Abo
  • Services:

DSL-Kunden von Vodafone können sofort lostelefonieren

Aktionsangebot für Surf-Sofort-Paket wird verlängert

Das Surf-Sofort-Paket von Vodafone enthält neuerdings auch eine sofortige Telefonflatrate in das deutsche Festnetz. Mit dem Surf-Sofort-Paket erhalten DSL-Kunden zunächst einen mobilen Internet- und Handyanschluss, um die Wartezeit bis zur Schaltung des DSL-Anschlusses zu überbrücken.

Artikel veröffentlicht am ,

Die mit dem DSL-Tarif Surf-Sofort-Paket mitgelieferte DSL-Easybox wird um den Mobile Connect Stick ergänzt, damit Kunden in den ersten drei Monaten nach Auftragserteilung das mobile Internet nutzen können. Für die Hardware fällt einmalig eine Gebühr von einem Euro an. Mit diesem Schritt können Vodafones DSL-Kunden ab Auftragserteilung das Internet nutzen.

Stellenmarkt
  1. Auvesy GmbH, Landau in der Pfalz
  2. ELAXY | CREALOGIX, Jever, Puchheim bei München, Stuttgart

Diese Option wurde nun um einen zeitlich befristeten Handyvertrag ergänzt. Für drei Monate erhält der Kunde den Tarif SuperFlat Festnetz. Für alle Anrufe in das deutsche Festnetz fallen dann keine weiteren Gebühren an, während für Anrufe in die deutschen Mobilfunknetze 29 Cent pro Telefonminute berechnet werden.

Sobald der DSL- und Telefonanschluss geschaltet ist, wird der Handytarif SuperFlat Festnetz abgeschaltet. Die mobile Datenflatrate kann in jedem Fall für drei Monate genutzt werden, auch wenn der DSL-Anschluss bereits früher geschaltet wurde. Nach den drei Monaten können Kunden den Mobile Connect Stick weiter verwenden, aber dann werden für die Nutzung 9 Cent pro Minute berechnet, abgerechnet wird dabei im 5-Minuten-Takt.

Derzeit kostet das Surf-Sofort-Paket im ersten Vertragsjahr 19,95 Euro pro Monat, danach steigen die monatlichen Gebühren auf 29,95 Euro. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt zwei Jahre. Neben einer DSL-Flatrate 6.000 gehört eine Telefonflatrate in das deutsche Festnetz zum Leistungsumfang des Tarifs. Das Angebot ist bis zum 31. Mai 2009 befristet, wird aber nach Aussage von Vodafone verlängert.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 39,99€ statt 59,99€
  2. und 25€ Steam-Gutschein erhalten

Carry 16. Jun 2009

300 Mb? Verbindungsgeschwindigkeit für DSL??? Bei Mobilfunkern? Das soll ja wohl ein Witz...

ji (Golem.de) 27. Mai 2009

Damit kein Missverständnis entsteht: Hier handelt es sich um einen rein redaktionellen...

HeinZk 26. Mai 2009

oh man, vlt liegts ja daran, dass keiner Vodafone mag diesen Sauladen!! aber danke, dass...

Look hier 26. Mai 2009

https://forum.golem.de/read.php?32708,1775042,1775042#msg-1775042

Look hier 26. Mai 2009

https://forum.golem.de/read.php?32708,1775042,1775042#msg-1775042


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
Mars
Die Staubstürme des roten Planeten

Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
  2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

Porsche Design Mate RS im Test: Das P20 Pro in wahnwitzig teuer
Porsche Design Mate RS im Test
Das P20 Pro in wahnwitzig teuer

In Deutschland kostet Huaweis Porsche Design Mate RS 1.550 Euro - dafür bekommen Käufer technisch ein P20 Pro, das ähnlich aussieht wie das Mate 10 Pro. Den Aufpreis von 800 Euro halten wir trotz neuer Technologien für aberwitzig, ein Luxusgerät ist das Smartphone für uns nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Low Latency Docsis Huawei will Latenz von 1 Millisekunde im Kabelnetz erreichen
  2. Cloud PC Huawei streamt Windows 10 auf Smartphones
  3. Android Keine Bootloader-Entsperrung mehr bei Huawei-Geräten

Urheberrrecht: Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
Urheberrrecht
Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Trotz aller Proteste: Der Rechtsausschuss des Europaparlaments votiert für ein Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Nun könnte das Plenum sich noch dagegenstellen.

  1. EU-Urheberrechtsreform Wie die Affen auf der Schreibmaschine
  2. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  3. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts

    •  /