Abo
  • Services:

Mass Effect 2 soll mehr Entscheidungsfreiheit bieten

Bioware will Details wie Inventar und Vehikelsteuerung überarbeiten

Mehr Freiheit im All: Bioware will bei Mass Effect 2 die Rollenspielelemente stärker betonen und dem Spieler mehr Möglichkeiten geben, eigene Entscheidungen mit echten Auswirkungen zu treffen. Auch Fans von Teil 1 kommen vorerst weiter auf ihre Kosten.

Artikel veröffentlicht am ,

Wer überlebt und wer nicht - diese Frage soll sich bei Mass Effect 2 deutlich öfter stellen als noch in Teil 1. Bioware will im nächsten Teil des Rollenspiels stärker auf Elemente setzen, die dem Spieler echte Entscheidungsmacht zugestehen. So soll es möglich sein, dass jeder eigentlich wichtige Begleiter stirbt - und die Handlung trotzdem erfolgreich zu Ende gebracht werden kann.

 

Stellenmarkt
  1. OPTIMAL SYSTEMS GmbH, Berlin
  2. EUROIMMUN AG, Dassow

Die Handlung dreht sich darum, dass Sarens Armee aus Geth-Soldaten zwar besiegt ist, die Menschheit aber dann noch größeren Gefahren ausgesetzt ist. Der Spieler muss mit dafür sorgen, dass sie durchkommt - insbesondere im Kampf mit einer Firma namens Cerberus und ihrem mysteriösen Anführer. Wer noch über seine Speicherstände des ersten Spiels verfügt, kann sie in Teil 2 integrieren. Daraufhin ändern sich einige Details der Story passend zu früheren Entscheidungen.

Hauptfigur ist erneut Colonel Shepard, was sich jüngsten Gerüchten zufolge allerdings im Spielverlauf ändern könnte. Shepard untersucht Planten wie Illium von den Asari und eine gewaltige Stadt namens Omega sowie eine Cerberus-Station. In einer Mission soll er das Verschwinden von kompletten Kolonien untersuchen.

Bioware plant auch Veränderungen im Detail. So soll es deutlich mehr Action als in Teil 1 geben, Vehikel sollen sich besser steuern lassen und das Inventar wird komplett überarbeitet.

Das erste Mass Effect war im November 2007 für Xbox 360 erschienen, eine Windows-PC-Fassung folgte im Juni 2008. Ob Teil 2 gleichzeitig für beide Plattformen auf den Markt kommt oder mit Zeitverzögerung, ist noch nicht bekannt. Für Teil 1 soll es weiteren kostenpflichtigen Downloadinhalt geben. Mit entsprechenden Ankündigungen ist auf der E3 Anfang Juni 2009 zu rechnen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 159,00€
  2. (u. a. Vertigo, Vier Fäuste für ein Halleluja)
  3. (u. a. Der weiße Hai, Der blutige Pfad Gottes)
  4. 259,00€

Blair 27. Mai 2009

entscheidungsfreiheit und action widerspricht sich doch nicht.

Blair 27. Mai 2009

geh cysis spielen, das ist garantiert vollkommen linear. perfekt für leute, die keine...

DER GORF 25. Mai 2009

Aber dieses ME1 Mondmobil fährt sich wirklich wie eine Mischung aus Bat Mobil und...

Eisklaue 25. Mai 2009

Ach so schlimm fand ich das jetzt nicht das man nicht auf jeden x-beliebigen planeten...

FranUnFine 25. Mai 2009

Informativer dieser hier: http://ve3d.ign.com/articles/news/47114/Mass-Effect-2-Trailer...


Folgen Sie uns
       


LG G8 Thinq - Hands on (MWC 2019)

LG hat auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona das G8 Thinq vorgestellt. Das Smartphone kann mit Luftgesten gesteuert werden. Wir haben viele Muster in die Luft gemalt, aber nicht immer werden die Gesten korrekt erkannt.

LG G8 Thinq - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  2. EU-Urheberrecht Die verdorbene Reform
  3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Unterhändler einigen sich auf Urheberrechtsreform

Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
Gesetzesinitiative des Bundesrates
Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
Von Moritz Tremmel

  1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
  2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
  3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

    •  /