Abo
  • Services:

Mass Effect 2 soll mehr Entscheidungsfreiheit bieten

Bioware will Details wie Inventar und Vehikelsteuerung überarbeiten

Mehr Freiheit im All: Bioware will bei Mass Effect 2 die Rollenspielelemente stärker betonen und dem Spieler mehr Möglichkeiten geben, eigene Entscheidungen mit echten Auswirkungen zu treffen. Auch Fans von Teil 1 kommen vorerst weiter auf ihre Kosten.

Artikel veröffentlicht am ,

Wer überlebt und wer nicht - diese Frage soll sich bei Mass Effect 2 deutlich öfter stellen als noch in Teil 1. Bioware will im nächsten Teil des Rollenspiels stärker auf Elemente setzen, die dem Spieler echte Entscheidungsmacht zugestehen. So soll es möglich sein, dass jeder eigentlich wichtige Begleiter stirbt - und die Handlung trotzdem erfolgreich zu Ende gebracht werden kann.

 

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Meckenheim
  2. abilex GmbH, Stuttgart

Die Handlung dreht sich darum, dass Sarens Armee aus Geth-Soldaten zwar besiegt ist, die Menschheit aber dann noch größeren Gefahren ausgesetzt ist. Der Spieler muss mit dafür sorgen, dass sie durchkommt - insbesondere im Kampf mit einer Firma namens Cerberus und ihrem mysteriösen Anführer. Wer noch über seine Speicherstände des ersten Spiels verfügt, kann sie in Teil 2 integrieren. Daraufhin ändern sich einige Details der Story passend zu früheren Entscheidungen.

Hauptfigur ist erneut Colonel Shepard, was sich jüngsten Gerüchten zufolge allerdings im Spielverlauf ändern könnte. Shepard untersucht Planten wie Illium von den Asari und eine gewaltige Stadt namens Omega sowie eine Cerberus-Station. In einer Mission soll er das Verschwinden von kompletten Kolonien untersuchen.

Bioware plant auch Veränderungen im Detail. So soll es deutlich mehr Action als in Teil 1 geben, Vehikel sollen sich besser steuern lassen und das Inventar wird komplett überarbeitet.

Das erste Mass Effect war im November 2007 für Xbox 360 erschienen, eine Windows-PC-Fassung folgte im Juni 2008. Ob Teil 2 gleichzeitig für beide Plattformen auf den Markt kommt oder mit Zeitverzögerung, ist noch nicht bekannt. Für Teil 1 soll es weiteren kostenpflichtigen Downloadinhalt geben. Mit entsprechenden Ankündigungen ist auf der E3 Anfang Juni 2009 zu rechnen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP Omen 1100 Gaming-Tastatur für 49,99€ statt 79,99€ und HP 15.6 Zoll Topload Tasche...
  2. 86,90€ statt 119,40€ im Vergleich
  3. 699€ statt 1.199€ im Vergleich

Blair 27. Mai 2009

entscheidungsfreiheit und action widerspricht sich doch nicht.

Blair 27. Mai 2009

geh cysis spielen, das ist garantiert vollkommen linear. perfekt für leute, die keine...

DER GORF 25. Mai 2009

Aber dieses ME1 Mondmobil fährt sich wirklich wie eine Mischung aus Bat Mobil und...

Eisklaue 25. Mai 2009

Ach so schlimm fand ich das jetzt nicht das man nicht auf jeden x-beliebigen planeten...

FranUnFine 25. Mai 2009

Informativer dieser hier: http://ve3d.ign.com/articles/news/47114/Mass-Effect-2-Trailer...


Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

Gemini PDA im Test: 2004 ist nicht 2018
Gemini PDA im Test
2004 ist nicht 2018

Knapp über ein Jahr nach der erfolgreichen Finanzierung hat das Startup Planet Computers mit der Auslieferung seines Gemini PDA begonnen. Die Tastatur ist gewöhnungsbedürftig, längere Texte lassen sich aber mit Geduld durchaus damit tippen. Die Frage ist: Brauchen wir heute noch einen PDA?
Ein Test von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. Atom Wasserfestes Mini-Smartphone binnen einer Minute finanziert
  2. Librem 5 Freies Linux-Smartphone wird größer und kantig
  3. Smartphone-Verkäufe Xiaomi erobert Platz vier hinter Huawei, Apple und Samsung

Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  2. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben
  3. Verkehr Porsche entwickelt Lufttaxi

    •  /