Nokia spendiert Patente für finnische Innovationsoffensive

Technologieförderung auf Finnisch

Der finnische Weltmarktführer für Mobiltelefone, Nokia, stellt ungenutzte Patente für eine Innovationsoffensive in Finnland zur Verfügung. Der staatliche Technologieförderer Tekes unterstützt die Initiative.

Artikel veröffentlicht am ,

Patente fördern Innovationen. So lautet das Mantra der Patentbefürworter. Der finnische Handyhersteller Nokia will dem Motto auf seine ganz eigene Weise einen Sinn geben. Im Rahmen der neuen Initiative "Nokia Technopolis Innovation Mill" stellt Nokia ausgewählten finnischen Technologieunternehmen "ungenutzte Ideen und geistiges Eigentum" zur Verfügung. Die Unternehmen sollen daraus neue "Produkte und Dienstleistungen" machen.

Stellenmarkt
  1. (Senior) Plattform Manager (m/w/d)
    Lidl Digital, Neckarsulm
  2. Senior Software Architect (m/w/d)
    DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
Detailsuche

Das auf drei Jahre angelegte Programm sieht vor, dass sich finnische Technologieunternehmen bei einer Jury darum bewerben dürfen, von Nokia entwickeltes geistiges Eigentum unter anderem auf den Gebieten der Nahfeldkommunikation, der Umwelt- und Energietechnologie, des Gesundheitswesens, der mobilen Sicherheit und von Internetdiensten zu nutzen. Mit der Innovationsoffensive soll die Wettbewerbsfähigkeit von finnischen Unternehmen aus der Informations- und Kommunikationsbranche unterstützt werden.

Dazu sagte Esko Aho, bei Nokia als Vizepräsident für Unternehmensbeziehungen verantwortlich: "Wir spüren, dass es wichtig ist, die Geburt und das Wachstum finnischer Technologie- und Dienstleistungsunternehmen zu unterstützen. Da wir selbst nicht alle Innovationen nutzen, die unsere Forschung hervorbringt, geben wir sie gerne an andere Unternehmen weiter, um daraus eine Erfolgsgeschichte zu machen."

Welches Unternehmen jeweils den Zuschlag erhält, entscheidet die Jury, an der neben Nokia und dem Technologieförderer Tekes auch der Technologiepark-Betreiber Technopolis beteiligt ist. Überzeugt ein Unternehmen mit seinen Plänen, wird Nokia das geistige Eigentum aus dem bereitgestellten Pool an das Unternehmen übertragen. Insgesamt stehen bis 2011 fünf Millionen Euro für die Umsetzung von Ideen zur Verfügung. [von Robert A. Gehring]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe
Neben Star Trek leider fast vergessen

Der Name Gene Roddenberry steht vor allem für Star Trek. Nach dem Ende der klassischen Serie hat er aber noch andere Science-Fiction-Stoffe entwickelt.
Von Peter Osteried

Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe: Neben Star Trek leider fast vergessen
Artikel
  1. Softwareentwicklung: Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter
    Softwareentwicklung
    Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter

    Flutter ist ein tolles und einfach zu erlernendes Framework, vor allem für die Entwicklung mobiler Apps. Eine Anleitung für ein erstes kleines Projekt.
    Eine Anleitung von Pascal Friedrich

  2. Carsten Spohr: Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke
    Carsten Spohr
    Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke

    Unbekannte haben einen QR-Code auf einem Boardingpass von Lufthansa-Chef Carsten Spohr ausgelesen und auf persönliche Daten zugreifen können.

  3. Illegales Streaming: House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht
    Illegales Streaming
    House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht

    Das Game-of-Thrones-Prequel hat mehr Zuschauer als die neue Herr-der-Ringe-Serie - zumindest via Bittorrent.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Bis -53% auf Gaming-Zubehör und bis -45% auf PC-Audio • Crucial 16-GB-Kit DDR5-4800 69,99€ • Crucial P2 1 TB 67,90€ • MindStar (u. a. Intel Core i5-12600 239€ und Fastro 2-TB-SSD 128€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ • Apple iPhone 12 64 GB 659€ [Werbung]
    •  /