Abo
  • IT-Karriere:

Blur: Entwickler von Projekt Gotham Racing lassen es krachen

Neues Rennspiel von Bizarre Creatons setzt auf Tempo und Action

Realismus ist was für Lastwagenfahrer: Im Rennspiel "Blur" setzt Bizarre Creations, das Team hinter dem legendären Project Gotham Racing, auf Adrenalin, Tempo und Spezialeffekte. Spieler können sogar eigene Multiplayer-Modi entwickeln.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit dem Rennspiel "Blur" will Bizarre Creations ganz auf Tempo setzen. In Rennen mit bis zu 20 Wagen jagen Spieler unter Einsatz spektakulärer Extras Richtung Ziellinie und liefern sich dabei fast so etwas wie Straßenschlachten: So können sie die Konkurrenz mit gewaltigen Energiewellen von der Strecke pusten, ihre Geschwindigkeit schubartig erhöhen und vieles mehr. Die verwendeten Vehikel basieren auf echten Vorbildern, unter anderem von BMW. Am Steuer setzen die Spieler offensive und defensive Manöver ein, um sich die Führung auf Strecken in Los Angeles, San Francisco, Hackney und Barcelona zu sichern.

Stellenmarkt
  1. RICHARD WOLF GMBH, Knittlingen
  2. Jobware GmbH, Paderborn

Das Entwicklerteam Bizarre Creations aus dem englischen Liverpool verfügt über viel Erfahrung im Rennspielgenre: Vor allem steckt es hinter der legendären Rennspielreihe Project Gotham Racing, deren vier Teile zwischen 2001 und 2007 exklusiv für Xbox und Xbox 360 auf den Markt kamen.

 

Neben einer Einzelspieler-Story soll Blur auch Mehrspieler-Rennen bieten, die an einer Konsole im Split Screen mit bis zu vier und online mit maximal 20 Teilnehmern ablaufen. Bizarre Creations bietet ein neues, angeblich "soziales Spielerlebnis" an: Die Spieler können individuelle Mehrspielermodi entwickeln, die an ihre Spielweisen angepasst sind. Diese neuen Modi werden durch das Onlinenetzwerk von Blur sofort anderen Spielern zur Verfügung gestellt, so dass das Spiel durch die Kreativität seiner Community immer weiter wächst.

Blur erscheint bei Activision, und zwar nach aktuellem Stand im Herbst 2009 für Xbox 360, Playstation 3 und Windows-PC.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 157,90€ + Versand

choddy 25. Mai 2009

Ich hab auch als erstes an die beiden N.I.C.E. Spiele gedacht ... aber das ist ja nichts...

SNy 25. Mai 2009

Ich fand die Entwicklung ab PGR3 einfach nur schrecklich. Alleine die...

Vollo 25. Mai 2009

Autos von BWM und Co. können nicht kaputt gehen! Eine Energieanzeige reicht doch auch...


Folgen Sie uns
       


Cepton Lidar angesehen

So funktioniert der Laserscanner des US-Startups Cepton.

Cepton Lidar angesehen Video aufrufen
Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
    Doom Eternal angespielt
    Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

    E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

    1. Sigil John Romero setzt Doom fort

    Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
    Projektmanagement
    An der falschen Stelle automatisiert

    Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


        •  /