Abo
  • Services:

LG Electronics schließt Handyfabrik

200 Jobs in Mexicali auf der Streichliste

LG, der drittgrößte Hersteller von Mobiltelefonen nach Nokia und Samsung Electronics, schließt eine Fabrik in Mexiko, die 200.000 Handys im Monat herstellt. Ein Werk in Brasilien soll die Kapazität mit übernehmen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der südkoreanische Elektronikkonzern LG schließt im Juni 2009 eine Handyfabrik, die 200.000 Geräte im Monat herstellt. Was mit den 200 Arbeitern in den Werk in Mexicali, einer Stadt an der Grenze zum US-Bundesstaat Kalifornien passiert, ist laut Konzernsprecherin Judy Pae noch ungeklärt.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Berlin, Berlin
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Wiesloch

Der drittgrößte Mobiltelefonhersteller der Welt hatte die Fabrik betrieben, um mexikanische Importzölle in Höhe von 15 Prozent für Handys zu umgehen. Die Auflagen hatte Mexiko aber im Februar 2009 gestrichen. "Die Zölle in Mexiko sind aufgehoben, es gibt also keinen Grund mehr, die dortige Produktion aufrechtzuerhalten." Das brasilianische LG-Werk habe genügend Kapazität, um den mexikanischen Markt mit abzudecken. Dort werden monatlich eine Millionen Mobiltelefone hergestellt. Die Herstellung von LCDs in Mexicali durch LG ginge jedoch weiter.

LG Electronics hatte angekündigt, in diesem Jahr 30 Prozent seiner Ausgaben einzusparen, indem die Produktivität und Effektivität gesteigert werde. In anderen Auslandsstandorten wurden bei LG bereits Stellen abgebaut. Weltweit arbeiten 82.000 Menschen für den Konzern. Circa 60 Prozent der Produktion verkauft LG im Ausland. Auslandsfabriken stehen neben Brasilien und Mexiko in China und Indien.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Überangebot 25. Mai 2009

Löhne drücken!


Folgen Sie uns
       


Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test

Nvidia hat mit der RTX 2080 und 2080 Ti die derzeit leistungsstärksten Grafikkarten am Markt. Wir haben sie getestet.

Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test Video aufrufen
SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /