Abo
  • IT-Karriere:

Mass Effect 2 soll mehr Entscheidungsfreiheit bieten

Bioware will Details wie Inventar und Vehikelsteuerung überarbeiten

Mehr Freiheit im All: Bioware will bei Mass Effect 2 die Rollenspielelemente stärker betonen und dem Spieler mehr Möglichkeiten geben, eigene Entscheidungen mit echten Auswirkungen zu treffen. Auch Fans von Teil 1 kommen vorerst weiter auf ihre Kosten.

Artikel veröffentlicht am ,

Wer überlebt und wer nicht - diese Frage soll sich bei Mass Effect 2 deutlich öfter stellen als noch in Teil 1. Bioware will im nächsten Teil des Rollenspiels stärker auf Elemente setzen, die dem Spieler echte Entscheidungsmacht zugestehen. So soll es möglich sein, dass jeder eigentlich wichtige Begleiter stirbt - und die Handlung trotzdem erfolgreich zu Ende gebracht werden kann.

 

Stellenmarkt
  1. MVV Trading GmbH, Mannheim
  2. Bechtle Onsite Services, Oberhausen

Die Handlung dreht sich darum, dass Sarens Armee aus Geth-Soldaten zwar besiegt ist, die Menschheit aber dann noch größeren Gefahren ausgesetzt ist. Der Spieler muss mit dafür sorgen, dass sie durchkommt - insbesondere im Kampf mit einer Firma namens Cerberus und ihrem mysteriösen Anführer. Wer noch über seine Speicherstände des ersten Spiels verfügt, kann sie in Teil 2 integrieren. Daraufhin ändern sich einige Details der Story passend zu früheren Entscheidungen.

Hauptfigur ist erneut Colonel Shepard, was sich jüngsten Gerüchten zufolge allerdings im Spielverlauf ändern könnte. Shepard untersucht Planten wie Illium von den Asari und eine gewaltige Stadt namens Omega sowie eine Cerberus-Station. In einer Mission soll er das Verschwinden von kompletten Kolonien untersuchen.

Bioware plant auch Veränderungen im Detail. So soll es deutlich mehr Action als in Teil 1 geben, Vehikel sollen sich besser steuern lassen und das Inventar wird komplett überarbeitet.

Das erste Mass Effect war im November 2007 für Xbox 360 erschienen, eine Windows-PC-Fassung folgte im Juni 2008. Ob Teil 2 gleichzeitig für beide Plattformen auf den Markt kommt oder mit Zeitverzögerung, ist noch nicht bekannt. Für Teil 1 soll es weiteren kostenpflichtigen Downloadinhalt geben. Mit entsprechenden Ankündigungen ist auf der E3 Anfang Juni 2009 zu rechnen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. 29,99€
  3. 4,99€
  4. 25,99€

Blair 27. Mai 2009

entscheidungsfreiheit und action widerspricht sich doch nicht.

Blair 27. Mai 2009

geh cysis spielen, das ist garantiert vollkommen linear. perfekt für leute, die keine...

DER GORF 25. Mai 2009

Aber dieses ME1 Mondmobil fährt sich wirklich wie eine Mischung aus Bat Mobil und...

Eisklaue 25. Mai 2009

Ach so schlimm fand ich das jetzt nicht das man nicht auf jeden x-beliebigen planeten...

FranUnFine 25. Mai 2009

Informativer dieser hier: http://ve3d.ign.com/articles/news/47114/Mass-Effect-2-Trailer...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia 1 - Test

Das Xperia 1 eignet sich dank seines breiten OLED-Displays hervorragend zum Filmeschauen. Im Test zeigt Sonys neues Smartphone aber noch weitere Stärken.

Sony Xperia 1 - Test Video aufrufen
Disintegration angespielt: Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee
Disintegration angespielt
Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee

Gamescom 2019 Ein dick gepanzerter Held auf dem Schwebegleiter plus bis zu vier Fußsoldaten, denen man Befehle erteilen kann: Das ist die Idee hinter Disintegration. Golem.de hat das Actionspiel ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Omen HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching
  2. Games Spielentwickler bangen weiter um Millionenförderung
  3. Gamescom Opening Night Hubschrauber, Historie plus Tag und Nacht für Anno 1800

Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
Mobile Payment
Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
Von Sabine T. Ruh


    Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
    Erdbeobachtung
    Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

    Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
    Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

    1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
    2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
    3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

      •  /