• IT-Karriere:
  • Services:

Mobiler ICQ-Client für O2-Kunden

Unterstützung für weitere Instant-Messaging-Protokolle soll folgen

O2 bietet ab sofort eine erste Version des angekündigten Multi-Messenger-Clients für Mobiltelefone. Ein Multi-Messenger-Client ist die Java-Software allerdings noch nicht, denn sie beherrscht nur ICQ. Den anfallenden Datenverkehr zahlt der Kunde.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Februar 2009 hatte O2 einen Multi-Messenger-Client für Mobiltelefone angekündigt, der die Protokolle von ICQ, MSN Live Messenger, Yahoo Messenger und AOL Instant Messenger unterstützen soll. In einem ersten Schritt beherrscht die Software zunächst das ICQ-Protokoll. Weitere Instant-Messaging-Protokolle will O2 zu einem späteren Zeitpunkt integrieren. Einen Zeitplan verriet der Netzbetreiber nicht.

Stellenmarkt
  1. SD Worx GmbH, Dreieich, Leipzig, Neuss, Würzburg, Zwickau
  2. SySS GmbH, Tübingen

Das Java-Applet arbeitet nach O2-Aussagen auf dem Mobiltelefon auch im Hintergrund, während andere Funktionen im Mobiltelefon aktiv sind. Der Nutzer wird also informiert, wenn neue ICQ-Nachrichten eintreffen und kann dann zum Instant Messenger wechseln, etwa um eine Antwort zu schreiben. Auf ausgewählten Geräten wie dem LG KS360 oder dem Sony Ericsson W595 ist der Client bereits vorinstalliert.

Unterschiedliche Datentarife stehen bereit

Das Internet-Pack-S mit einem Datenvolumen von 30 MByte pro Monat sieht O2 als idealen Datentarif an, falls der O2-Kunde lediglich per ICQ chattet und weder E-Mails von unterwegs abruft noch Webseiten besucht. Das Internet-Pack-S kostet monatlich 5 Euro und nach Überschreiten des Inklusivvolumens fallen für jedes weitere übertragene MByte 50 Cent an, abgerechnet wird in 10-KByte-Schritten.

Wer das mobile Internet auf dem Handy intensiver nutzt, sollte laut O2 lieber das Internet-Pack-M buchen. Zum Preis von monatlich 10 Euro steht eine Datenflatrate bereit, die auf GPRS-Geschwindigkeit gedrosselt wird, sobald mehr als 200 MByte übertragen wurden. Bei intensiver Nutzung sollte es für monatlich 25 Euro das Internet-Pack-L sein, eine Datenflatrate, die ab einem monatlichen Volumen von 5 GByte in der Bandbreite gedrosselt wird.

Den Multi-Messenger-Client für Mobiltelefone bietet O2 kostenlos als Download für eine Auswahl an Mobiltelefonen mit Java Machine an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. The Crew 2 für 14,99€, Total War Rome 2 - Spartan Edition für 7,99€ und ARK: Survival...
  2. (u. a. Acer Predator XN3, 24,5 Zoll, für 299,00€ und Acer KG1, 24 Zoll, für 179,00€)
  3. Nach Gratismonat 5,99€ - jederzeit kündbar
  4. 389,00€ (Bestpreis)

Van d. Waal 26. Mai 2009

Schade, bisher immer noch keine News darueber. Ihr sagtet doch, dass er ca. um 9 Uhr...

Suspector 26. Mai 2009

Hmmm klingt irgendwie vertraut. ;) https://www.golem.de/0307/26241.html

GUEST 26. Mai 2009

hats mal ein mobilfunker gerafft.. nich so wie diese dödels von t-dödel die alles...

Jabberclient 26. Mai 2009

..den Benutz ich..

Atrocity 26. Mai 2009

So ein Quatsch... Meine Kontaktliste mit Leuten die gerade online sind ist regelmäßig so...


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameravergleich 2019

Der Herbst ist Oberklasse-Smartphone-Zeit, und wir haben uns im Test die Kameras der aktuellen Geräte angeschaut. Im Vergleich zeigt sich, dass die Spitzengruppe bei der Bildqualität weiter zusammengerückt ist, es aber immer noch Geräte gibt, die sich durch bestimmte Funktionen hervortun.

Smartphone-Kameravergleich 2019 Video aufrufen
Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  2. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen
  3. Support-Ende Neben Windows 7 ist jetzt auch Server 2008 unsicher

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

    •  /