Abo
  • Services:

Lenovos erstes Ion-Netbook soll im Juni 2009 kommen

Erstes Mininotebook mit Nvidia-Chipsatz und Atom-CPU

Im Netz sind erste Bilder und Daten des Lenovo Ideapad S12 aufgetaucht. Das Netbook soll als erstes Gerät auf Nvidias Ion-Plattform aufbauen, die somit erstmals in dieser Geräteklasse vernünftige Grafik mitbringt. Bereits im Juni 2009 soll das Gerät in den USA verkauft werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Webseite PC Perspective beruft sich mit ihrer Meldung auf Nvidia, die deutsche Niederlassung des Chipherstellers wollte dazu jedoch bisher nicht Stellung nehmen. Dem Bericht zufolge soll das Ideapad S12 mit der Ion-Plattform arbeiten, den Chipsatz stellt also der Geforce 9400M mit DirextX-10-Funktionen und HD-Beschleunigung. Dieser Baustein ist auch im aktuellen Macbook zu finden.

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  2. DRÄXLMAIER Group, Sachsenheim

Als CPU soll wie beim Gros der Netbooks Intels Atom N270 (1,6 GHz) dienen, den Rest der Ausstattung nennt PC Perspective mit Ausnahme des 12-Zoll-Displays nicht. Laut Microsofts Vorgaben für die ULCPC-Lizenz von Windows XP dürften es aber 1 GByte Hauptspeicher und eine 160 GByte große Festplatte sein. Ob diese Beschränkungen hier noch greifen, ist aber zweifelhaft: Bisher lässt Microsoft für diese Lizenz nur DirectX-9-Grafik zu.

Durch das große Display, das zudem den Bildern von PC Perspective nach zu urteilen nur von einem vergleichsweise dünnen Rahmen umgeben ist, hat Lenovo auch Platz für eine ordentliche Tastatur. Sie soll der bei Standardnotebooks üblichen Größe entsprechen, was dem Raster von 19,5 Millimetern entsprechen würde.

Zur Laufzeit gibt es auf einer im Nvidia-Design gehaltenen Folie nur die Aussage, dass sie annähernd der Intel-Plattform mit 945-Chipsatz entsprechen soll. Folglich hängt der genaue Wert also vor allem von der Größe des Akkus ab, den Lenovo verbauen will - und auch dazu gibt es auch noch keine Angaben.

Dem Bericht zufolge kommt das Ideapad S12 in den USA bereits im Juni 2009 in den USA auf den Markt, der Preis soll unter 600 US-Dollar betragen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. 9,99€

Der Kaiser! 26. Mai 2009

Ich weiss.. xD

tomatenfisch 26. Mai 2009

Was macht ihr euch hier eigentlich in die Hose, ihr müsst es ja nicht kaufen. Das...

carp 26. Mai 2009

Wenn ich den Satz "Zur Laufzeit gibt es auf einer im Nvidia-Design gehaltenen Folie nur...

nie (Golem.de) 25. Mai 2009

Oder mit ATI-Grafik - die sind dann aber so teuer, dass sie von den Herstellern selbst...

Walther 25. Mai 2009

Ja, diese Menschen gibt es, aber überall auf dieser Welt! Betrachte nur mal die Anzahl...


Folgen Sie uns
       


Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test

Bei komplett kabellos arbeitenden Bluetooth-Ohrstöpseln zeigen sich erhebliche Unterschiede. Das perfekte Modell schmerzt nicht im Ohr, lässt sich bequem bedienen und hat einen guten Klang. An das Ideal kommt immerhin ein Teilnehmer heran.

Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Video aufrufen
Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
Jurassic World Evolution im Test
Das Leben findet einen Weg

Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
  2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
  3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

Live-Linux: Knoppix 8.3 mit Docker
Live-Linux
Knoppix 8.3 mit Docker

Cebit 2018 Die Live-Distribution Knoppix Linux-Magazin Edition bringt nicht nur die üblichen Aktualisierungen und einen gegen Meltdown und Spectre geschützten Kernel. Mir ist das kleine Kunststück gelungen, Knoppix als Docker-Container zu starten.
Ein Bericht von Klaus Knopper


    Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
    Sonnet eGFX Box 650 im Test
    Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

    Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
    2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
    3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

      •  /