB Gaming-Maus für 32,99€, Microsoft Office 365 Home 1 Jahr für...
  3. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  4. (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 9,49€, PSN Card 20 Euro für 18,99€)

Youssarian 28. Mai 2009

Auch mit Vodafone-Karte würdest Du das nicht beurteilen können, schließlich wirst Du...

Youssarian 27. Mai 2009

Dümmliche Fragen entschuldigen kein unsoziales Verhalten. Der Sinn eines "All-you...

a. opus 26. Mai 2009

Hallo ip, das stimmt so nicht. Vodafone hat diese 'Transparenz' schon seit Sommer letten...

Döst Wohl 26. Mai 2009

Der R/4 ist die Oberklasselimousine unter den französischen Kleinwagen.

ei-fon 26. Mai 2009

Interessanterweise kam heute eine SMS von T-Mobile hier rein, obwohl der Volumenzähler...


Folgen Sie uns
       


Golem.de probiert 5G in Berlin aus - Bericht

Wir probieren 5G in Berlin-Adlershof aus.

Golem.de probiert 5G in Berlin aus - Bericht Video aufrufen
WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

    •  /