• IT-Karriere:
  • Services:

Nexenta 2.0: OpenSolaris-Kernel mit Ubuntu-Paketen

System nutzt Dateisystem ZFS

Die Nexenta Core Platform ist in der Version 2.0 erschienen. Das Betriebssystem kombiniert einen OpenSolaris-Kernel mit Paketen aus der Linux-Distribution Ubuntu. Im Repository finden sich über 13.000 Pakete für das System.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die Basis von Nexenta bildet der OpenSolaris-Kernel 104, der nach Angaben der Entwickler mit verschiedenen Patches versehen wurde. Die restlichen Pakete kommen aus Ubuntu 8.04. Neben den üblichen Linux-Werkzeugen stehen also auch Debian-spezifische Programme wie APT und Dpkg zur Verfügung. Mittels Apt-Clone lassen sich außerdem die Klon-Funktionen des Solaris-Dateisystems ZFS in APT verwenden.

Stellenmarkt
  1. SySS GmbH, Tübingen, Frankfurt am Main, München, Wien (Österreich)
  2. WDS GmbH, Lippstadt

Mit diesen Werkzeugen soll sich die Ubuntu-Umgebung auch einfach aktualisieren lassen. Und auch der Umstieg von Nexenta 1.x soll nahtlos möglich sein. Im Nexenta-Repository finden sich über 13.000 Pakete, darunter auch Serveranwendungen wie Apache, MySQL und Exim4. Als Desktopoberfläche lassen sich beispielsweise Xfce und Gnome nutzen.

Die Nexenta Core Platform 2.0 steht ab sofort für die x86-Plattform zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,15€
  2. 4,32€
  3. (-40%) 23,99€
  4. 4,25€

Michinator 27. Mai 2009

Mal 'ne Frage 26. Mai 2009

Die von OpenSolaris oder (e)glibc?

Wahrheitssager 26. Mai 2009

Steht doch im Artikel Updates sind mit drinne ;)

OpenSolaris-User 26. Mai 2009

Ebenfalls totaler Blödsinn.

sssssssssssssss 26. Mai 2009

super sache, muss ich mal testen es geht doch nichts über vollständig virtualisierten...


Folgen Sie uns
       


Pocketalk Übersetzer - Test

Mit dem Pocketalk können wir gesprochene Sätze in eine andere Sprache übersetzen lassen. Im Test funktioniert das gut, allerdings macht Pocketalk auch nicht viel mehr als gängige und kostenlose Übersetzungs-Apps.

Pocketalk Übersetzer - Test Video aufrufen
Concept One ausprobiert: Oneplus lässt die Kameras verschwinden
Concept One ausprobiert
Oneplus lässt die Kameras verschwinden

CES 2020 Oneplus hat sein erstes Konzept-Smartphone vorgestellt. Dessen einziger Zweck es ist, die neue ausblendbare Kamera zu zeigen.
Von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth LE Audio Neuer Standard spielt parallel auf mehreren Geräten
  2. Streaming Amazon bringt Fire TV ins Auto
  3. Thinkpad X1 Fold im Hands-off Ein Blick auf Lenovos pfiffiges Falt-Tablet

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

Film: Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
Film
Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten

Drachen löschen die Menschheit fast aus, Aliens löschen die Menschheit fast aus, Monster löschen die Menschheit fast aus: Das Jahr 2020 ist in Spielfilmen nicht gerade heiter.
Von Peter Osteried

  1. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
  2. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?
  3. Gemini Man Überflüssiges Klonexperiment

    •  /