Abo
  • Services:

T-Mobile informiert bei Drosselung einer Datenflatrate

Information kommt wahlweise per E-Mail oder SMS

Wer eine gedrosselte Mobilfunk-Datenflatrate gebucht hat und diese intensiv einsetzt, konnte bislang nur ahnen, ab wann die mobile Internetnutzung nur noch mit verringerter Bandbreite möglich ist. Hier will T-Mobile seinen Kunden nun mehr Informationen geben.

Artikel veröffentlicht am ,

In der vergangenen Woche hat T-Mobile damit begonnen, Kunden einer gedrosselten Mobilfunk-Datenflatrate zu informieren, sobald die Bandbreite verringert wird, weil das Volumenlimit erreicht wurde. Die Bandbreite wird bei den Datenflatrates von T-Mobile gedrosselt, wenn mehr als 5 GByte an Daten geladen werden.

Stellenmarkt
  1. FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR ALGORITHMEN UND WISSENSCHAFTLICHES RECHNEN SCAI, Sankt Augustin
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf

Die Information wird wahlweise per SMS oder E-Mail versendet und erreicht den Kunden erst, wenn das Volumenlimit überschritten wurde. Mit diesem Schritt will T-Mobile Verunsicherungen bei den Kunden verhindern, die von Problemen bei der Netzabdeckung ausgingen, wenn die Bandbreite verringert wurde.

Derzeit informiert außer T-Mobile kein anderer deutscher Netzbetreiber seine Kunden darüber, wenn die Bandbreite einer mobilen Datenflatrate gedrosselt wird.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Spider-Man 1-3 für 8,49€, X-Men 1-6 für 23,83€ und Batman 1-4 für 14,97€)
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Youssarian 28. Mai 2009

Auch mit Vodafone-Karte würdest Du das nicht beurteilen können, schließlich wirst Du...

Youssarian 27. Mai 2009

Dümmliche Fragen entschuldigen kein unsoziales Verhalten. Der Sinn eines "All-you...

a. opus 26. Mai 2009

Hallo ip, das stimmt so nicht. Vodafone hat diese 'Transparenz' schon seit Sommer letten...

Döst Wohl 26. Mai 2009

Der R/4 ist die Oberklasselimousine unter den französischen Kleinwagen.

ei-fon 26. Mai 2009

Interessanterweise kam heute eine SMS von T-Mobile hier rein, obwohl der Volumenzähler...


Folgen Sie uns
       


Apple WWDC 2018 Keynote in 11 Minuten - Supercut

Im Supercut zur WWDC 2018 zeigen wir in zehn Minuten, was Apple Entwicklern und Nutzern von iOS 12, MacOS Mojave und WatchOS 5 und TvOS präsentiert hat.

Apple WWDC 2018 Keynote in 11 Minuten - Supercut Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

Live-Linux: Knoppix 8.3 mit Docker
Live-Linux
Knoppix 8.3 mit Docker

Cebit 2018 Die Live-Distribution Knoppix Linux-Magazin Edition bringt nicht nur die üblichen Aktualisierungen und einen gegen Meltdown und Spectre geschützten Kernel. Mir ist das kleine Kunststück gelungen, Knoppix als Docker-Container zu starten.
Ein Bericht von Klaus Knopper


      •  /